Computer- Witze

Didis Humor-HP, Seite 17


Witze über und mit dem PC

(neue oben)

von www.pc-special.net

Ein PC-Nutzer weiß nicht mehr weiter und ruft die Hotline an. Nutzer: "Mein Monitor geht nicht." Berater: "Ist er eingeschaltet?" Nutzer: "Ja." Berater: "Schalten Sie ihn doch mal bitte aus." Nutzer: "Ah. jetzt geht's".
Auf dem Weg zum Büro findet der Programmierer einen Frosch. "Eine Hexe hat mich verzaubert. Ich bin eine Prinzessin. Küsse mich und ich werde deine Freundin." Der Programmierer nimmt den Frosch mit ins Büro. Nach einer Weile quakt der Frosch: "Bitte, bitte, küss mich, eine Hexe hat mich verzaubert. Ich bin eine Prinzessin. Küsse mich und ich werde deine Freundin."
"Für eine Freundin fehlt mir die Zeit, ein sprechender Frosch ist aber ziemlich cool."
Ein Junggeselle will sich vom Computer die perfekte Frau auswählen lassen und gibt seine Wünsche ein: "Ich möchte eine echte Kameradin. Sie soll klein und niedlich sein, Wassersport mögen und Freude an Gruppenaktivitäten haben."
Antwortet der Computer: "Heiraten Sie einen Pinguin."
Wie sehen Frauen Computer?
Frauen sehen Computer als Mann, denn: Computer sind voller Informationen und haben doch keine Ahnung. Sie sollten eigentlich Probleme lösen und sind doch die meiste Zeit selbst das größte Problem. Um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, muss man sie anmachen. Sobald man sich für einen entschieden hat, stellt sich heraus, dass man nur kurz auf ein besseres Modell hätte warten müssen.

Wie sehen Männer Computer?
Männer plädieren für weibliche Computer: Niemand außer ihrem Schöpfer versteht ihre Logik. Die Sprache, mit der sie sich untereinander unterhalten, versteht kein anderer. Sie vergessen nie auch nur den kleinsten Fehler. Kaum hat man sich für ein Modell entschieden, muss man ständig für zusätzliche Ausstattungen aufkommen.
Warum ist die Aussage 'Für die einen ist es Windows, für die anderen der größte Virus der Welt' inhaltlich nicht korrekt? Ein Virus funktioniert zuverlässig!
"Okay ich installiere gerade Windows Vista. Was soll ich jetzt drücken?"
"Am besten beide Daumen!"
Berater: "Ok, sehen Sie den OK-Button im unteren Teil des Bildschirms?" DAU: "Wow, wie können Sie meinen
Bildschirm von dort sehen?"
DAU: "Ähm, ich brauchen Hilfe beim auspacken des PCs!" Berater: "Was ist den das Problem?" DAU: "Ich
krieg den Karton nicht auf." Berater: "Hmm, ich würde das Klebeband abreißen und dann den Karton
öffnen." DAU: "Äh ... ok. Danke."
Anruf beim PC-Pannen-Dienst:
"Hallo bei PC Helferlein, wie kann ich ihnen helfen?"
"Hallo, ich habe gerade meinen Computer angeschaltet, allerdings erscheint kein Bild."
"Leuchtet am Bildschirm ein ein kleines Lämpchen?"
"Nein!"
"OK, bitte überprüfen sie, ob ein Kabel vom Bildschirm zum PC führt!"
"Moment bitte" - kurze Stille - "Ja, da ist ein Kabel!"
"Nun gut, da überprüfen sie mal ob ein Kabel vom Bildschirm zu einer Steckdose führt!"
"OK, kleinen Moment" - kurze Stille - "Leider kann ich das nicht genau erkennen, es ist so dunkel hier!"
"Schalten sie doch das Licht ein!"
"Geht nicht, Stromausfall!"
Auf dem Weg zur Arbeit springt einem Programmierer ein Frosch entgegen.
"Ich bin eine verzauberte Prinzessin, küss mich."
Der Frosch wird in die Jackentasche gesteckt. In der Mittagspause quakt es wieder.
"Bitte, bitte, küss mich, ich bin eine verzauberte Prinzessin."
Keine Reaktion. Als er abends in der Kneipe den Frosch vorführt, wird der Programmierer gefragt, warum er den bettelnden Frosch nicht erhört?
Antwort: "Für eine Freundin habe ich keine Zeit, aber einen sprechenden Frosch finde ich cool..."
Anruf bei der Hotline:
Kunde: "Ich benutze Windows..."
Hotline: "Ja..."
Kunde: "...mein Computer funktioniert nicht richtig."
Hotline: "Das sagten Sie bereits..."
"Na, hattest du auf deiner Griechenlandtour Schwierigkeiten mit deinem neuen Sprachcomputer?" - "Ich nicht, aber die Griechen..."
Würde man Frauen in IT-Klassen einteilen wollen, gäbe es folgende
Varianten zur Auswahl:

Die Internet-Frau:
Mann muss bezahlen, um sich Zugang zu ihr zu verschaffen.

Die Server-Frau:
Sie ist immer beschäftigt, wenn du sie brauchst.

Die Windows-Frau:
Du weißt, dass sie viele Fehler hat, aber du kannst nicht ohne sie leben.

Die Powerpoint-Frau:
Sie ist ideal, um sie auf Feiern den Leuten zu präsentieren.

Die Excel-Frau:
Man sagt sie könne vieles, aber du benutzt sie nur für die üblichen vier Grundfunktionen.

Die Word-Frau:
Sie überrascht dich immer wieder und es gibt niemanden auf der Welt, der sie wirklich versteht.

Die D.O.S.-Frau:
Alle hatten sie schon, aber niemand will sie jetzt.

Die Back-up-Frau:
Du glaubst sie hätte alles, aber wenn es darauf ankommt fällt dir auf, dass ihr etwas fehlt.

Die Scandisk-Frau:
Wir wissen, dass sie Gutes tut und dass sie nur helfen will, aber im Grunde weiß niemand was sie wirklich kann, und wenn wir ehrlich sind NERVT SIE!

Die Screen-Saver-Frau:
Sie hat keine wirklich wichtige Funktion, aber es gefällt dir, sie anzuschauen.

Die Hard-Disk-Frau:
Sie erinnert sich an alles, zu jeder Tages- und Nachtzeit! Uffff

Die E-Mail-Frau:
Von den zehn Dingen, die sie erzählt, sind 9 absoluter Quatsch.

Die Virus-Frau:
Wenn du es am wenigsten erwartest, installiert sie sich in deiner Wohnung und bemächtigt sich ihrer. Wenn du versuchst, sie zu deinstallieren, wirst du sehr viele Sachen vermissen; wenn du es nicht tust verlierst du alles.

Beitrag aus dem Gemeindebrief vom 11.11.2002:
http://www.geizkragen-gemeindebrief.de/archiv

Liebe Gemeindemitglieder,
 
den Fahrer vom Pizzaservice seht Ihr oefter als Familie oder Freunde, auf Eurem Schreibtisch tuermen sich leere Kaffeetassen und Red Bull-Dosen zu beaengstigender Hoehe, Euer Computer hat einen Ehrenplatz im Wohnzimmer, selbst beim Schlafen legt Ihr Joystick und Computermaus nicht mehr aus der Hand, Eure  Gesichtsfarbe schwankt selbst an sonnigsten Hochsommertagen zwischen kaesebleich und leichenblass und im Spiegel schaut Euch aus rot umraenderten Augen ein muedes Gesicht entgegen? Hoert sich ganz nach einer Infektion mit dem bekannten Virus Computeritis Vulgaris an. Nur nicht verzweifeln, liebe Freunde,  gluecklicherweise hat uns ein wohlmeinendes Gemeindemitglied mehrere Tipps zur Verfuegung gestellt, wie auch die schlimmsten  Infektionen mit dem Computeritis-Virus auf Dauer geheilt werden koennen.  

Im Falle einer Infektion fuehrt demnach sorgfaeltig folgende Schritte durch :

[..a..] Schliesst zunaechst alle offenen Seiten und den Browser!
[..b..] Fahrt das Betriebssystem ordnungsgemaess herunter!
[..c..] Schaltet Computer, Monitor, Drucker und Modem aus!
[..d..] Nehmt vorsichtig wieder Kontakt zur Aussenwelt auf!

Stufe 1
Oeffnet ein Fenster und atmet in tiefen Zuegen die frische Luft.
Achtung : Kontrast und Helligkeit lassen sich nicht einstellen, auch auf die Lautstaerke koennt Ihr keinen Einfluss nehmen! Nehmt alles so wie es ist. Nein, die Geraeusche sind keine Simulation, alles ist live!

Stufe 2
Geht jetzt einige Schritte durch das Zimmer. Was sich unter Euch bewegt, sind nur Eure Beine, keine Angst, bisher laeuft alles ganz normal!  

Stufe 3
Schaut Euch um, ob noch jemand in Eurer Naehe ist, der sich bewegt. Geht auf ihn zu und sprecht ihn einfach an, eine Tastatur ist hierfuer nicht erforderlich. Ueberlegt genau, was Ihr sagt, das ist kein Chatroom und kein Forum, Beleidigungen koennen jetzt unmittelbar zu koerperlichen Schaeden fuehren!  

Stufe 5
Sollten Euch kleine Kinder entgegenlaufen und immer wieder Papa oder Mama rufen, kann es sich nur um Eure Eigenen handeln. Tja, die kleinen Racker habt Ihr wirklich nicht mehr so gross in Erinnerung, aber macht nichts, wenn Euch erst mal die Namen wieder eingefallen sind, dann werdet Ihr Euch schnell wieder an sie gewoehnen.  

Stufe 6
Nach diesen Anstrengungen setzt Euch gemuetlich in einen Sessel und lest mal probeweise einige Seiten in einem Buch. Buecher sind die dicken schweren Dinger, die man aufklappen kann, manche haben sogar schoene bunte Bilder. Es nuetzt allerdings nichts, wenn Ihr mit dem Finger auf die Seite klickt, nachdem Ihr alles gelesen habt. Multimedia war gestern, nun wird von Hand umgeblaettert.  

Stufe 7
Hat bis dahin alles bestens geklappt, verkauft morgen am Besten sofort PC und Modem und schafft Euch ein Aquarium an. Es funktioniert zwar so aehnlich wie ein Bildschirmschoner, aber  es
ist das erste Anzeichen von Besserung.  

Ihr habt es geschafft.
Herzlich Willkommen im realen Leben!

Euer Steven

den Gemeindebrief von Geizkragen.de - Ohne Moos, was los !
sollte sich jeder bestellen!


