Fußball-Sprüche

Didis Humorseiten, Nr. 4


Fußball-Witze

(neue oben)

Ein Ehemann zu seiner Frau, als er gerade den Fernseher einschaltet: Möchtest Du noch etwas sagen, bevor die Fußballsaison anfängt?”
Kommt ein Mann vom Fußballspiel nach Hause. Sagt der glückliche Mann zur Frau: "Ich habe zwei Tore geschossen!"
Fragt die Frau: "Wie ist das Spiel denn ausgegangen?"
Entgegnet der Mann: "1:1".
Finale der Fußball-Europameisterschaft 2008. Vor dem Ernst-Happel-Stadion in Wien steht ein 9-jähriger Junge und freut sich, dass es bald los geht.
Fragt ein älterer Mann den Jungen: "Hey, Kleiner, woher hast du die Eintrittskarte?"
"Vom Papa!"
"Und wo ist der Papa?"
"Zu Hause. Der sucht die Karte."
Verhaltensregeln während der EM

Verhaltensregeln für Ehemänner und Lebensgefährten während der Fußball-EM 2008 Hausordnung in der Zeit vom 7. bis zum 29.Juni 2008

§ 1 In der Zeit vom 7. bis zum 29. Juni 2008 ist die Frau absolute Herrscherin über TV-Gerät und dazugehörige Fernbedienung.

§ 2 In dieser Zeit beschäftigt sich der Mann stumm mit häuslichen Arbeiten außerhalb des Fernsehraumes.

§ 3 Vor jedem Spiel ist der Frau eine Kiste mit kühlem alkoholhaltigem Bier neben den Fernsehsessel zu stellen, oder eine Kanne frisch gekochtem Kaffee.

§ 4 Während eines Spieles ist dem Mann der Aufenthalt im Fernsehzimmer untersagt. Die Nachlieferung von Knabbereien und Bier ist jedoch möglich.

§ 5 In der Halbzeitpause besteht für den Mann ein 5-minütiges Betretungsrecht um den Aschenbecher zu leeren und leere Getränkeflaschen durch frisch gekühlte volle Flaschen oder Kaffee zu ersetzen. Bei Bedarf können diverse Knabbereien gereicht werden. Das Rascheln mit Tüten ist zu unterlassen, ebenso ist der Gebrauch verbaler
Kommunikation nicht gestattet.

§ 6 Spätestens 30 Minuten vor Beginn eines Spieles ist der Frau eine mit Liebe zubereitete Mahlzeit zu reichen. Um die mentale Spielvorbereitung der Frau nicht zu stören, ist auch in dieser Zeit die Schnatterluke geschlossen zu halten.

§ 7 Während der EM sind jegliche Handlungen, die der Fortpflanzung dienen könnten, zu unterlassen. Ebenso zu unterlassen ist das Tragen von Kleidung, die beim Mann das
Verlangen nach solchen Handlungen auslösen könnte. Das Tragen entsprechender Kleidung und entsprechende Handlungen können jedoch nach dem Schlusspfiff (7. bis 18. Juni ca. 22:45 – ab 19. Juni bei eventueller Verlängerung und Elfmeterschießen frühestens ab 23:30) nachgeholt werden, sofern das Ergebnis zur Zufriedenheit der Frau ausfiel.

§ 8 Sollte die Frau in ihrer Großmut dem Manne gestatten, die eine oder andere Minute einen Blick auf das Spiel zu werfen, sind Fragen, die den fußballtechnischen Intellekt
des Mannes verraten würden (z. B. was ist "Abseits", was ist "Vorteil") zu unterlassen.

§ 9 Es ist dem Mann bei Androhung des Raumverweises strengstens untersagt, über das Aussehen von Spielern zu urteilen, z. B. "Ach der Canavaro hat ja X- Beine".

§ 10 Wenn die unter § 3 bis § 5 genannten Bedingungen (Knabbereien und Bier) sowie die unter § 6 genannte Mahlzeit zur Zufriedenheit der Frau ausfällt, kann sie dem Mann gestatten, die Fußballabende auswärts bei guten Freunden zu verbringen. In diesem Fall darf die Frau aber nach dem Nachhause kommen des Mannes nicht mit Nebensächlichkeiten wie Gesprächsinhalte des Abends belästigt werden.

