Humor-Logo von Diethelm Glaser

Humor-/Witzeseiten von Diethelm Glaser

Meine Seiten mit Witzen und Sprüchen

: Kinder, Ehepaare

(den letzten Anstoß gab Tweety, danke :-)) )

ani-gif "Küken"

gegen Stress (Pferde nacheinander klicken)

www.das-Ende-des-Internets.de

casper-Bild Die "Casper.exe" könnt Ihr online ausführen lassen oder downloaden.
Am Ende das Bild anklicken und dann die Werbung schließen.

moderne Märchen hier: www.Witze-Welt.de


Die 12 größten Unterschiede zwischen Mann und Frau:

1. NAMEN
Wenn Laura, Linda, Elisabeth und Barbara zum Essen gehen, nennen sie sich gegenseitig Laura, Linda, Elisabeth und Barbara. Wenn Markus, Peter, Robert und Herbert zum Essen gehen nennen sie sich liebevoll Specki, King Kong, Schwellkopf und Penner.
2. BEZAHLUNG
Wenn die Rechnung kommt, legen Markus, Peter, Robert und Herbert je 20,00 Euro auf den Tisch, obwohl die Gesamtrechnung nur 63,00 Euro ausmacht. Keiner hat Kleingeld und keiner erwartet Geld zurück. Wenn bei den Damen die Rechnung kommt werden die Taschenrechner und die spitzen Bleistifte
gezückt.
3. GELD
Ein Mann zahlt ohne mit der Wimper zu zucken 2,00 Euro für ein Teil, das nur 1,00 Euro kostet, wenn er es dringend braucht. Eine Frau zahlt 1,00 Euro für ein Teil, das 2,00 Euro kostet, obwohl sie es überhaupt nicht braucht, nur weil es im Angebot ist.
4. BADEZIMMER
Ein Mann hat durchschnittlich 6 Dinge in seinem Bad: Zahnbürste, Rasierer mit -schaum und -wasser, Seife und ein Handtuch vom Steigenberger Hotel...
Eine Frau hat durchschnittlich 337 Dinge im ihrem Bad. Die meisten kann ein Mann nicht einmal benennen.
5. STREIT
Eine Frau hat immer das letzte Wort bei einem Streit. Alles was ein Mann danach sagt ist der Beginn eines neuen Streits.
6. KATZEN
Frauen lieben Katzen, Männer sagen sie lieben Katzen, aber wenn Frauen nicht hinschauen treten Männer nach Katzen.
7. ZUKUNFT
Eine Frau sorgt sich um ihre Zukunft bis sie geheiratet hat. Ein Mann sorgt sich nicht um seine Zukunft bis er heiratet.
8. ERFOLG
Ein erfolgreicher Mann verdient mehr Geld als seine Frau ausgeben kann. Eine erfolgreiche Frau findet so einen Mann.
9. HEIRAT
Eine Frau heiratet einen Mann in der Hoffnung, dass er sich ändert; tut er aber nicht. Ein Mann heiratet eine Frau in der Hoffnung, dass sie sich nicht ändert; tut sie aber.
10. ANZIEHEN
Eine Frau ist immer gut angezogen, wenn sie Einkaufen geht, die Blumen giesst, den Müll raus bringt, telefoniert, ein Buch liest oder fernsieht.
Ein Mann ist immer gut angezogen zu Hochzeiten und Beerdigungen.
11. NATÜRLICHKEIT
Männer wachen morgens auf und sehen genauso gut aus wie am Abend vorher. Frauen bauen über Nacht irgendwie ab.
12. NACHWUCHS
Ah, die lieben Kleinen. Eine Mutter weiss alles über ihre Kinder: Zahnarztbesuche, erste Liebe, beste Freunde, Lieblingsessen, Ängste und Hoffnungen. Ein Mann nimmt lediglich wahr, dass kleine Leute bei ihm
wohnen.

Banner von www.lach-auktionen.de.vu

Bush-Witz

Mal ganz ehrlich...

Auf Ehre und Gewissen - was würdest Du tun ???

Du wirst einem kleinen Test unterzogen. Er besteht aus nur einer Frage, aber die ist sehr, sehr wichtig!! Antworte nicht zu schnell oder unüberlegt! Denk nach bevor du antwortest. Antworte ehrlich und du wirst dein moralisches Gespür testen.

Es ist eine imaginäre Situation, in der du eine Entscheidung treffen mußt. Denke daran, dass du eine spontane Antwort geben mußt aber sie muß ehrlich sein!!! (Scrolle den Text langsam nach unten, das ist
wichtig für den Test)












Du bist in Florida....