Wie sagte die Ehefrau ganz stolz:
"Seit mein Schatz einen Computer hat, lößt er alle Probleme, die er davor nie hatte!"
Ein Mann kommt in einen Software-Laden: "Ich suche ein spannendes Grafik-Adventure, das mich auch nach Wochen so RICHTIG fordert!!!" "Haben sie schon Windows 95 ausprobiert?"
Bei einer EDV-Firma (oder einer Entwicklungsabteilung) werden fünf Kannibalen als Programmierer angestellt. Bei der Begrüßung der Kannibalen sagt der Chef: "Ihr könnt jetzt hier arbeiten, verdient gutes Geld und könnt zum Essen in unsere Kantine gehen. Lasst also die anderen Mitarbeiter in Ruhe." Die Kannibalen geloben, keine Kollegen zu belästigen. Nach vier Wochen kommt der Chef wieder und sagt: "Ihr arbeitet sehr gut. Nur fehlt uns jetzt eine Putzfrau. Wisst Ihr was aus der geworden ist?" Die Kannibalen antworten alle mit nein und schwören, mit der Sache nichts zu tun haben. Als der Chef wieder weg ist, fragt der Boss der Kannibalen: "Wer von euch Affen hat die Putzfrau gefressen?" Meldet sich hinten der Letzte ganz kleinlaut: "Ich war es." Sagt der Boss: "Du Idiot, wir ernähren uns seit vier Wochen von Teamleitern, Abteilungsleitern und Projektmanagern, damit keiner etwas merkt und du Depp mußt die Putzfrau fressen."

Suche durch meine Website:


Beitrag von Atlan:

Microsoft-Mitteilung
Durch ein bedauerliches Versehen wurden einige Kopien der Bavaria-Version von Windows98 auch ausserhalb Bayerns ausgeliefert. Zum Verständnis dieser Version benötigen Sie wahrscheinlich einige Zusatzinformationen. Diese Informationen finden Sie auch in der Datei c:\Schaun'mer.amoi. Die Bavaria-Version meldet sich beim Start als "Fensterln98". Das Standard-Hintergrundbild ist ein Ölgemälde des Königssees mit einem röhrenden Hirschen im Vordergrund, Standard-Screensaver ist ein schuhplattelnder Eingeborener.

Einige Standardordner haben andere Namen bekommen, wie z.B.:
Windows98  Fensterln98  Favoriten Dera Schweinsseit'n
Aktenkoffer Wo mei Brotzeit is  Netzwerkumgebung Servus, Leit'
Arbeitsplatz Wo i schaffe tu Programme G'lump von die anneren
Ausführen Moch hi Papierkorb Misthauf'n
Dokumente Mei G'lump Suchen Host mi? 
Einstellungen Is scho recht Taskleiste Des do unt'n

Zur Programmsteuerung müssen Sie folgendes wissen: Windows98  Fensterln98 

OK Jo freili  Abbrechen Himmiherrgotsakra - naa
Weiter Moch zue Schliessen Moch foatt
Zurücksetzen Moch's holt nei Ja Jo
Gehe zu Gemma Nein Naa
Zurück Z'ruck Hilfe I vasteh nix
Start Fang oo ... Beenden Hoit oo ...

Generell gilt, dass Fehlermeldungen durch ein Window mit der Abbildung eines stilisierten Misthaufens ersetzt wurden. Ausserdem wurden einige Hardware-Komponenten umbenannt:

Windows98    Fensterln98 CDROM-Laufwerk Moass-Hoider
Computer Saupreiss, elekdron'scher Festplatte Tanzbod'n
Floppy Des kloane Plastik-G'lump  Floppylaufwerk Do wo des kloane Plastik-G'lump einikimmt 
Monitor Glotz'n  Soundkarte Hollaröduliööh 
Tastatur Hackbrett'l  Videokarte Glotz'n-Koat'n

Bitte beachten Sie auch, dass generell die normale deutsche Syntax durch die idiomatische bayrische ersetzt wurde.
Wir entschuldigen uns für alle Unannehmlichkeiten, die Sie durch den Erhalt von Fensterln98 möglicherweise hatten. Wir geben Ihnen die Möglichkeit eines kostenlosen Updates auf Windows98, indem Sie den ServicePack33b von unserem Webserver herunterladen und auf Ihrem Rechner installieren.

Stehen 3 Programmierer auf dem Klo, geht der Erste zur Waschmuschel und wäscht sich die Hände, dann nimmt er ein Papiertuch nach dem anderen um sich die Hände abzutrocknen und meint: "Wir bei Microsoft werden auf Quantität geschult."
Der nächste Programmierer tritt zur Waschmuschel und wäscht sich die Hände, dann nimmt er ein einziges Papiertuch und braucht auch wirklich jeden kleinsten Fleck darauf und meint: "Wir bei Intel werden auf Effizienz geschult".
Der letzte Programmierer geht direkt zur Tür und meint: "Tja, wir bei SUN pissen uns wenigstens nicht über die Hände!"
Hallo hier einige gefundene Textstellen über Dau`s ( Dümmster anzunehmender User)
DAU: Ich hab euere Internet-CD eingelegt und komm aber nicht ins Internet, obwohl auf der CD steht "einlegen und alles andere geht von selbst"
Hotline: Welches Betriebssytem haben sie ?
DAU: Windows98
Hotline: Ist ihr Modem korrekt installiert, mit der Telefondose verbunden und eingeschaltet ?
DAU: Modem ? Hab ich nicht, braucht man das ?
Hotline: Ja ! *grmblfx*
DAU: Na dat steht aber nicht auf der CD, dat müßt Ihr da schon draufschreiben, woher soll man dat denn wissen? Geben Sie dat mal an Ihre Vorgesetzten weiter !
Hotline: Sicher, sicher *uuuuuuaaaaaaaaaahhhh*
DAU: Guten Tag! Ein Bekannter sagte mir, wenn ich "Format C:" eingebe, wird mein System optimiert und schneller!
HL: Wollen Sie mich verarschen?
DAU: NEIN! Und was ist das für ein Ton, den Sie hier anschlagen?
HL: Haben Sie "Format C:" denn eingegeben?
DAU: JA!
HL: Und was passiert gerade?
DAU: Gar nichts mehr. Der Bildschirm bleibt schwarz!
HL: Wie gut kennen Sie denn Ihren Bekannten?
DAU: Flüchtig.
HL: Das kann ich mir vorstellen. Sie sollten den Rechner in unsere Filiale bringen!
DAU: Warum?
HL: Es sind alle Daten auf Ihrem System gelöscht...
Ein System-Administrator erhält von einer Firma die Beschwerde, daß ihr Netzwerk öfters zusammenbricht. Und zwar immer Freitags zwischen 13.40 und 14.00. Jede Woche das gleiche, man kann die Uhr danach stellen. Der Admin macht sich auf die Socken, checkt alle Rechner und den Server. Das Netz ist tiptop eingerichtet, alles läuft. Er kann nichts erkennen. Also beschließt er, sich Freitags in den Serverraum zu begeben, vor den Server zu setzen und auf 13.40 zu warten. Punkt 13.40 geht die Tür auf, herein kommt die Putzfrau, zieht den Stecker aus dem Server, steckt ihren Staubsauger ein und saugt den Teppich
HL: Sie haben Windows ?
DAU: Ja
HL: 95 oder 98 ?
DAU Weiss nich' ... mein Computer ist gar nicht an.
HL: Denn schalten Sie ihn doch mal ein, aufm Startbildschirm steht denn, ob 95 oder 98 ...
(... es vergehen einige Augenblicke ... definitiv zu lange, der Welcome-Screen müsste bereits zu sehen sein ...)
HL: Und ?
DAU: Moment noch ... das dauert immer bis der Makos weg ist ...
HL: Der WER ???
DAU: Na das Männchen auf meinem Bildschirm ...
(Jetzt wirds kniffelig *grübel* ... Makos ... Gesicht ... hmmm ... Makos ... Mak-os ... Mac-os ... MacOS ??? ... der wird doch wohl nicht ...)
HL: Sie meinen M-A-C-O-S ?
DAU: Ja ...
HL: *ggrrmmmmmpppfffffff*
HL: ...technischer Service. Was darf ich für Sie tun?
DAU: Ich habe mir heute im Supermarkt einen ihrer Drucker gekauft, und der soll jetzt diese schönen Blumenbilder machen. Aber da tut sich nix.
HL: Also, das Gerät hat jetzt Strom und ist auch richtig angeschlossen?
DAU: Ja...Strom ist angeschlossen.
HL: Prüfen Sie bitte, ob die Druckerleitung richtig mit dem Rechner verbunden ist.
DAU: Wie mit dem Rechner?
HL: Die Druckerleitung sollte zunächst auf LPT1 angschlossen sein.
DAU: Steht hier nichts von. Kann ich nicht finden.
HL: Probieren Sie einfach mal, wo er passen könnte.
DAU: Nirgends.
HL: Was für ein System haben Sie? Betreiben Sie vielleicht einen MAC, für den ggf. ein LocalTalk Anschluß zu Verfügung stehen muß?
DAU: Wo würde das denn stehen?
HL: Auf dem Rechner...u. U. sehen sie dort einen angebissenen Apfel unterhalb des Bildschirms.
DAU: Hmm...da steht nur Blaupunkt.
HL: Entschuldigung, ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich meine den Bildschirm Ihres Computers.
DAU: Ich habe doch gar keinen Computer...
HL: Guten Tag, CD-Recorder Hotline, was kann ich für Sie tun?
DAU: Hallo, ich hab mir eure CD-Software gekauft, aber ich kann keine CDs machen.
HL: Wie äußert sich das genau?
DAU: Das Programm sagt immer "Kein Recorder gefunden, bitte wählen Sie manuell aus" und ab da komm ich nicht mehr zurecht.
HL: Was für einen Brenner haben Sie denn? IDE oder SCSI?
DAU: Das Laufwerk meinen Sie?
HL: Ja, die Marke und den Typ.
DAU: Weiß ich nicht, des war in meinem Rechner schon drin.
HL denkt sich: AHA, einer von diesen all-in-one Geräten, die in jüngerer Zeit verkauft wurden... Kein Problem, das finden wir raus. Öffnen Sie mal die Systemsteuerung, bitte.
DAU: Die Was? Ich bin nicht so´n Experte....
--- 5 Minuten später ---
HL: So, jetzt klicken Sie auf Gerätemanager...
DAU: Ja, hab ich.
HL: So, jetzt doppelklicken Sie "CD-ROM...."
DAU: Doppelklicken?
HL: Sie stellen den Mauszeiger auf die Zeile "CD-ROM" und drücken zweimal schnell hintereinander auf die linke Maustaste.
DAU: Hab ich.
HL: Steht da jetzt ein zusätzlicher Text?
DAU freut sich: Ja, da steht jetzt eine Zeile mehr. Toll, wie Sie mir das erkären, da werd ich ja richtig zum Profi!
HL: Dann lesen Sie mir das doch mal vor, was da jetzt steht.
DAU: L-I-T-E-O-N-C-D-R-O-M-4-0-3-L.
HL: (kurzes Nachdenken, ein 40-faches CD-ROM also. Nein, bitte nicht!) Ist das die einzige Zeile, die da steht? Dann haben Sie Ihren Brenner noch nicht richtig angeschlossen!
DAU: Brenner? Nein, ich hab nur das Lauferk...
HL: --- wimmer ---
DAU: Mein Monitor geht nicht.
Hotline: Ist er eingeschaltet?
DAU: Natürlich.
Hotline: Schalten sie ihn mal aus.
DAU: Jetzt geht er!
Hotline: Guten Tag - wie können wir Ihnen helfen?
DAU: Ich habe Windows 98...
Hotline: Aha.
DAU: ...mein Rechner funktioniert nicht richtig.
Hotline: Das sagten Sie bereits!