§ 11 Wenn es das Haushaltsbudget der Frau erlaubt, kann sie dem Mann ein kleines TV-Gerät für den Eigengebrauch kaufen, um damit in mindestens 10 Meter Entfernung vom Mann Kauderwelsch (Werbung über Haushaltsgeräte oder Waschpulver) zu konsumieren. Die Lautstärke ist dabei
allerdings so zu gestalten, dass die Frau nicht gestört wird. Ja, ja liebe Männer, wenn ihr diese minimalen Verhaltensregeln beachtet, wird es euch eure Frau danken und versuchen kein Bier zu verschütten, nicht jeden Quadratzentimeter im Umkreis von drei Metern um ihren Trainerstuhl (= Fernsehsessel) vollzubröseln, beim Verzehr
der unter § 6 genannten Mahlzeit euch nicht ständig an die kulinarischen Fähigkeiten ihres Vaters zu erinnern.

Der Absender dieses Schreibens übernimmt weder eine juristische noch irgendeine andere Haftung für einen sprunghaften Anstieg der Scheidungsrate.

Diese Verhaltensregeln wurden mir per eMail zugesandt.
Lehrerin: "Nenne mir drei berühmte Männer die mit B beginnen."
Schüler: "Ballack, Basler, Beckenbauer!"
Lehrerin: "Hast Du noch nie etwas von Bach, Brecht oder Brahms gehört?"
Schüler: "Ersatzspieler interessieren mich nicht!"
Wie lange dauert ein Fussball-Spiel zwischen den Niederlanden und Kolumbien?
20 Sekunden. - Die Kolumbianer schniefen die "Linien" weg und die Holländer
rauchen das Gras!
Am Stammtisch: ". . . sag mal, versteht Euer Trainer wirklich etwas vom Fußball?" "Aber klar doch! Vor dem Spiel erklärt er uns, wie wir gewinnen können und nach dem Spiel analysiert er, warum wir verloren haben!!!"
Darum finden Männer Fußball besser als Sex
1. Weil du sicher sein kannst, dass die Bälle echt sind.
2. Weil alle jubeln, wenn er drin ist.
3. Weil es leichter ist, das Leder ins Tor als die Frau ins Bett zu kriegen.
4. Weil ein Volltreffer nicht gleich Alimente nach sich zieht.
5. Weil nach der Halbzeit die Seiten gewechselt werden.
6. Weil niemand ein endlos langes Vorspiel und Nachspiel fordert.
7. Weil jede Woche ein anderes Spiel ist.
8. Weil's Fußball täglich gibt.
9. Weil 22 Männer Gas geben aber nur 2 verhüten müssen.
10. Weil keiner meckert, wenn die Socken anbleiben.
Der Fußballstar fragt den Schiedsrichter: "Wie heißt eigentlich Ihr Hund?" "Ich habe keinen Hund." "Das ist aber schlimm - blind und keinen Hund."
Wer ist der Angstgegner der deutschen Nationalmannschaft? Der Ball.
"Vati, was wird aus einem Fußballstar, wenn er nicht mehr gut sehen kann?" - "Dann wird er Schiedsrichter."
Nach der erneuten Niederlage macht der Trainer mit seiner Mannschaft einen Rundgang durch das Stadion: "So, Jungs", sagt er, "wo die Fotografen sind, wisst Ihr ja. Den Standort der Fernsehkameras kennt Ihr auch – und nun zeige ich Euch noch wo die Tore stehen!"
Ballack, Beckham und Zidane treffen sich:
Ballack: "Meine Frau hat die drei Musketiere angeschaut als sie schwanger war, und hat drei Kinder bekommen."
Beckham: "Meine Frau hat Schneewittchen und die sieben Zwerge angeschaut als sie schwanger war, und hat sieben Kinder bekommen."
Zidane: "Verdammt! Meine Frau schaut gerade 101 Dalmatiner."
Kommt ein Mann vom Fußballspiel nach Hause. Sagt der glückliche Mann zur Frau: "Ich habe zwei Tore
geschossen!"
Fragt die Frau: "Wie ist das Spiel denn ausgegangen?"
Entgegnet der Mann: "1:1".
Ein Mann sitzt im eigentlich ausverkauften Stadion des WM-Finales und hat neben sich einen leeren Sitz.
Irritiert fragt er den Zuschauer auf der anderen Seite des leeren Platzes, ob der Platz jemandem gehöre.
"Nein", lautet die Antwort. "Der Sitz ist leer"
