Musik - Band Spectaculatius

Musik-Seite 4


Gruppe "Spectaculatius"

Der Halbbruder meiner Frau, Michael Bingler, fing mit Hardrock (Jimi Hendrix usw.) und Leadgitarre an, hier ein Foto aus dieser "wilden Zeit": Michael Bingler Dann kam er bei seinen vielen Reisen auch mit Irish Folk in Berührung, lernte die entsprechenden Instrumente und sang in original irisch! Inzwischen gefällt ihm das Folkloristische so gut, daß er als "Michel von der Bingelweide" mit ein paar Freunden die Gruppe "Spectaculatius" bildet und dort Laute, Flöte und Dudelsack spielt sowie singt.

Nachfolgend zwei Bilder anläßlich einer Matinee in Rheinbach zur 700-Jahr-Feier:

Spectaculatius
Burgfest des Eifel- und Heimatvereins Rheinbach
(zum Vergrößern Bilder anklicken)
Gruppe "Spectaculatius"
Michael ist der in der Mitte mit der roten Weste. Ich wünsche ihnen viel Erfolg und denke, daß wir noch viel von ihnen zu hören sein wird!
seine Visitenkarte:

Michas Visitenkarte

Und nun kommt die erste CD von ihnen - hier kann man die CD bestellen: Musik-und-Tanz.de und dann auf Musikgruppen und "Spectaculatius".

Download von hier:
die 4 Teile des rechten Bildes klicken:

Die Stücke (MP3-Anspiel-Files bzw.Hörproben) sind:
Bildteil 1 Bildteil 2
Bildteil 3 Bildteil 4
Musik von "Spectaculatius" begeistert Brasilianer

Spielleute aus Buschhoven, Bonn und Euskirchen interpretieren deutsche und europäische Musik aus dem 13. bis 17. Jahrhundert - Südamerikaner organisierten kurzerhand ein mittelalterliches Fest

Von Thorsten Zimmermann (General-Anzeiger Bonn v.07.08.2001)
Swisttal-Buschhoven. Wenn sie auftreten, gehen die Zuschauer auf eine Zeitreise. Drehleier, Mandriola, Rauschpfeife, Schalmei und Dudelsack erklingen, vier bunt gekleidete Männer mit auffälligen Kopfbedeckungen erscheinen.
Aufsehen erregend: Die "Spectaculatius"-Musiker Michael Bingler (v.l.), Reiner Jungmann, Marco Cziba und Oliver Freischem lösten in Brasilien Begeisterung aus. Foto: Henry
Als Gruppe "Spectaculatius" ist der Buschhovener Michel von der Bingelweide alias Michael Bingler seit 1998 mit Grinsegreis dem Schalk (Reiner Jungmann), Sven Störenfried (Marco Cziba) und John McHeckmeck (Oliver Freischem) unterwegs. Unter anderem auf historischen Märkten, Banketten, Straßenfesten und privaten Feiern unterhalten sie ihr Publikum mit Musik aus dem 13. bis 17. Jahrhundert. Sie treten in historischen Gewändern auf und versuchen mit Späßen, die Zuschauer in das Geschehen einzubinden.
"Die Naturverbundenheit, Ursprünglichkeit, Wärme und Freude der Musik sowie die vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten faszinieren mich", sagt Bingler. Seit mehr als zwölf Jahren kennen sich die vier jungen Männer aus Swisttal, Bonn und Euskirchen. Erste musikalische Erfahrungen etwa in Heavy Metal und Rock-Musik sammelten sie gemeinsam.
Spectaculatius
Auf einer Reise durch Schottland und Irland lernten sie die dortige Folkloremusik kennen und widmeten sich fortan in einem "Folk-Projekt" der Interpretation dieser Musik. "Auf einem Mittelalter-Spectaculum begegneten wir den sonderbaren Klängen der historischen Instrumente, welche von bunt gekleideten Musikanten in einer mystischen wie witzigen Weise interpretiert wurden", erinnert sich der Buschhovener Michael Bingler.

Die Musiker von "Spectaculatius" brachten sich selbst das Spielen auf Instrumenten wie Drehleier, Mandriola, Rauschpfeife, Schalmei und Dudelsack bei und erweiterten ständig ihr Repertoire. Sie veröffentlichten ihre erste CD mit dem Titel "Als Lumpen tun wir fahren". Sie enthält neben Eigenarrangements und deutschsprachigem Liedgut aus verschiedenen Jahrhunderten auch Stücke historischer Musik aus anderen Teilen Europas.

Nach Ende der Aufnahmen gönnten sich die Spielleute einen gemeinsamen Urlaub in Brasilien. Die Folklore-Musik von

Auftritt im Linienbus

"Spectaculatius" stieß bei den Südamerikanern auf unerwartet große Begeisterung: "Wir unterhielten die Menschen auf einem Segelboot und sogar in einem Linienbus", schwärmt Bingler. "In einem abgelegenen Dorf brachten wir den Brasilianern historische Tänze bei, im Gegenzug versuchten sie uns den Samba näher zu bringen", fügt er hinzu. Große Aufmerksamkeit erregten die exotischen Musikanten, als sie im "Haus der Kultur" der Stadt Paraty auftraten.

Kurzerhand wurde in dem um 1600 im Kolonialstil erbauten Küstenstädtchen ein mittelalterliches Straßenfest organisiert, mit Feuerzauber, Fackelbeleuchtung, Gauklern und einem Zeremonienmeister, der den Zuschauern die Texte der Trink-, Liebes-, Revolutions- und zeitkritischen Lieder erklärte. "Die Brasilianer zeigten sich sehr interessiert, in Fernsehen und Radio wurde über uns berichtet", sagte Bingler.

Im Laufe dieses Sommers ist "Spectaculatius" unter anderem bei Festen in Montabaur, auf Burg Manderscheid sowie den Kaltenberger Ritterturnieren in Bayern, dem größten Mittelalter-Spektakel in Deutschland, zu bewundern.

"Spectaculatius" sind unter der Rufnummer (0 22 51) 5 71  73 oder im Internet unter
www.spectaculatius.de erreichbar.

Falkenlied


wer die Seite direkt aufgerufen hat, bitte hier klicken, um zur Startseite zu kommen!
Diese Seite wurde am 20. Juni 1999 erstellt, letzte Änderung am 08. Mai 2018
© Diethelm Glaser, alle Rechte vorbehalten | Seite 686

dieser Frameset Gesamte HP
seit 3.11.2016
seit 26.8.2010
kostenlose Counter <BR>bei xcounter.ch
seit 19.05.2007