Beitrag von Beatrix:

*********************
Toddler Property Laws
*********************

1. If I like it, it's mine.

2. If it's in my hand, it's mine.

3. If I can take it from you, it's mine.

4. If I had it a little while ago, it's mine.

5. If it's mine, it must never appear to be yours in any way.

6. If I'm doing or building something, all the pieces are mine.

7. If it looks just like mine, it's mine.

8. If I think it's mine, it's mine.

9. If it's yours and I steal it, it's mine.

10. If I ... Whoops! Sorry! I got the title wrong ... this is ... Microsoft's Business Plan !
**********************
Toddler Property Gesetze
**********************

1. Wenn ich es mag, ist es mein.

2. Wenn es in meiner Hand ist, ist es mein.

3. Wenn ich es Dir wegnehmen kann, ist es mein.

4. Wenn ich es eine Weile habe, ist es mein.

5. Ist es mein, braucht es Dir nicht mehr zurückgegeben werden.

6. Wenn ich irgendetwas tue oder baue, alle Teile sind meine.

7. Wenn es aussieht, als sei es mein, ist es mein.

8. Wenn ich denke, es ist mir, ist es mein.

9. Wenn es Dein ist und ich es stehle, ist es mein.

10. Wenn ich ... Ups! Entschuldigung! Ich nahm den falschen Titel ... dies ist ... der Microsoft-Geschäftsplan !

Beitrag von Biene:

In einem Streitgespräch zwischen Computeranwendern wurde zu klären versucht, ob der Computer "männlich" oder "weiblich" sei. Die Frauen votierten für "männlich" weil:
Man muss ihn erst anmachen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Er hat jede Menge Wissen, ist aber trotzdem planlos. Er sollte einem helfen, Probleme zu lösen, die halbe Zeit aber ist er selbst das Problem. Sobald man sich einen zulegt, kommt man drauf, dass, wenn man ein bisschen gewartet hätte, ein besserer zu haben gewesen wäre.
Die Männer stimmten aus folgenden Gründen für "weiblich": Nicht einmal der Schöpfer versteht ihre innere Logik. Die Sprache, mit der sie sich untereinander verständigen, ist für niemand sonst verständlich. Sogar die kleinsten Fehler werden im Langzeitgedächtnis zur späteren Verwendung abgespeichert. Sobald man einen hat, geht fast das ganze Geld für Zubehör drauf.

Liebe Grüße an alle und knuddels
BIENE :o)))

Beitrag von Ela:

Ein Arbeitsloser bewirbt sich als Putzmann bei Microsoft. Der Chef lädt ihn zu einem Gespräch und zu einem Eignungstest (den Boden wischen) ein. Schliesslich sagt er ihm: "Du bist angestellt; gib mir deine e-mail und ich werde dir ein Formular zum ausfüllen schicken sowie Dir mitteilen, wann und wo du dich am ersten Tag melden sollst." Der Arbeitslose, völlig verzweifelt, antwortet, dass er keinen Computer habe und sowieso kein e-mail besitze.
Der Chef teilt ihm mit, dass  wenn er kein e-mail habe, er virtuell gar nicht existiere und somit auch keinen Job bekomme.
Verzweifelt geht der Mann. Er weiss nicht mehr was machen und hat nur  noch 10 US$ in der Tasche. Er beschliesst, im Supermarkt eine Kiste mit 10 Kilo Tomaten zu kaufen und in weniger als 2 Stunden verkaufte er die Tomaten einzeln für den doppelten Preis. Dies wiederholte er noch zwei Mal und kehrte mit US$ 80 nach hause.
So realisierte er, dass er sein Leben auch in dieser Art und Weise bestreiten konnte. Jeden Tag steht er früher auf und kommt später wieder nach hause und vervielfacht sein Geld jeden Tag.>
Wenig später kauft er sich einen Karren, tauscht ihn dann gegen einen Lieferwagen aus und wenig später gegen eine ganze Flotte von Lieferwagen. Nach wenigen Jahre ist der Mann Besitzer eines der grössten Gemüseverteiler der Vereinigten Staaten. So denkt er auch über die Zukunft seiner Familie nach und beschliesst, eine Lebensversicherung abzuschliessen. Er ruft einen Berater an, wählt einen Versicherungsplan und als das Gespräch beendet wird, frägt der Berater nach der e-mail Adresse um dem Mann den Antrag zuzusenden.
Der Mann antwortet dem Berater, dass er kein e-mail besitze.
"Seltsam, sagt ihm der Berater. Sie besitzen kein e-mail und haben es trotzdem geschafft, ein solches Imperium aufzubauen. Stellen  Sie sich vor, was Sie heute wären, wenn Sie ein e-mail besitzen würden!!"
Der Mann dachte nach und antwortete: "Ich wäre Putzmann bei Microsoft!!"
Moral der Geschichte Nr. 1: Internet regelt Dein Leben nicht
Moral der Geschichte Nr. 2: Wenn Du Putzmann bei Microsoft werden willst, schaffe Dir e-mail an.
Moral der Geschichte Nr. 3: Wenn Du kein e-mail besitzt und viel arbeitest, kannst Du Millionär werden.
Moral der Geschichte Nr. 4: Falls Du diese Geschichte per e-mail erhalten hast bist Du näher daran Putzmann zu werden als Millionär

Beiträge von Hanschi:

Die folgende Geschichte ist beim Kundendienst von WordPerfect passiert.

Wie nicht anders zu erwarten, wurde dem Kundenbetreuer gekündigt; allerdings führt die betreffende Person derzeit einen Arbeitsgerichtsprozeß auf Wiedereinstellung gegen Corel, weil die Kündigung ohne zureichenden Grund ausgesprochen worden sein soll.

Das Telefongespräch, das zu der Kündigung geführt hatte, wurde wie folgt mitgeschnitten:
"Hier ist der Kundendienst von WordPerfect, kann ich Ihnen helfen?"
"Ja, ich habe Probleme mit WordPerfect?"
"Was für Probleme sind das?"
"Also, ich habe gerade getippt, und plötzlich waren die Wörter weg."
"Wie das?"
"Sie sind verschwunden."
"Hmmm. Sagen Sie, wie sieht Ihr Bildschirm jetzt aus?"
"Da ist nichts."
"Nichts?"
"Der Schirm ist leer. Da kommt auch nichts, wenn ich tippe."
"Befinden Sie sich noch in WordPerfect, oder haben Sie Windows beendet?"
"Woran merke ich das?"
"Sehen Sie C:-Eingabe vor sich?"
"Was ist eine Seheingabe?"
"Lassen wir das. Können Sie den Kursor über den Schirm bewegen?"
"Es gibt keinen Kursor. Ich hab Ihnen doch gesagt, nichts, was ich  eingebe,wird angenommen."
"Hat Ihr Monitor eine Anzeige für die Stromversorgung?"
"Was ist ein Monitor?"
"Das ist das Ding mit dem Bildschirm, das wie ein Fernseher aussieht. Gibt es da ein kleines Licht, das leuchtet, wenn der Schirm an ist?"
"Weiß ich nicht."
"Gut, dann sehen Sie doch bitte auf der Rückseite des Monitors nach und suchen die Stelle, wo das Stromkabel herauskommt. Können Sie das sehen?"
"Ja, ich glaube schon."
"Sehr gut. Folgen Sie jetzt dem Stromkabel und sagen Sie mir bitte, ob es eingesteckt ist."
"....Ja, ist es."
"Als Sie hinter dem Monitor standen, haben Sie da auch gesehen, ob zwei Kabel eingesteckt waren und nicht nur eines?"
"Nein."
"Da müssen zwei Kabel sein. Wenn Sie bitte noch einmal hinter den  Monitor schauen, ob es da ein zweites Kabel gibt."
"...Okay, das Kabel ist da.."
"Folgen Sie bitte dem Kabel und teilen Sie mir dann bitte mit, ob es fest in Ihren Computer eingestöpselt ist."
"Ich kann mich nicht so weit rüberbeugen."
"Aha. Können Sie wenigstens sehen, ob es eingesteckt ist?"
"Nein."
"Vielleicht, wenn Sie sich mit dem Knie abstützen und etwas nach vorlehnen?"
"Das liegt nicht an meiner Haltung  - es ist dunkel hier."
"Dunkel?"
"Ja - die Büroleuchten sind aus, und das einzige Licht kommt durch das Fenster."
"Gut, schalten Sie dann bitte das Licht in Ihrem Büro an."
"Kann ich nicht."
"Nicht? Wieso?"
"Weil wir Stromausfall haben."
"Ein Strom... ein Stromausfall? Aber dann haben wir's jetzt.  Haben Sie noch die Kartons,  die Handbücher und die Verpackung, in der Ihr Computer ausgeliefert wurde?"
"Ja, die habe ich im Schrank."
"Gut. Gehen Sie hin, bauen Sie Ihr System auseinander und verpacken Sie es bitte so, wie Sie es bekommen haben. Dann nehmen Sie es bitte zu dem Laden zurück, wo Sie den Computer gekauft haben."
"Im Ernst? Ist es so schlimm?"
"Ich befürchte, ja."
"Also gut, wenn Sie das sagen. Und was erzähle ich denen?"
"Sagen Sie Ihnen, Sie wären zu blöd für einen Computer."

von RamonaD

Aus dem Tagebuch AOL Anmelder

14. Juli
Liebes Tagebuch. Heute ist ein großer Tag für mich. Ich werde mich nämlich bei America Online anmelden. Das ist der allerbeste Online Service, hab ich in einer Werbebroschüre gelesen. Die schenken mir sogar eine Gratis-CD! Ich muss diese CD unbedingt aufbewahren, weil die bestimmt nicht oft so was verschenken.

18. Juli
Ich kann meinen Computer nicht mit America Online verbinden. Keine Ahnung, woran es liegt.

19. Juli
Irgendein Heini vom technischen Kundendienst sagt mir, dass ich ein Modem brauche, um mit America Online Kontakt aufzunehmen. Wozu ein Modem? Der will mich nur verarschen. Glaubt der, ich bin blöd?

22. Juli
Ich habe das Modem gekauft. Ich weiß nur nicht, wo ich es reinstecken soll. Es passt nicht in den Monitor und auch nicht in den Drucker. Das ist alles sehr kompliziert...

23. Juli
Endlich ist das Modem angeschlossen. Der neunjährige Sohn unserer Nachbarn war so nett, mir zu helfen. Aber das mit America Online funktioniert immer noch nicht.

25. Juli
Der Nachbarssohn hat mich mit America Online verbunden. Der Junge ist so was von schlau - Wahnsinn. Auf jeden Fall klüger als die Penner, die mir das Modem verkauft haben. Die haben mir doch tatsächlich nichts über Kommunikations-Software erzählt. Ich wette, die wissen gar nicht, was das ist. Und warum haben die zwei Telefonbuchsen ans Modem gebastelt, wenn man nur eine braucht? Eine ist mit "Phone" gekennzeichnet und ausgerechnet die darf man nicht mit dem Telefonanschluss an der Wand verbinden! Die Modemhersteller sind wirklich bescheuert. Aber mein Nachbarsjunge hat's hingekriegt.

26. Juli
Wieso Internet? Ich dachte, ich wäre bei America Online und nicht bei Internet. Wirklich kompliziert...

27. Juli
Der Nachbarsjunge hat mir gezeigt, wie man mit dem America Online-Zeugs umgeht. Ich hab ihm gesagt, dass er ein Genie ist. Und er meinte, im Vergleich zu mir ist er wohl eins. Naja, Kinder sind halt manchmal übermutig.