..in Miami um genau zu sein...









Du befindest dich im größten Chaos einer Überschwemmung nach einem Orkan...







unglaubliche Wassermengen...













Du bist Fotoreporter für CNN.









..und bist inmitten dieses fantastischen Disasters.











Die Lage ist am Rande der Hoffnungslosigkeit.










Du versuchst die eindrucksvollsten Bilder zu schiessen...








um dich herum schwimmen Häuser weg, Menschen verschwinden..









Die Kraft der Natur wütet unbarmherzig voller Gewalt...








und reißt alles mit sich.









Plötzlich siehst du einen Mann, der ein Allradfahrzeug lenkt..









er kämpft verzweifelt, um nicht von den Wasser- und Schlammmassen mitgerissen zu werden...










Du näherst dich...








er sieht irgendwie wichtig aus...










da erkennst du ihn, es ist George W. Bush!!












jetzt merkst du, dass die reißende Flut ihn gleich hinwegfegen wird..endgültig...











Du hast zwei Möglichkeiten: Ihn retten oder das Bild deines Lebens zu schiessen!!!! Ihm das Leben retten oder ein Foto machen, das dir den Pulitzer-Preis einbringt!!!!













Ein Foto, das den Tod eines der wichtigsten Männer der Welt zeigt...












Jetzt die Frage (antworte ehrlich):













Matt oder Hochglanz???

Wünsche

Ein Ossi, ein Wessi, ein Pole und ein Türke retten eine Fee  und haben jeder nur einen Wunsch  frei.
Der Pole: "In Polän wir haben nich alle Auto. Ich  wollen, das ale Polen haben eine Mercädäs." Die Fee schnippt mit den Fingern  und alle Polen haben einen Mercedes.
Der Ossi: " Seid dor Wände geht's uns immer  schleschter. Viele hoben kene Abeit, alles wird deurer und de Wessis gebn uns nür 84sch  Prozend. Früher wor alles besser! Ich will, dass de heilische Mauer wider  aufjebaut wird und der Erisch wider leben tut." Die Fee schnippt mit den Fingern  und die Mauer steht wieder und im Osten ist wieder  Sozialismus.
Der Türke: "Ey, isch bin de krasse Mehmet. Isch  wünsch mir für jede Türken oberkrasse Harem mit 1.000 korrektgeile Frauen mit  rischtig dicke  Dinger. Ey...und solln koche könne!" Die Fee schnippt und  alle Türken sind  stolze Besitzer eines  Harems.
Dann ist der Wessi an der Reihe. Er grübelt einen  Augenblick und  meint dann: "Also, die Polen klauen unsre Autos nicht  mehr, die Türken lassen unsre Frauen in Frieden, die Mauer steht wieder .... ich  nehm einen  Capuccino!"

So ist die Hölle!

Nachfolgend lesen Sie eine Prüfungsfrage aus der aktuellen Zwischenprüfung im Fach Chemie an der Universität von Washington. Die Antwort eines Teilnehmers war "so profund", daß der Professor Sie via Internet mit Kollegen in der ganzen Welt teilen wollte. Und darum haben auch wir die Freude, daran teilhaben zu dürfen.

Bonus-Frage: Ist die Hölle exotherm (Wärme abgebend) oder endotherm (Wärme aufnehmend)?
Die meisten Studenten untermauerten Ihre Antwort, indem Sie das Boyle-Mariotte-Gesetz heranzogen ("Das Volumen und der Druck eines geschlossenen Systems sind voneinander abhängig", d.h. Gas kühlt sich ab, wenn es sich ausdehnt und erwärmt sich bei Kompression).