28. Juli
Heute gab's bei den Gesprächsgruppen Schwierigkeiten. Ich habe in meinen Computer gesprochen, aber keiner hat geantwortet. Morgen kaufe ich mir einen Verstärker.

29. Juli
Ich bin heute durch Zufall ins "Usenet" geraten. Da bin ich aber schnell wieder raus, bevor die mich erwischen. Ich bin schließlich bei America Online und nicht bei Usenet!

30. Juli
Pssst. Ich war heute wieder im Usenet, obwohl ich das ja eigentlich nicht darf. Viele Leute in diesem Usenet schreiben alles in Grossbuchstaben. Wie machen die das? Mit Sicherheit haben die eine andere Tastatur.

31. JULI
ICH HABE MEINEN COMPUTERHÄNDLER ANGERUFEN UND MICH DARÜBER BESCHWERT; DASS MEIN COMPUTER KEINE GROSSBUCHSTABEN SCHREIBEN KANN: DER TECHNIKER SAGTE; DAZU MUSS MAN DIE "CAPS-LOCK-TASTE" DRÜCKEN: ICH HABE ABER KEINE TASTE; AUF DER "CAPS LOCK" STEHT: ICH HABE IHM GESAGT; DASS ICH EINE BESSERE TASTATUR HABEN WILL: AN MEINER FEHLT DIE CAPS-LOCK-TASTE; DIE RECHTE GROSSMACHTASTE GROESSER IST ALS DIE LINKE; UND WER WEISS; WAS AN DEM DING SONST NOCH KAPUTT IST: ER SAGTE; DAS WÄRE EINE STANDARD-TASTATUR: DARAUF SAGTE ICH; DASS ICH DANN KEINE TASTATUR VON STANDARD HABEN WILL; SONDERN EINE VON EINER ANDEREN FIRMA: MEINE BESCHWERDE MUSS MÄCHTIGEN EINDRUCK AUF IHN GEMACHT HABEN: ER HAT SOGAR SEINE
KOLLEGEN GEBETEN; UNSEREM TELEFONGESPRÄCH ZUZUHÖREN:

1. August
Wozu ist eine "Caps-Lock-Taste" gut, wenn man sie nicht benutzen kann? Wahrscheinlich wieder so ein Extra, für das man viel Geld bezahlen muss, wenn man es benutzen will.

2. August
Heute habe ich "Usenet.Oracle" gefunden. Dieses Orakel behauptet, dass es alle Fragen innerhalb eines Tages beantworten kann. Ich habe ihm erst mal 44 Fragen zum Internet gestellt. - Ich kann die Antwort kaum erwarten.

3. August
Ich habe im Usenet die Gruppe "rec.humor" gefunden. Alles voller Witze - so was von witzig. Dann wollte ich meinen Lieblingswitz senden =Über die Blondine, die nur enge Röcke trägt, damit die Beine nicht immer auseinandergehen! HAHAHA! - Ich war mir nicht sicher, ob beim Senden alles geklappt hat. Um ganz sicher zu gehen, habe ich diesen Witz 56 Mal gesendet.

4. August
Immer wieder höre ich was vom "World Wide Web". Was das wohl ist?

5. August
Das Orakel von Usenet hat heute reagiert. Aber statt auch nur eine vernünftige Antwort auf meine 44 Fragen zu senden, hat es mich nur beschimpft. Ich war so wütend, dass ich eine gepfefferte Nachricht an "rec.humor.oracle" gesendet habe. Irgendwas ging leider schief, und so musste ich die Nachricht 22 mal senden.

6. August
Jemand hat mir geschrieben, ich sollte mich mal mit "FAQ" befassen. Warum müssen die immer gleich so ordinär werden?

7. August
Irgendein hirnrissiger Schwachkopf hat mir geschrieben, ich soll in meinen Nachrichten keine Kraftausdrücke verwenden. Hab ich jemals das Wort Hantel oder Bodybuilding benutzt? Wieso lassen die Penner von America Online solche abgefuckten Arschlöcher ins Internet?

8. August
Meine Signatur-Datei wird immer besser. Sie ist allerdings erst 6 Seiten lang. Ich muss wohl noch etwas daran arbeiten.

9. August
Ich bin ja so aufgeregt. Ich habe heute eine Nachricht gelesen, wo man in einer Woche 100.000 Dollar verdienen kann. Dazu muss man nur die Nachricht in eine andere Gruppe senden, seinen Namen dazuschreiben und an irgendjemanden 5 Dollar schicken. Mann, werde ich eine Kohle machen! Ich habe nämlich die Nachricht nicht nur in eine oder zwei Gruppen gesendet, sondern in alle 23000. Außerdem habe ich nicht 5, sondern gleich 50 Dollar geschickt. Jippie, ich bin Millionär! Das macht mir so schnell keiner nach!

10. August
Was es alles gibt! Ich habe gerade eine Newsgruppe mit dem Namen "alt.aol.sucks" gefunden. Sehr interessant. Ich habe ein paar Nachrichten gelesen und bin auch der Meinung, dass AOL der letzte Scheiss ist und verboten werden sollte. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, was ein "AOL" ist.

11. August
Ich habe jemanden gefragt, wo ich Informationen über meinen Computer bekommen kann. Er sagte mir, ich sollte es mal bei "FTP.NETCOM.COM " versuchen. Ich habe gesucht und gesucht, aber diese Newsgruppe konnte ich nicht finden.

12. August
Ich habe an alle Newsgruppen eine Anfrage gesendet, um herauszubekommen, wo ich "FTP.NETCOM.COM " finde. Hoffentlich hilft mir jemand. Den Nachbarsjungen kann ich leider nicht fragen. Seine Eltern sagen, dass er nicht mehr zu mir kommen darf, denn immer wenn er bei mir war, muss er so sehr lachen, dass er nicht mehr Essen oder die Schularbeiten machen kann. Ich habe eben viel Sinn für Humor. Allerdings weiß ich nicht, warum die "REC.HUMOR"-Gruppe meinen Blondinenwitz nicht mochte. Wahrscheinlich moegen die nur versaute Witze.

13. August
Heute musste ich meine Anfrage noch einmal an alle Newsgruppen senden, weil ich meine Signatur-Datei vergessen hatte. Sie ist jetzt zwar immerhin acht Seiten lang, trotzdem habe ich noch mein Lieblingsgedicht angehängt. Das sieht nicht nur eindrucksvoller aus, sondern es ist außerdem auch für jeden interessant. Vielleicht hänge ich ja das nächste Mal die Kurzgeschichte an, die ich immer so gern vor dem Einschlafen lese.

14. August
Die 100.000 Dollar sind noch nicht auf meinem Konto eingegangen. Keiner hat mir das versprochene Geld überweisen. Ich werde die Nachricht einfach noch mal in alle Newsgruppen senden. Nicht nur einmal, sondern gleich zehnmal; dann muss es klappen. Wenn dann nichts passiert, werde ich einen Rechtsanwalt einschalten.

15. August
Irgendjemand hat mir mitgeteilt, dass er meinen Zugang sperrt, weil ich mich falsch verhalten habe. Welchen "Zugang" meint dieser Idiot? Egal! Soll er es ruhig versuchen! Haustuer, Keller, Dachboden, Garage - ich hab für alles einen Zweitschlüssel. Man muss eben schlau sein.

16. August
Hier stimmt was nicht. Ich kann keinen Kontakt mit America Online aufnehmen. Mal sehen, woran es liegt. Ich werde zuerst den Monitor untersuchen. Jemand hat mir mal gesagt, dass das sehr gefährlich ist, weil im Monitor 20.000 Volt sind. So ein Quatsch! Aus der Steckdose kommen nur 230 Volt, wie können dann im Monitor 20.000 Volt sein? Bin ich nur von Idioten umgeben? Ich schraub das Ding einfach auf und sehe mal rein. Danach schreibe ich weiter..

von Ronny

Virenwarnung "ARBEIT"
Dies ist die erste vernünftige Viruswarnung seit Jahren ! Es gibt einen neuen, äusserst gefährlichen Virus,der verheerende Auswirkungen
haben kann. Microsoft, IBM, NAI, Symantec und auch sämtliche Raiffeisenbanken haben seine Existenz schon bestätigt! Der Codename des Virus ist "ARBEIT".
Wenn Du "ARBEIT" von irgendwo bekommst, ob von Deinen Kollegen oder von Deinem Chef, per E-Mail oder via Internet, öffne es nicht, schaue es nicht an und rühre es auf keinen Fall an! Wir haben dieses Virus seit einiger Zeit in unseren Gebäuden und Systemen und jeder, der "ARBEIT" geöffnet hat musste feststellen, dass sein komplettes Privatleben gelöscht wurde und das Gehirn seine normalen Funktionen aufgegeben hat. Wenn Du via E-Mail "ARBEIT" bekommst, kannst Du es nur vernichten, indem Du (ohne es zu öffnen) mit einer E-Mail erwiderst: "Ich habe bereits vorher "ARBEIT" von Ihnen erhalten, es reicht! Ich bin in den Park spazieren gegangen." Auf diesem Wege vergisst Dein Gehirn "ARBEIT".
Wenn Du "ARBEIT" in Papierform bekommst, auf gar keinen Fall beachten! Nicht lesen, sondern sofort in den Papierkorb weiterleiten!!! Nimm Deinen Mantel und Hut sowie zwei gute Freunde oder Freundinnen mit und gehe sofort in die nächstgelegene Kneipe und bestelle drei Bier. Wenn Du dies 14 mal wiederholst, wirst Du sehen, dass Du "ARBEIT" aus Deinem Gehirn vollständig gelöscht hast. Leite diese Warnung sofort an sämtliche Freunde und Kollegen weiter, die in Deinem Adressbuch stehen. Solltest Du keine Freunde oder Kollegen mehr haben, bedeutet dies, dass Du infiziert bist und der Virus "ARBEIT" Dein Leben schon vollkommen unter Kontrolle hat...

Beiträge von TaWeGa:

Die amerikanische Post hat die Verdienste Bill Gates gewuerdigt, sein Konterfei ziert eine Briefmarke.
Im taeglichen Betrieb zeigte sich jedoch, dass diese Briefmarke nicht auf den Briefen hielt.
Die eingesetzte Untersuchungskommission kam nach wenigen Monaten zu folgendem Ergebnis:
Die Briefmarke ist voellig in Ordnung. Der Kleber ist ebenfalls nicht zu beanstanden.
Die Kunden spucken nur auf die falsche Seite...
Liebe Hotline,

Ich habe letztes Jahr mein System von Freund 5.0 auf Ehemann 1.0 aufgerüstet und stelle jetzt fest, dass das neue Programm unvorhersehbare Änderungen an meiner Konto-Software vornimmt.

Speziell begrenzt es den Zugang zu den Programmen Kleidung, Blumen und Schmuck, die alle unter Freund 5.0 hervorragend funktionierten. Davon stand nichts in Ihrem Begleithandbuch. Darüber hinaus deinstalliert Ehemann 1.0 viele andere wertvolle Programme wie DinnerDancing 7.5, Kreuzfahrt 2.3 und Opernball 6.1. Dafür werden neue, völlig sinnlose Programme wie Pokernacht 1.3, Samstagsfussball 5.0, Golf 2.0 und Unordnung 4.5 installiert. Konversation 8.0 läuft auch nicht mehr, sondern läßt jedesmal das System abstürzen. Auf gar keinen Fall bekomme ich Windelwechsel 14.1 oder Hausputz 2.6 ans Laufen. Ich habe Nörgeln 5.3 laufen lassen, aber selbst dieses Allzweckprogramm konnte nicht viel ausrichten. Bitte helfen Sie mir!!!

Jane

Liebe Jane,

Dies sind relativ häufig auftretende Probleme, die besonders von Frauen gemeldet werden, sie beruhen allerdings auf einem grundlegenden Missverständnis.

Viele Leute rüsten ihr System von Freund 5.0 auf Ehemann 1.0 auf, ohne zu bedenken, dass Freund 5.0 vor allem ein Spieleprogramm ist. Ehemann 1.0 ist dagegen ein Betriebssystem und wurde von seinem Programmierern so ausgelegt, dass es mit möglichst wenig anderen Programmen auskommt. Darüber hinaus können Sie Ehemann 1.0 nicht einfach deinstallieren und zu Freund 5.0 zurückkehren, da das bei Ehemann 1.0 nicht vorgesehen ist. Gewisse versteckte Dateien in Ihrem System würden Freund 5.0 veranlassen, das System Ehemann 1.0 wieder herzustellen, so dass Sie nichts gewinnen würden. Sie können Ehemann 1.0 weder löschen, noch deinstallieren oder anderweitig aus Ihrem System entfernen, wenn es einmal installiert wurde.

Neue Programme können nur einmal im Jahr installiert werden, da Ehemann 1.0 nur einen beschränkten Speicher verwalten kann. Fehlermeldungen sind normal und integraler Bestandteil von Ehemann 1.0. In Ihrer Verzweiflung haben einige Frauen versucht, ihre alten Lieblingsprogramme wieder - bzw. neue, interessante Programme - lauffähig zu bekommen, indem sie Freund 6.0 oder Ehemann 2.0 installierten. Leider ergaben sich in den meisten Fällen mehr Probleme als bei Ehemann 1.0. Lesen Sie in Ihrem Handbuch unter dem Modul "Scheidung/Unterhalt" nach. Sie werden feststellen, dass dieses Programm nur sehr unzuverlässig funktioniert und nur zusammen mit der Software Herzeleid 1.3 läuft. Unsere Empfehlung: Bleiben Sie bei Ehemann 1.0 und lernen Sie mit dem unlogischen Programm umzugehen. Da ich selbst Ehemann 1.0 installiert habe, empfehle ich das genaue Studium des Kapitels Allgemeine Partnerschaftsfehler (AP). Dies ist ein hervorragendes Hilfsprogramm, das versteckt im Hintergrund mitläuft und integraler Bestandteil von Ehemann 1.0 ist. Ehemann 1.0 muss dadurch die GESAMTE Verantwortung für ALLE Fehler und Probleme im Umgang mit dem Programm auf sich nehmen, auch wenn Sie vom Bediener ausgelöst wurden.

Dieses Hilfsprogramm rufen Sie mit dem Befehl: "C:\Ich_dachte_du_liebst_mich" auf. Manchmal muss gleichzeitig bei der Eingabe des Befehls das Programm Tränen 6.2 im Hintergrund mitlaufen, damit das Utility startet. In der Regel reagiert Ehemann 1.0 mit dem Start der Programme Entschuldigung 12.3 und Blumen_Schokolade 7.8.

Technik-Tipp: Rufen Sie dieses Utility nicht zu häufig auf. Ein Missbrauch kann die Ursache von weiteren APs werden und Ihrerseits die Eingabe von "C:\Entschuldigung" erfordern, bevor Ehemann 1.0 seinen normalen Betrieb wieder aufnimmt. In extremen Fällen veranlasst ein Missbrauch auch Ehemann 1.0, die Anwendung Tagelanges_Grummeln 2.5 aufzurufen oder, was noch schlimmer ist, das System auf Schweigsames_Couchhocken 6.0 herunterzufahren. In diesem Betriebszustand produziert Ehemann 1.0 Fettbauch-Dateien und Schnarchmusik-Wavedateien, die sich nur schwer wieder aus dem System entfernen lassen. Folgen Sie stattdessen diesem technischen Tipp: Denken Sie immer daran: Das System übernimmt automatisch alle Verantwortung für APs und läuft weitgehend berechenbar.

Durch diesen rechenintensiven Ablauf kann Ehemann 1.0 allerdings nur begrenzt die Programme ausführen, die unter Freund 5.0 wie selbstverständlich gestartet werden konnten. Ehemann 1.0 ist ein tolles Programm, es besitzt allerdings nur geringe Speicherkapazitäten und ist nur begrenzt lernfähig. Mit geschickter Auswahl von Zusatzsoftware können Sie die Systemleistung enorm steigern. Ich persönlich empfehle Kochkunst 3.0, Dessous 5.3 und Geduld 10.1. Laufen alle drei Zusatzprogramme gleichzeitig, schwingt sich Ehemann 1.0 zu Höchstleistungen auf. Nach einigen Jahren werden Sie Ehemann 1.0 besser kennen und viele wertvolle Features wie Klempner 2.1, Kuscheln 4.2 und Besterfreund 7.6 entdecken. Noch eine letzte Warnung! Installieren Sie niemals Schwiegermutter 1.0, wenn Sie Ehemann 1.0 aktiviert haben. Ehemann 1.0 ist zu diesem Programm nicht kompatibel und wird das Betriebssystem teilweise herunterfahren. Lauffähig sind dann nur noch Angeln 9.4 und Kneipe 5.2. Wird Schwiegermutter 1.0 wieder entfernt, kehrt Ehemann 1.0 wieder in den normalen Betriebszustand zurück. Ich hoffe, diese Hinweise haben Ihnen weitergeholfen. Vielen Dank, dass Sie Ehemann 1.0 gekauft haben. Wir von der Hotline wünschen Ihnen viel Erfolg in den nächsten Jahren. Wir sind überzeugt, dass Sie unser Produkt mit den Jahren immer besser beherrschen lernen!

Beiträge von Tin@:

Bill-Gates-Witze
Blondinen in der Hölle???
Linus Thorvalds ist gestorben und kommt in den Himmel. Er möchte aber vorher einen Blick in die Hölle werfen. In einer Ecke steht ein Schreibtisch, auf dem Schreibtisch ein PC. Vor dem PC sitzt Bill Gates und hämmert auf die Tastatur ein. Eine Blondine im Mini serviert Hamburger und Cola. Thorvalds macht große Augen: "Das soll die Hölle sein?!" "Ja, sicher", sagt der Teufel. "Gates muss Microsoft Office für Linux programmieren."
"Vater unser"
Bill Gates bei einer Privataudienz beim Papst: "Ich biete 100 Millionen Dollar, wenn das 'Vater unser' geändert wird." - "Was haben Sie sich vorgestellt?" - "Es soll heißen: 'Unser tägliches Windows gib uns heute.'" Der Papst denkt kurz nach, greift zum Haustelefon: "Sofort den Vertrag mit der Bäckerinnung kündigen!"
Computer-Tollwut
"Gestern hat mich meine Computermaus gebissen. Habe ich jetzt Tollwut?" Kurt F. aus M. "Lieber Kurt! Die Tollwut bei Computermäusen ist eine höchst seltene und gefährliche Krankheit. Für deine Maus kommt jede Hilfe zu spät, sie wird sterben. Lege den verstorbenen Bitnager einfach auf den Rücken - so hast du dann jedenfalls noch einen Trackball. Was dich betrifft: Die Computertollwut verläuft beim Menschen zwar nicht tödlich, ist jedoch von Symptomen wie Haare Raufen, wie apathischem Starren auf den Monitor und Wutausbrüchen am Computer begleitet. Heilung unmöglich"
Demoversion
Bill Gates ist gestorben. Kommt er in den Himmel oder in die Hölle? Petrus öffnet eine Tür: In einem Ballsaal spielt eine Band auf. Kellner wieseln umher. Kurz: Wein, Weib und Gesang. "Toll", sagt Bill, "da will ich hin." "Aber das ist die Hölle", warnt Petrus und öffnet eine zweite Tür: "Das ist der Himmel." Rentner spielen in einer Ecke Karten, in einer anderen sitzen Leute vor dem Fernseher. "Keine Frage", beteuert Bill, "ich will in die Hölle." Eine Sekunde später steckt er bis zu den Hüften in Lava, Teufel brennen ihm die Haare vom Kopf. "Wo ist der Ballsaal, wo ist die Band?" brüllt Bill. "Das war doch nur die Demo", antwortet eine Stimme.
EDV-Abteilung im Himmel
Comdex-Messe in Las Vegas. An einer Straßenecke steht ein Prediger und mahnt lautstark zur inneren Einkehr. Bill Gates kommt vorbei und ruft hinüber: "Gibt es im Himmel eigentlich eine EDV-Abteilung?" - "Da muss ich mich erst erkundigen", antwortet der Prediger, "kommen Sie morgen wieder." Als sich Bill Gates am nächsten Tag wieder meldet, hat der Prediger zwei Nachrichten, "eine gute und eine schlechte." - "Zuerst die gute", bittet Bill Gates. "Also im Himmel gibt es eine EDV-Abteilung." - "Und die schlechte Nachricht?" - "Die EDV wurde vor einer Woche auf Windows NT umgestellt, und Sie müssen morgen zum Debuggen antreten."
Geschlecht der Computer

In einem Streitgespräch zwischen Computeranwendern wurde zu klären versucht, ob der Computer "männlich" oder "weiblich" sei.
Die Frauen votierten für "männlich" weil:
Man muss ihn erst anmachen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
Er hat jede Menge Wissen, ist aber trotzdem planlos.
Er sollte einem helfen, Probleme zu lösen, die halbe Zeit aber ist er selbst das Problem.
Sobald man sich einen zulegt, kommt man drauf, dass, wenn man ein bisschen gewartet hätte, ein besserer zu haben gewesen wäre.

Die Männer stimmten aus folgenden Gründen für "weiblich":
Nicht einmal der Schöpfer versteht ihre innere Logik.
Die Sprache, mit der sie sich untereinander verständigen, ist für niemand sonst verständlich.
Sogar die kleinsten Fehler werden im Langzeitgedächtnis zur späteren Verwendung abgespeichert.
Sobald man einen hat, geht fast das ganze Geld für Zubehör drauf.

andere Computerwitze

von Imperatore am 6.Jun.2000 17:37

in einer news-group gefunden -->

Liebe Mitarbeiter,

seit Anfang des Monats hat ein neuer Kollege die Arbeit in unserer DV aufgenommen. Herr Mahatma Fahtal Error, ein Computerspezialist aus Indien hat seine Arbeit bereits erfolgreich begonnen. Hiermit setzen wir Sie über Neuerungen in Kenntnis :

Neue Rechner werden künftig mit dem Label "Inder Inside" versehen und mit dem Betriebssystem "Hindus 2000" ausgeliefert, bei dem anstelle einer Sanduhr ein animierter Guru erscheinen wird. Die neuen Rechner werden mit dem von Herrn Error entwickelten Mother-Theresa-Board ausgerüstet. Desweiteren wird auf allen Rechnern das bisher genutzteOffice-Paket durch "Kaste 98" ersetzt.