Einer aber schrieb folgendes:
Zuerst müssen wir feststellen, wie sich die Masse der Hölle über die Zeit ändert. Dazu benötigen wir die Rate der Seelen, die "zur Hölle fahren und die Rate derjenigen, die sie verlassen. Ich denke, wir sind darüber einig, daß eine Seele, einmal in der Hölle, diese nicht wieder verläßt. Wir stellen also fest: Es gibt keine Seelen, die die Hölle verlassen. Um festzustellen, wie viele Seelen hinzu kommen, sehen wir uns doch mal die verschiedenen Religionen auf der Welt heute an. Einige dieser Religionen sagen, daß, wenn man nicht dieser Religion angehört, man in die Hölle kommt. Da es auf der Welt mehr als eine Religionen mit dieser Überzeugung gibt, und da niemand mehr als einer Religion angehört, kommen wir zu dem Schluß, daß alle Seelen in der Hölle enden. Auf der Basis der weltweiten Geburten- und Sterberaten können wir davon ausgehen, daß die Anzahl der Seelen in der Hölle exponentiell ansteigt.
Betrachten wir nun die Veränderung des Volumens der Hölle, da nach dem Boyle-Mariotte-Gesetz bei gleichbleibender Temperatur und Druck das Volumen proportional zur Anzahl der hinzukommenden Seelen ansteigen muß. Daraus ergeben sich zwei Möglichkeiten:
1. Expandiert die Hölle langsamer als die Anzahl der hinzukommenden Seelen, dann steigen Temperatur und Druck in der Hölle an, bis sie explodiert.
2. Expandiert die Hölle schneller als die Anzahl der hinzukommenden Seelen, dann sinken Temperatur und Druck in der Hölle, bis sie gefriert.
Zur Lösung führt uns der Ausspruch meiner Kommilitonin
Teresa:" Eher friert die Hölle ein, bevor ich mit dir ins Bett gehe..." Da ich bis heute nicht dieses Vergnügen mit Teresa hatte (und wohl auch nie haben werde), muss Aussage 1 falsch sein, was uns zur Lösung bringt:
Die Hölle ist exotherm und wird nie einfrieren.
Der Student bekam als einziger Prüfungsteilnehmer die volle Punktzahl

ein Rätsel

Du fährst mit dem Auto und hältst eine konstante Geschwindigkeit. Auf deiner linken Seite befindet sich ein Abhang. Auf deiner rechten Seite fährt ein riesiges Feuerwehrauto und hält die gleiche Geschwindigkeit wie du.
Vor dir galoppiert ein Schwein, das eindeutig grösser ist als dein Auto und du kannst nicht vorbei. Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber auf Bodenhöhe. Das Schwein und der Hubschrauber haben exakt deine Geschwindigkeit.

Was unternimmst du, um dieser Situation gefahrlos zu entkommen ???

Die Antwort ist  weiter unten gelistet > >
















WENIGER SAUFEN UND VOM KINDERKARUSSEL ABSTEIGEN !!!!!

von Ferkel

Die Bären-Geschichte
Es war einmal ein Wald und in diesem Wald lebten viele Bären und Bärinnen.Unter anderem auch ein dicker fetter Bär. Dieser dicke fette Bär war immer
so richtig scheiße drauf, weil er so wenig Sex hatte. Die Bärinnen in dem Wald wollten mit dem nämlich nix zu tun haben. In dem Wald da lebte auch ein Hase. Und immer wenn der Bär mal wieder so richtig scheiße drauf war (weil er so wenig Sex hatte) dann hat der sich den Hasen gefangen und dem so richtig die Fresse poliert. Dann mußte der Bär lachen, weil der Hase so blöd aus der Wäsche guckt und es ging wieder für eine Weile. Als der Bär mal wieder so richtig scheiße drauf war und nach dem Hasen gelaufen war und den gerade an den Löffeln gepackt hatte, um ihm so richtig eins aufs Maul zu hauen, da tat es "PUFF" und eine gute Fee stand vor den beiden. Sie sagte: "Hört mal Jungs, es ist doch viel zu schönes Wetter, um sich gegenseitig auf die Fresse zu hauen, macht doch mal was sinnvolles. Ihr habt jeder drei Wünsche frei. Und du, Dicker, du fängst an." Der Bär, völlig perplex, läßt den Hasen fallen und sagt ganz aufgeregt: "Ich wünsche mir, dass alle Bären in diesem Wald, außer mir, zu Bärinnen werden, und dass alle Bärinnen in diesem Wald total auf mich abfahren. Dann hab ich nie wieder schlechte Laune". Es tut einen Schlag und alle Bären werden zu Bärinnen. Der Hase: "Und ich wünsche mir einen ganz tollen Motorradhelm, damit das nicht so weh tut, wenn mir der Bär auf die Schnauze haut." Es tut einen Schlag und der Hase hat seinen Helm. Der Bär gierig: "Und ich wünsche mir noch, dass auch alle Bären im Nachbarwald alle zu Bärinnen werden und dass die auch alle total auf mich stehen". Es tut einen Schlag und auch im Nachbarwald nur noch Bärinnen, keine Bären mehr. Der Hase: "Und ich wünsche mir ein Motorrad, so rasend schnell wie der schnellste Blitz, "ne Beschleunigung von jetzt auf kawusch und mit allen erdenklichen Extras, damit der Bär nicht mehr schneller ist als ich und mich nicht mehr kriegt, wenn er mir auf die Schnauze hauen will." Es tut einen
Schlag und ein bäriges Motorradsteht vor dem Hasen. Der Bär: "Und ich wünsche, dass alle Bären auf der Welt auch alle zu Bärinnen werden. " Und auf der ganzen Welt gab es nur noch Bärinnen, außer ihm. Und alle waren heiß auf ihn. Der Hase setzt dem Helm auf, setzt sich auf das Motorrad, startet den Motor und sagt: "Und ich wünsche mir, dass der blöde fette Bär schwul wird!"

von Hanschi:

Betreff: Was ein Mann wissen sollte, bevor ....