In diesem Zuge möchten wir sie bitten, Ihre Tastatur gegen eine ohne "Q" zu tauschen, da "Q" in Indien als heilig gilt und in der neuen Softwarelandschaft größtenteils unerklärlich interpretiert wird. Der bisherige MS Papierkorb wird durch Nirwana ersetzt, der Task Manager durch Maharadscha und der Desktop durch Taj Mahal abgelöst.

Beim Überprüfen Ihrer Festplatte werden Sie feststellen, dass das Pausenprogramm "Moorhuhnjagd" gelöscht und durch "Flying Curry-Chicken" ersetzt wurde. Für den Gang ins Indernet verzichten wir zukünftig auf Explorer und Netscape und werden Himalaya 3.7 installieren, das zusätzlich mit einigen inderaktiven Anwendungen, wie Kamasutra 4.8, ausgerüstet ist. Beim Öffnen dieser Programme erscheint ein Punkt auf der Stirn Ihres PC. Im Laufe der nächsten Monate werden wir die Oracle-Datenbank durch eine Delhi-Datenbank ersetzen.

Folgende Software wird neu installiert : Grafikprogramm Brahmane 2.0, Kalender-Tool Krishna 1.1, Wörterbuch Shiva 7.3 und E-Mail-Tool Atman 3.1. Weiter möchten wir Sie davon in Kenntnis setzen, dass der Begriff "Workflow" nicht mehr zulässig ist und durch den Begriff "Ganges" ersetzt wird.

Ihre DV / IT-Systeme

Test::

Test zur Internetsucht:

Zur Einschätzung Ihres Suchtgrades beantworten Sie bitte die folgenden Fragen anhand dieser Skala:

1= überhaupt nicht
2= selten
3= manchmal
4= oft
5= immer

01. Wie oft stellen Sie fest, dass Sie länger als beabsichtigt online waren?
02. Wie oft vernachlässigen Sie ihre häuslichen Pflichten, um länger online bleiben zu können?
03. Wie oft ziehen Sie die Spannung im Internet dem Zusammensein mit Ihrem Partner vor?
04. Wie oft knüpfen Sie neue Beziehungen mit gleich gesinnten Online-Benutzern?
05. Wie oft beschweren sich Menschen in Ihrer näheren Umgebung über die Zeit, die Sie online verbringen?
06. Wie oft kommt es vor, dass Ihre Schulnoten, oder die Hausaufgaben unter der Zeit leiden, die Sie online verbringen?
07. wie häufig gehen Sie Ihre E-Mails durch, bevor Sie etwas anderes, Notwendigeres tun?
08. Wie oft leidet Ihre Arbeitsleistung oder Produktivität unter dem Internet?
09. Wie oft kommt es vor, dass Sie ausweichend antworten, wenn Sie jemand fragt, was Sie online machen?
10. Wie häufig vertreiben sie belastende Gedanken über Ihr Leben mit tröstlichen Kommentaren aus dem Internet.
11. Wie oft ertappen Sie sich dabei, dass Sie sich aufs Internet freuen?
12. Wie häufig befürchten Sie, dass Ihr Leben ohne Internet langweilig leer und traurig wäre?
13. Wie oft kommt es vor, dass Sie verärgert oder aggressiv reagieren, wenn jemand Sie stört, während Sie online sind?
14. Wie oft fehlt Ihnen der Schlaf, weil Sie sich spätabends noch einloggen?
15. Wie oft denken Sie nur ans Internet, wenn Sie offline sind, oder stellen Sie sich vor online zu sein?
16. Wie oft ertappen Sie sich dabei zu sagen: 'Nur noch ein paar Minuten' während Sie online sind?
17.Wie oft wollen Sie die Zeit online reduzieren und scheitern dabei?
18. Wie häufig versuchen Sie zu vertuschen wie lange Sie online waren?
19. Wie oft beschließen Sie, lieber mehr Zeit online zu verbringen, als mit anderen auszugehen?
20. Wie oft fühlen Sie sich deprimiert, launisch oder nervös, wenn Sie offline sind - was sich ändert wenn Sie wieder online sind?

20- 39 Punkte.
Sie sind ein normaler Online-Nutzer. Sie surfen vielleicht manchmal ein bisschen zu lange im Web, aber insgesamt haben Sie die Sache im Griff..
40- 69 Punkte.
Sie haben häufig Probleme wegen des Internets. Sie sollten sich über die Auswirkungen Gedanken machen, die das auf Ihr Leben hat.
70-100 Punkte.
Ihre Internetnutzung bereitet Ihnen massive Probleme im Leben. Sie müssen sich umgehend damit auseinandersetzen.

Beiträge aus dem Usenet (at.gesellschaft.humor)