ALGEBRA ... um herauszubekommen, wann ihm seine Frau ein X für ein U vormachen will
ARCHITEKTUR ... um für alles die rechte Form zu finden
BERGBAU ... um die verborgensten Wünsche ihres Herzens erforschen zu können
DESIGN ... um den verschiedenen Bauformen seiner Frau immer etwas ästhetisches abzugewinnen
ELEKTROTECHNIK ... um die "Geistesblitze" seiner Frau richtig einzuordnen und Spannungen sicher ableiten zu können
FINANZIERUNG ... um zu begreifen, warum das Haushaltsgeld nicht reicht
JURA ... um zu begreifen, daß seine Frau immer Recht hat
LITERATUR ... um sich aus ihren Ungereimtheiten einen Vers machen zu können
MATHEMATIK ... um zu wissen, worin sie unberechenbar ist
MILITARISTIK ... um die Taktik seiner Frau zu erahnen und nicht plötzlich aus dem Hinterhalt überrumpelt zu werden
MUSIK ... um jederzeit das Lob seiner Frau in allen Tönen singen zu können
PHILOSOPHIE um die Logik seiner Frau zu verstehen
POLITIK ... um in jeder Verfassung leben zu können
RHETORIK ... um bei Streitigkeiten auch mal zu Wort zu kommen und einige wirkliche sinnvolle Argumente einbringen zu können
STATISTIK ... um die Wahrscheinlichkeit berechnen zu können, zu welchem Zeitpunkt und mit welcher Dauer Streitigkeiten mit seiner Frau regelmäßig zu erwarten sind
THEATER ... um trotz allem immer den "lustigen" Ehemann zu spielen
THEOLOGIE ... um eine Gardinenpredigt erbaulich zu finden
ZAHNHEILKUNDE ... um seiner Frau auf den Zahn fühlen zu können
ZOOLOGIE ... um den Unterschied zwischen einem "Hornochsen", einem "blöden Affen" und den sonstigen zoologischen Begriffen zu verstehen

von Rainer:

Auszüge aus Briefen, die das Wohnungs- bzw. Sozialamt erreichten:

Ich habe den Rheumatismus und ein Kind von 4 Jahren, was auf die Feuchtigkeit zurückzuführen ist.

Ich möchte eine Wohnung angewiesen bekommen, da ich großen Heiratsdrang in mir verspüre.

In dieser Wohnung kann ich nicht bleiben, da ich dauernd der Sittlichkeit ausgesetzt bin.

Ich habe eine Tochter und 4 Söhne und wir sind alle so beschränkt, daß wir nur 2 Betten aufstellen können. In einem Bett schlafen die Jungens,
in dem anderen meine Tochter und ich, was schon gegen das Zuchthaus ist.

Ich bin seit 2 Monaten verheiratet und habe noch keine Familienwohnung. Meine Frau ist in anderen Umständen. Nun frage ich Sie, "Muß das
sein?". Die Ursache ist darauf zurückzuführen, daß hier der Hausherr seine Spitze gegen meine Frau richtet.

Ich muß Sie bitten, mich innerhalb von 8 Tagen zu befriedigen, sonst muß ich mich an die Öffentlichkeit wenden.

Mein Mann macht keine Geschäfte mehr, wenn er mal eins macht, dann sind es nur Tropfen auf den heißen Stein.

Hiermit stelle ich einen Antrag auf ein Bett mit Inhalt.

In der Kammer schläft meine Tochter und über ihr die Gasuhr. Dieselbe kommt in einem Monat nieder. Nun frage ich: "Wohin mit ihr?".

Frau Müller läßt dauernd ihr Wasser mit lautem Getöse laufen. Ich bitte, einen Mann zu schicken, der Abhilfe schafft.

Mein Mann braucht dringend eine neue Hose für seine Tätigkeit als Musiker, da er in der alten keine Musik mehr machen kann.

Gegenüber von uns ist ein Heim für gebärende Mütter. Eine Gebärmutter lag im Fenster und winkte mir freundlich zu.

Der Beamte, der meine Kohlen abgelehnt hat, soll mal im Winter bei mir schlafen, damit er fühlt, was für ein kaltes Loch ich habe.

Ich, 72 Jahre alt, meine Frau 68, wir haben 9 Kinder gezeugt und tun unsere Pflicht noch heute, aber bei dem Schnee und der Kälte ist es ohne Schuhe nicht mehr möglich.

Ich bitte dringend, mir einen Elektriker zu schicken, sonst muß ich in der nächsten Nacht wieder die Kerze nehmen.

:o)))) Gruß
Rainer
Von Autsch: Der neueste Schrei im Automatenbau:
Der Doktorautomat
Man kann für 5 DM auch mal eine schlechte Antwort von einem Automaten erhalten...

Georg beklagt sich über Schmerzen an seiner Hand und erzählt seinem Freund, daß er unbedingt zum Arzt muss, da er es nicht mehr aushalten kann. "Warum zum Arzt ? Jetzt gibt es doch Supercomputer, die alle möglichen Krankheiten diagnostizieren können und viel billiger sind als ein Arzt. Geh mal zum Supermarkt an der Ecke, nimm eine Urinprobe und 5 DM mit und dann wirst Du sehen."
Als er nach Hause geht, denkt Georg ueber den Vorschlag seines Freundes nach. Immerhin kostet ihn das höchstens 5 DM, also geht er am nächsten Tag mit der Urinprobe zum Supermarkt, stellt die Urinprobe in den Computer und 5 DM in den Schlitz.
Der Computer fängt an zu arbeiten, die farbigen Lichter leuchten und blinken und schliesslich kommt ein Papier heraus auf dem steht:
Diagnose: Sie haben eine Sehnenscheidenentzündung an der rechten Hand. Abhilfe: Tauchen Sie zwei Wo- chen lang jeden Abend die Hand in warmes Wasser. Vermeiden Sie schwere Lasten. Georg kann es nicht glauben. Die Wissenschaft hat wirklich enorme Fortschritte gemacht. Aber mit der Zeit kommen ihm Zweifel, ob der Computer wirklich so perfekt ist.
Am nächsten Morgen nimmt er ein Fläschchen und gibt etwas Leitungswasser hinein. Seinem sabbernden Hund entnimmt er etwas Speichel und vermixt das Ganze. Von seiner Frau nimmt er etwas Urin und den Tampon seiner Tochter wringt er aus. Zur Könung holt er sich einen runter und mischt das auch noch hinein.

Dann geht er zum Supermarkt, stellt das Fläschchen an seinen Platz und wirft 5 DM ein. Der Computer fängt an zu arbeiten, die Lichter blinken, es wird immer heftiger, die Lichter blinken immer schneller, der Computer droht zu explodieren. Dann schmeisst er ein Papier aus, auf dem steht:
Diagnose: Ihr Leitungswasser ist zu kalkhaltig und unsauber. Abhilfe: Kaufen Sie sich Entkalker und einen Reinigungsapparat.
Diagnose: Ihr Hund hat Würmer. Abhilfe: Unterziehen Sie ihn einer Wurmkur.
Diagnose: Ihre Tochter ist kokainsüchtig. Abhilfe: Veranlassen Sie sofort eine Entziehungskur.
Diagnose: Ihre Frau ist schwanger und kriegt Zwillinge. Sie sind nicht von Ihnen. Abhilfe: Konsultieren Sie umgehend einen Anwalt Ihrer Wahl.
Ein dringender Rat: Hören Sie mit dem Wichsen auf, sonst wird Ihre Sehnenscheidenentzündung auch nicht besser.

http://lustige-links.de

ani-gif "Frau"

und es gibt noch eine Seite mit Comics für Erwachsene -
da ich keinen Ärger mit dem Gesetz haben möchte, bitte per mail mit mir in Kontakt treten!!
info@diethelm-glaser.com

viele der Witze sind von www.Tagesjoke.de

www.lachhaft-cartoons.de


Empfehlen Sie mit diesem Formular meine Seiten Ihren Freunden und Arbeitskollegen!
  Name eMail-Adresse
Sie
Freund
Freund
Freund
Freund
Freund

Ein kostenloser Service von Mailhits.com


wer die Seite direkt aufgerufen hat, klickt bitte hier , um zur Startseite zu kommen.
Diese Seite wurde am 26. Januar 2000 erstellt, letzte Änderung am 24. Oktober 2017
© Diethelm Glaser, alle Rechte vorbehalten | Seite 28

dieser Frameset gesamte HP
seit 3.11.2016

+ 35
seit 26.8.2010
kostenlose Counter<BR> bei xcounter.ch
seit 19.5.2007