Sonntag, 1. Juni
Habe jetzt seit einer Woche AOL, das war in der FRAU MIT HERZ als Beilage. Bin ganz zufrieden damit. Am Anfang einige technische Probleme, wollte die Maus an den neuen PC anschließen, aber das Vieh aus der Zoohandlung hat sich immer gewehrt. Jetzt geht es, aber die Krallen kratzen dauernd über den Tisch, wenn ich in AOL bin. Beim Monitor habe ich erst nach einem Anruf bei AOL rausbekommen, daß ich vom neuen Bildschirm die dunkle Schutzschicht abziehen muß, danach habe ich dann auch endlich die Chaträume gefunden. Das muß Frau doch alles erst mal wissen! AOL selbst ist nicht schwer, aber man wird oft veralbert. Jedesmal heißt es "Sie haben Post!", und wenn ich dann die drei Etagen runtergelaufen bin, ist nichts im Briefkasten. Das sollten die mal ändern! War im Raum "Wir um vierzig", sind aber komischerweise nie mehr als 23 Leute drin. Habe aber im Raum noch nichts geschrieben, sondern nur mal mitgelesen, um zu lernen. Einer hat mir sogar was geschrieben, ich solle mir ein Profil zulegen oder sowas ähnliches. Habe dann sofort an der Tankstelle ein Stück von einem alten Reifen besorgt, ich bin also für alles gewappnet. Ein anderer wollte ein Bild von mir, aber das paßte einfach nicht in den CD-Schacht und war danach total erknittert. Trotzdem: AOL macht Spaß!
Montag, 2. Juni
Heute war ich nur 7 Stunden online. Hat sich aber gelohnt, ich habe schon viele dieser merkwürdigen Abkürzungen verstanden. Dieses "LOL" z.B. heißt "Lachen ohne Lippen". Dann gibt es noch "ROFL", das ist ne Beschimpfung und bedeutet "richtige Online-Flaschen". Dieses "cu" kommt aus dem englischen und heißt "see you", man teilt damit dem anderen in Raum mit, daß man seine Schrift gut lesen kann. Viele winken auch aus dem Tele, aber mir wäre das zu doof, gleichzeitig zu telefonieren und zu chatten. Die müssen bestimmt wie ich ISDN haben! Habe aber gemerkt, daß in AOL viele mit kaputten Tastaturen sind. Bei einer war die Klammertaste kaputt, die schrieb immer "(((((((FREU))))))). Bei einer anderen hakte das "ä", die konnte nur immer "winkääääääää" schreiben. Und was die alles für putzige Namen haben! Eine hieß "Rote Nelke", dabei hat die immer in blau geschrieben! Und eine andere nannte sich "Böse Zicke", die war aber unheimlich lieb und hat sieben Stunden lang an alle "hallo" geschrieben und immer nett gegrüßt. Bin aber einmal ins Fettnäpfchen getreten. Als ein Mann fragte "wo sind denn die w", habe ich geantwortet, daß bei mir die W auf der Tastatur direkt neben dem Q sind. Alle haben mich ausgelacht - warum?? Ich glaube, ich muß doch noch einiges lernen in AOL.
Dienstag, 3. Juni
Habe heute herausgefunden, wie ich mir einen neuen Namen machen kann, und das, obwohl ich nur 9 Stunden online war! Habe mir sofort einen neuen Namen zugelegt. "Wilde Blondine" ist doch auch viel besser als der alte Name "Herta Kowalski". Danach ist aber was komisches passiert. Es machte immer und immer wieder "Ping!", und dauernd standen dann so kleine rechteckige Kästchen auf dem Schirm. Und in den Kästchen standen Sachen, die habe ich echt nicht verstanden. In einem stand z.B. "wilder Hengst m sucht Stute w für T6". Können die Pferdehöfe nicht ganz normal in einer Zeitung inserieren, anstatt mich mit diesem Fachchinesisch zu belästigen?? In einem anderen stand "suche nette w und mehr". Meine Güte, der hat doch selbst genug Buchstaben auf der Tastatur, was soll das! Habe versucht, alles mit Tipp-Ex vom Schirm zu entfernen, ging aber nicht, ich mußte mehrmals neu starten, damit diese blöden Kästchen vom Bildschirm verschwanden. Mußte leider aber schon um 22.00 Uhr aus AOL raus, weil meine Kinder seit Mittag nichts mehr gegessen hatten. Wollte dann noch mal online gehen, aber AOL sagte immer "der gewählte Anschluß ist besetzt". Bin dann direkt mal in die Diele ans Telefon, aber da war immer nur Freizeichen. Anscheinend spinnt selbst bei AOL die Technik öfter mal!
Mittwoch, 4. Juni
Konnte heute erst später online gehen. Habe beim Sozialamt den Scheck über die beantragte Bekleidungshilfe bekommen, hab dann mal schnell nachgerechnet, das reicht für weitere 7 Monate AOL. Die Kinder habe ich bis morgen zu meiner Mutter gegeben, gestern war es doch etwas kurz, und ich will endlich mal ganz in Ruhe plaudern in AOL. Ging erst um 11 Uhr online. Habe heute gelernt, daß Profile was ganz anderes sind! Hahaha, was bin ich dumm gewesen! Habe mir dann ein Profil erstellt und Anschrift und Telefonnummer und alles andere auch sauber eingetragen. Schon komisch, seitdem klingelt andauernd das Tele-fon, aber wenn ich rangehe, höre ich nur immer ein hechelndes Stöhnen. Waren wieder viele nette Männer im Raum, die wollen andauernd mit mir sprechen. Mußte mir zwischendurch neue Zigaretten holen, die Stange von gestern abend war komischerweise verschwunden. Gegen Mitternacht wurde ich dann müde, obwohl die 13 Stunden echt wie im Flug vergangen sind. Naja, bald ist Wochenende, da habe ich dann mehr Zeit für AOL. Vielleicht kann ich die Bügelwäsche ja auch meiner Mutter geben, die wollte sowieso noch Lebensmittel einkaufen gehen für die Kinder. Und mit den Kindern sollte ich auch mal ein ernstes Wort reden, mit drei und fünf Jahren könnten die ruhig schon was selbständiger sein und nicht immer ihrer Mutter am Rockzipfel hängen, wenn ich mal ein paar Minuten für sich alleine haben möchte!
Donnerstag, 5. Juni
Wir hatten heute Stromausfall bis mittags! Ich habe wutentbrannt bei den Stadtwerken angerufen und den Leiter, seine Kinder, seine Familie und seine Verwandten bis ins siebte Glied verflucht und ihnen allen die Pest an den Hals gewünscht!! War ich doch extra um 6 Uhr aufgestanden, damit ich nicht wieder nur so kurz ins AOL kann! Dann kam auch noch meine Mutter und brachte die Kinder zurück. Muß die mich denn andauernd mit solchen Nebensächlichkeiten belästigen?? Konnte dann endlich um 14 Uhr wieder online gehen, nachdem ich die Kinder bei den Nachbarn unterbringen konnte. Habe wieder was neues in AOL entdeckt! Es gibt da auch Mitgliedsräume, die von anderen Nutzern erstellt werden. Habe aber leider nicht alles verstanden. War in einem Raum "er schwul bläst in Bonn", dabei ging es da in dem Raum gar nicht um ein Trompetenkonzert. Und in dem Raum "nasse Muschi gesucht" war auch überhaupt nichts von Katzen im Regen zu lesen. Einiges ist doch echt komisch in AOL! Bin dann wieder in den 40er-Raum, waren wieder nur 20 Leute drin. Anschließend gegen 2 Uhr ins Bett, weil die beiden Stangen Zigaretten alle waren und ich keiner leeren Aschenbecher mehr hatte. AOL fängt an, mir echt gut zu gefallen!
Freitag, 6. Juni
Heute war ich das erste Mal richtig sauer auf AOL!!! Ich war gerade erst läppische 7 Stunden online, da kam so ein "EISBAER" in den Raum. Das war ein richtig böser Typ! Der hat mich total fies angemacht, nur weil ich gefragt habe, woher die anderen denn alle kommen. Ich konnte vor lauter Wut gar nicht mehr richtig schreiben und die Flasche Korn war dann auch sofort leer. Aber woher wußte der bloß, daß ich ne alleinerziehende, geschiedene Hausfrau bin, die von der Sozialhilfe lebt und zwei Kinder versorgen muß?? Also wenn ich den noch mal treffe, werde ich ihm aber die Meinung geigen, mich als "Blödtusse" zu bezeichnen! Was für ein widerliches Ekelpaket! Mußte heute widerstrebend früher aus AOL raus, die Kinder hatten nichts mehr anzuziehen und die Nachbarn guckten schon so blöd, weil die nur im Badelaken auf dem Hof spielten. Sonst hätte ich mir noch diesen idiotischen EISBAER gegriffen! Habe vor dem Zubettgehen noch die 8 vollen Aschenbecher weggeräumt und die leeren Korn- und Weinflaschen. Ich freue mich auf ein ruhiges, gemütliches Wochenende, vielleicht gucke ich zwischendurch mal auf ein, zwei Zigarettchen in AOL rein!
Samstag, 7. Juni
Heute morgen war nur Streß. Um 6 aufgestanden und dann die Kinder geweckt und bis morgen abend in eine Kindertagesstätte gebracht. Dann beim Bäcker 60 Donuts gekauft und am Kiosk ne Flasche Korn, 8 Flaschen Rotwein und 2 Stangen Zigaretten. Ich wollte es mir doch mal in AOL richtig gemütlich machen! Ging dann um 7.30 Uhr online und habe sofort wieder was neues rausgefunden, nämlich die IEH-Mehl. Da kann man richtig Briefe an andere schreiben, und wenn man Briefe bekommt, sagt eine Stimme "Sie haben Post!". Hahaha, was war ich ein dummes Gänschen, daß ich immer an den Briefkasten gerannt bin! Habe dann meiner Mutter eine Nachricht geschrieben, aber AOL sagte dann immer "Empfänger unbekannt". Die sind doof! Ich weiß doch, wo meine Mutter wohnt, die können das doch beim Einwohnermeldeamt nachprüfen! Was soll das denn mit der IEH-Mehl, wenn die keine vernünftigen Briefträger haben?? Habe auch herausgefunden, daß die kleinen rechteckigen Kästchen "Telegramme" sind, die man anderen schicken kann. Aber obwohl ich ganz doll gesucht habe - ich habe nirgendwo die Preisliste gefunden, was das wohin kostet. Na egal, das werde ich auch noch rausbekommen! Bin dann wieder in den Raum der 40er, wo ich echt nett begrüßt wurde. Die grüßen echt unheimlich freundlich und auch sehr viel! Gegen Mittag dann 11 Donuts gegessen und eine Flasche Wein getrunken, danach schnell mal auf Toilette. Einer wollte im Telegramm ein Rollenspiel mit mir machen. Mußte leider absagen, ich hatte keine Gardinenröllchen mehr im Haus und die Teigrolle war mir einfach zu sperrig. Gegen 18 Uhr dann leichte Magenschmerzen gekriegt, das waren aber nicht die 19 Donuts. Das war garantiert die dritte Flasche Wein, der Wein roch schon beim Öffnen so komisch! Bin dann gegen Mitternacht ins Bett gegangen, mir taten die Augen etwas weh. Komisch, sollte ich mir irgendwo Zugluft geholt haben?
Sonntag, 8. Juni
Bin um drei nochmal aufgestanden, weil ich auf Toilette mußte. Habe auf dem Weg schnell noch mal ganz kurz in AOL reingeguckt und war um 5.30 Uhr wieder im Bett. Um neun aufgestanden und ein paar Donuts gegessen, dann bin ich ins AOL rein. Und dann war der Tag fast schon gelaufen, der saublöde EISBAER-Typ war wieder da! Ich wollte den richtig fertig machen, aber der antwortete nur, ich solle nicht hüpawäntlieren oder sowas und daß ich im "Klimakterium" wäre. Dieser dumme Idiot! Erstens kann ich mit meiner Hüpa machen, was ich will, auch wenn ich nicht weiß, was das für ein Ding ist, und zweitens will er mit dem Gequatsche übers Wetter doch nur von seiner Doofheit ablenken! War total sauer und habe eine Stunde geweint und zwei Fla-schen Wein getrunken, dann war es wieder besser. War dann nochmal in den Mitgliedsräumen, ein Raum hieß REDUIT, da bin ich mal rein. War interessant, da ging es um SadoMaso, Dominas, Bondage und Subs. Wußte bisher gar nicht, daß die Italiener da auch eigene Räume haben und da direkt mehrsprachig reden! Im Raum "Zauberwald" war nichts los. Da war gar kein Wald, der Raum war wie alle anderen. Und gezaubert hat da auch keiner! Bin gegen sechs Uhr abends wieder in den Raum der 40er. Zwischendurch schnell in der Tagesstätte angerufen, war super, die Kinder können bis morgen abend bleiben. Um 21.00 Uhr schnell auf Toilette, habe die Gelegenheit mal genutzt, den Bademantel zu wechseln, den ich seit Mittwoch anhabe. Sieht mich ja keiner in AOL, hihihi. Bin dann aber früh raus, war erst 23.00 Uhr, aber meine Finger waren irgendwie so knotig und total verspannt. Bin dann direkt ins Bett. Konnte schlecht schlafen, der Rücken tat weh. Ob ich mich erkältet habe?
Montag, 9. Juni
War als erstes in der Zoohandlung, ne neue Maus kaufen. Die alte ist total durchgerubbelt und ganz rot am Bauch, außerdem fängt sie an zu stinken. Bin erst gegen 11 Uhr online, weil ich noch ein paar Kleinigkeiten erledigen mußte. Habe es endlich mal geschafft, mich zu waschen und im Badezimmer den Gang mit den schmutzigen Klamotten freizuschaufeln. Habe wieder was in AOL nicht verstanden. Bei der IEH-Mehl steht immer was von IEH-Mehl-Anhang, aber wenn ich draufklicke, hängt da gar nichts dran, obwohl ich es mindestens 30 mal versucht habe! Also einige Macken hat AOL ja doch! Kenne schon viele nette Leute im Raum, die freuen sich immer ganz toll, wenn ich da bin. EISBAER war gottseidank nicht da, trotzdem habe ich ihn so ein bißchen vermißt. Habe endlich auch das Zeichen ;-)) erklärt bekommen, das ist ein lachendes Gesicht, auf die Seite gelegt! Finde ich niedlich, ist immer nur so umständlich, beim Schreiben schräg auf dem Küchentisch zu liegen. Was soll es, die anderen können es ja auch! Gegen Nachmittag schnell meine Mutter angerufen, sie holt die Kinder ab und nimmt sie bis Mittwoch abend zu sich. Super! Die restlichen harten Donuts gegessen, mußte beim Wein dann ein ganz dolles Bäuerchen machen. Am Abend mal schnell runter ans Kiosk und neue Stange Zigaretten besorgt. Ein toller Abend, ganz gemütlich und so viele nette Leute um mich, die mich alle liebhaben! EISBAER leider nicht mehr getroffen. Wieso geht mir dieser blöde Typ eigentlich nicht mehr aus dem Kopf??
Dienstag, 10. Juni
Komisch, irgendwie bleibt zu Hause alles liegen, das sieht ja hier aus wie in einem möblierten Atombunker! Habe morgens widerstrebend mal ein bißchen aufgeräumt und die tote Katze in die Mülltonne gebracht. Wahnsinn, ist mir noch nie passiert, daß ich über eine Woche lang vergessen habe, ihr das Futter hinzustellen. Bin wohl etwas unkonzentriert geworden, ob mir die Kinder fehlen? Um 9 Uhr dann runter zum Bäcker, 10 trockene Brötchen und 30 Berliner geholt, auf dem Weg schnell noch vom Kiosk ne neue Stange Zigaretten besorgt und ein paar Fläschchen Rotwein. Ging erst um 9.16 Uhr online, man kann es also auch gut ohne AOL aushalten, wie man sieht! Hatte in AOL aber direkt ein neues Problem, wollte einer neuen Bekannten von der Telekom eine IEH-Mehl schicken, ging aber nicht. Im Raum sagte mir dann einer, man muß Namen und Anbieter durch einen Klammeraffen in der Anschrift trennen. Ich schnell runter in die Zoohandlung, die kosten über 1.000 DM!! Soll sie sich doch die IEH-Mehl an den Hut stecken, so blöd bin ich nun auch nicht, soviel Geld für ne Mehl zu bezahlen! Weiß immer noch nicht, was die Telegramme kosten, deswegen klicke ich die immer schnell weg. Ja, das habe ich auch schon gelernt, man muß gar nicht neu starten! Habe dann auch die Anschrift und Telefonnummer aus dem Profil genommen, dieses dauernde nächtliche Klingeln an der Haustür nervte mich langsam. Dann bis 20 Uhr nett gechattet, sind schon über 300 Leute auf meiner Buddy-Liste. Da morgen schon die Kinder kommen, will ich heute mal ein bißchen länger in AOL bleiben. Um 20 Uhr an der Tankstelle schnell ein paar belegte Brote geholt, weil die Brötchen und Berliner alle waren. Mußte trotzdem gegen Mitternacht aus AOL gehen, weil mein Bildschirm auf einmal zu spinnen anfing. Die Buchstaben verschwammen immer mehr vor meinen Augen, Scheißding! Naja, wenn das morgen auch noch ist, muß ich eben einen Techniker bestellen.
Mittwoch, 11. Juni
Heute extra um 4.30 Uhr aufgestanden, weil meine Mutter um 16 Uhr die Kinder bringen wollte und ich wenigstens mal kurz in AOL reinschauen wollte. Beim Anziehen festgestellt, daß meine Jeans nicht mehr paßte, ich muß wohl etwas zugenommen haben. Egal, geht ja auch ohne! Bin dann erst um 4.34 Uhr online gegangen, ich brauche ja morgens immer einen etwas längeren Anlauf. Hab eine Freundin getroffen, die mir erklärt hat, wie die Profis chatten. Jetzt erkennt keiner mehr, daß ich noch keine zwei Wochen in AOL bin! Ich weiß jetzt, daß man nicht mehr als drei bis vier Worte pro Zeile schreiben darf und zwischen die Zeilen einfach ab und zu mal ein "bussi" oder ein "winke" oder ein "freu" einstreut. Und ich weiß jetzt auch, daß ich immer alles unterstreichen muß und eine große Schrift nehmen soll, damit mich auch wirklich alle bemerken. Und ich darf auch nie ein be-stimmtes Thema haben, ich muß einfach wild und kreuz und quer schreiben, was mir gerade so einfällt. Und selbst wenn mir nichts einfällt, soll ich einfach irgendwas schreiben. Freundin sagte mir, das würde "spontan" wirken oder so. Habe mir auch auf ihren Ratschlag hin einen Duden neben den PC gelegt, wenn mal welche ganz doll schwere Worte wie "dynamisch", "seit" und "seid" oder "Ironie" schreiben. Nach dem kurzen Chat kam dann um 16 Uhr meine Mutter mit den Kindern. Mutter fragte mich, warum ich so Ringe unter den Augen habe und meine Augen knallrot wie bei einem Albino sind. Sagte dann auch noch, ich solle mal diesen verdreckten, speckigen Bademantel wechseln. Kann die sich nicht um ihr eigenes Zeug kümmern?? Mutter ging dann um 16.30 Uhr wieder. Habe mich dann erst mal ausgiebig um die Kinder gekümmert und mit ihnen gespielt, bin erst um 16.45 Uhr wieder online gegangen, nachdem ich die Kinder vor den Fernseher gesetzt habe. EISBAER war nicht da, aber ich hatte ein tolles Erfolgserlebnis! Habe festgestellt, daß ich viel schneller und besser tippen kann, wenn ich die Schutzabdeckung von der Tastatur wegnehme. Ich bin jetzt mindestens doppelt so schnell und schaffte im Chatraum schon alle 5 Minuten einen langen Satz mit mindestens 6 Buchstaben! Von wegen, Blondinen sind blöd! Habe abends dann meinen Exmann angerufen, ob er nicht die Kinder bis zum Wochenende zu sich nehmen will, er war total begeistert. Bin dann schon um 22 Uhr raus, weil wieder die Buchstaben auf dem Schirm verschwommen waren. Vielleicht ist der PC einfach nur zu lange an?
Donnerstag, 12. Juni
Hans-Hubert hat um neun die Kinder abgeholt und will sie Sonntag abend zurückbringen. Sagte mir, mit den fettigen Haaren sollte ich besser nicht auf die Straße gehen. Blödmann, blöder! Habe mir von einer Freundin im Haus 200 DM geliehen und mir bei ALDI schnell ein paar Fertiggerichte, 2 Stangen Zigaretten und ein paar Getränke geholt. Bin dann gegen 10 Uhr online gegangen und habe mal ganz in Ruhe mein Profil neu geschrieben. Es soll sich von den anderen abheben und sofort auffallen, deswegen habe ich bei Beruf "habe ich auch" geschrieben und bei "Computer "habe ich, wäre ich sonst hier?". Bei dem Motto habe ich eingetragen "träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum". War ne Menge Denkarbeit, aber um 14 Uhr war ich dann schon fertig. Habe mir dann den Bunsenbrenner aus dem Keller geholt und mir neben dem PC ein paar Fischstäbchen gemacht. Schmeckte zusammen mit dem ALDI-Export-Pils nicht schlecht! Um 15 Uhr ist dann EISBAER gekommen, dieser widerliche, ätzende, großkotzige, bösartige, gemeine Kotzbrocken!! Hat mich natürlich wieder fertig gemacht, ich soll mir seine Gunst für ein Tele verdienen und so einen Scheiß. Als wenn DEN eine antelen will, da kann der Blödmann aber lange warten! Ich rede einfach nicht mehr mit diesem Spinner, basta! Sind ja genug andere nette Leute da, die mich auch sofort doll getröstet und zu mir gehalten haben. Bin dann mal zwischendurch in den Raum "Hetzflimmern", war aber auch wieder eine Niete. Da ging es überhaupt nicht um Herzerkrankungen, die waren alle total gesund, wie ich das so gelesen habe. Mußte um 18 Uhr mal kurz raus, die Tastatur war total von den Fischstäbchen versaut. Habe mir dann auch schnell die Haare gewaschen, weil die an den Ohren und am Nacken schon so an der Haut klebten. War um 18.30 wieder online, die hatten mich schon alle vermißt und fragten mich, wo ich denn so lange war. Es ist schön, so viele Freunde zu haben! EISBAER leider nicht mehr getroffen, vielleicht schreibe ich ihm beim nächsten Mal ein Tele. Um 20 Uhr bin ich dann wieder raus, die Pizza wollte und wollte nicht auftauen auf dem Bunsenbrenner. Egal, gehe ich heute mal früh ins Bett und lese noch was, es gibt ja schließlich noch andere Beschäftigungen als AOL. Habe mich dann um 21.30 Uhr mit einem Buch ins Bett gelegt.
Freitag, 13 Juni
Bin gegen 0.30 Uhr wach geworden und konnte nicht mehr schlafen, war irgendwie innerlich total unruhig. Vielleicht hätte ich die Pizza nicht mehr so spät essen sollen, die 7 Flaschen Pils lagen mir auch noch im Magen. Bin dann in der Wohnung ein bißchen auf und ab gegangen, als ich an der Küche vorbei kam, habe ich noch mal schnell in AOL reingeguckt. Da sind nachts aber verruchte und schweinische Räume! War im Raum "lieber Knuddelchat", da haben die ganz doll gebaggert. Gleich 14 Männer wollten mit mir knuddeln und 4 andere wollten sogar ein "Date"! Das hätte mein Exmann mal sehen sollen. Von wegen, ich bin eine häßliche, alte Schlampe, die dumm wie Brot ist! Hier haben mich alle gerne und wollen dauernd mit mir sprechen, deswegen ist AOL ja auch so toll. Die Männer begehren einen so richtig! War aber trotzdem nur auf zwei, drei Zigarettenlängen in AOL und bin direkt um 4.30 Uhr wieder ins Bett. Geschlafen bis um 10 Uhr. Nach dem Aufwachen erst mal ein paar Fischstäbchen gefrühstückt und ein Pils getrunken. Konnte dann aber nicht online gehen, weil ich zu ALDI mußte. Da gab es ballonseidene Trai-ningsanzüge für 18,80 DM und Badepuschen aus Kunststoff für 6,90 DM. Bin dann um 13 Uhr rein in AOL, hatte weiße Tennis-socken an und die neuen Sachen von ALDI, das sah total durchgestylt aus! Hatte dann noch eine tolle Idee für mein Profil, ein echter Geistesblitz! Unter "Name" habe ich dann noch eingetragen "frag doch mal, vielleicht verrate ich ihn dir". Das Profil wird immer origineller! Habe dann auch sofort ein Tele bekommen, wo einer Telefonsex wollte. Da sind aber echt Perverse in AOL! Wie soll das denn mit einem ganzen Telefon gehen, das muß doch weh tun!? Bin dann wieder in den Raum der 40er rein, aber EISBAER war leider nicht da. Dafür habe ich aber den "BraverKnuddelmann" kennengelernt, sein Profil ist ganz toll! Er ist Millionär, hat mehrere Villen und einen großen Mercedes und 16.000 Leute Personal! Das habe ich schon oft gelesen, daß so tolle Männer in AOL sind! War aber trotzdem etwas lustlos und bin dann nach neun Stunden schon wieder raus aus AOL. Morgen ist Wochenende, da kann ich mir mal wieder ein bißchen mehr Zeit zum chatten nehmen.
Samstag, 14. Juni
Alles ist aus!! Ich bin total fertig! Habe mehrere Stunden lang geheult und saß zitternd mit Weinkrämpfen vor dem PC! EISBAER hat mich nach 3 Minuten auf "Ignorieren" gestellt!!!! Und als ich ihm sofort ein Tele geschickt habe, hat er es nicht beantwortet!! Liebes Tagebuch, was soll ich machen?? Ich hatte mir extra die Haare gekämmt und die Zähne geputzt, weil ich weiß, daß EISBAER morgens meistens online ist. Und dann sowas!! Bin um 9 Uhr sofort offline gegangen und habe mit dem Gedanken gespielt, AOL abzumelden. Dann habe ich mich aufs Bett gelegt und bin zu dem Entschluß gekommen, mindestens 3 Wochen nicht mehr online zu gehen. EISBAER soll mich ruhig vermissen, das geschieht ihm ganz recht! Bin dann um 10.30 Uhr wieder ins AOL rein, weil mir so langweilig war, ging dann aber nicht in den Raum der 40er, sondern nochmal in die Mitgliedsräume. Die haben alle so komische Namen, die Räume! War dann mal kurz in "dicke Eier und reife Pflaumen", aber obwohl ich mehrmals ein Kilo Pflaumen bestellen wollte, hat mir keiner geantwortet. Warum machen die Händler so einen Raum, wenn sie doch keine Bestellungen entgegen nehmen?? Bin dann wieder zu den 40ern, die mich zu einem "Usertreffen" eingeladen haben, wo die sich alle mal kennenlernen wollen. Hab geantwortet, daß ich mir das noch überlege, sind ja noch 8 Tage Zeit bis nächsten Sonntag. Um 19 Uhr dann beim Italiener 3X Currywurst mit Pommes bestellt. Ob EISBAER auch zu diesem Treffen kommt? Wieder gro-ßes Erfolgserlebnis gehabt, drei Bekannte haben mir erklärt, wie das mit den Bildern geht. Dafür muß man einen Skännah haben, wo man seine eigenen Bilder einskännt. Und ich Dummchen habe immer die Bilder im CD-Laufwerk zerknittert! Hahaha, was bin ich doch gehirnblond. Das mit den Bildern werde ich dann mal am Montag in Angriff nehmen, weil ja unheimlich viele von mir wissen wollen, wie ich aussehe. Wenn das mein Exmann wüßte, wie beliebt ich hier bin, der würde bestimmt ganz doll eifersüchtig werden! Wurde dann um 19 Uhr durch einen Anruf gestört, meine Kinder waren dran. Tochter fragte mich, warum ich denn so komisch abgehackt und in Babysprache reden würde. Vorlautes Blag! Habe dann ausgiebig mit beiden Kindern telefoniert und war um 19.03 Uhr wieder im Raum. EISBAER war da! Schrieb wieder irgendwas von "chronologischer Vagivertikalkompetenz" oder sowas. Wahnsinn, was kann der schwere Worte! Weiß jetzt auch schon, daß EISBAER Arzt ist, weil der oft was von "therapieren" oder so schreibt. Konnte um 23 Uhr auf einmal nicht mehr die Finger bewegen und bin offline gegangen. Nicht schlimm, es reicht ja auch, wenn ich mal einen Tag nicht so lange in AOL bin................

Suche durch meine Website:


wer die Seite direkt aufgerufen hat, klickt bitte hier , um zur Startseite zu kommen.
Diese Seite wurde am 12. Januar 2001 erstellt, letzte Änderung am 22. November 2014
© Diethelm Glaser, alle Rechte vorbehalten | Seite 281

dieser Frameset gesamte HP
seit 3.11.2016
seit 26.8.2010
kostenlose Counter<BR> bei xcounter.ch
seit 19.5.2007