"Aber das ist unmöglich! Wer in aller Welt hat eine Karte für das WM-Finale, dem größten sportlichen
Ereignis überhaupt, und lässt dann den Sitz ungenutzt?"
"Nun, der Sitz gehört zu mir. Meine Frau wollte mitkommen, aber sie ist kürzlich verstorben. Es ist das
erste WM-Finale, das wir uns nicht gemeinsam ansehen können, seitdem wir geheiratet haben."
"Oh, das tut mir leid. Aber wollte niemand Ihrer Verwandten oder Freunde an ihrer Stelle mitkommen?"
Der Mann schüttelt den Kopf: "Nein. Die sind alle auf der Beerdigung."
Ein Deutscher, ein Schweizer und ein Holländer werden in Saudi-Arabien beim dort strengstens verbotenen Konsum von Alkohol erwischt. Der Sultan lässt sie vorführen, sieht sie sich an und sagt: "Für den Konsum von Alkohol bekommt ihr eine Strafe von 50 Peitschenhieben! Aber da ihr Ausländer seid und von dem Verbot nichts wusstet, will ich gnädig sein. Ihr habt vor der Strafe noch einen Wunsch frei! Fang du an, Schweizer."
"Ich wünsche mir, dass ihr mir ein Kissen auf den Rücken bindet, bevor ihr mich auspeitscht."
Der Wunsch wird ihm erfüllt, doch leider zerreißt das Kissen unter der Wucht der Peitschenhiebe bereits nach 25 Schlägen.
Der Holländer, der das sieht, wünscht sich, dass man ihm zwei Kissen auf den Rücken binden möge.
Gesagt, getan, doch leider reißen auch bei ihm die Kissen frühzeitig.
Nun wendet sich der Sultan an den Deutschen und sagt: "Nun, Deutscher, da ich ein großer Fußballfan bin und ihr so schön Fußball spielt, bin ich dir besonders gnädig! Du hast zwei Wünsche frei! Aber wähle gut!"
Sagt der Deutsche: "OK, schon gewählt, als Erstes hätte ich gern 100 Peitschenhiebe statt nur 50!"
Der Holländer und der Schweizer schauen sich entgeistert an. Der Sultan sagt: "Ich verstehe es zwar nicht, aber es sei dir die doppelte Zahl an Hieben gewährt! Und dein zweiter Wunsch?"
"Bindet mir den Holländer auf den Rücken!"
Deutschland spielt bei der EM gegen Holland. Völler und seine Spieler unterhalten sich vor dem Match in der Umkleidekabine: "Hört zu Jungs, ich weiß, die Holländer sind schlecht.", erklärt Völler. "Aber wir müssen gegen sie spielen, um die UEFA glücklich zu machen."
"Ich mach´ euch einen Vorschlag", sagt Oliver Kahn. "Ihr geht alle in ´ne Bar und ich spiele allein gegen sie. Was meint ihr dazu?"
"Klingt vernünftig!", antworten der Teamchef und die anderen Spieler und gehen in eine Kneipe auf ein Bier und spielen Billard.
Nach gut einer Stunde erinnert sich Michael Ballack, dass ja das Spiel läuft und schaltet den Fernseher an: Deutschland 1 (Kahn 10. Min.) - Holland 0 zeigt die Anzeigetafel. Zufrieden widmen sie sich wieder ihrem Billardspiel und dem Bier für eine weitere Stunde, bevor sie sich das Endresultat betrachten. Die Anzeigetafel zeigt: Deutschland 1 (Kahn 10. Min.) - Holland 1 (Davids 89.Min.)
"Scheiße!" schreien alle Spieler und rennen entsetzt ins Stadion zurück, wo sie Oliver Kahn in der Kabine sitzen sehen, das Gesicht in den Händen vergraben. "Was zum Teufel ist passiert, Oli?" schreit Rudi Völler.
"Sorry Freunde", antwortet Kahn "aber dieser verdammte Schiedsrichter hat mich in der 11. Minute vom Platz gestellt!"
Fußballmatch: Die Elefanten spielen gegen die Ameisen. Als zur Halbzeit gepfiffen wird, steht es 8:0 für die Elefanten. Nach der Halbzeit spielt der Tausendfüßler bei den Ameisen mit. Er schießt 10 Tore.
Nach dem Spiel fragt der Trainer der Elefanten den Trainer der Ameisen: "Sag mal, wieso habt ihr den Tausendfüßler nicht gleich eingesetzt?"
"Wollten wir ja, aber er musste vorher seine Schuhe anziehen."
Die zehn eindeutigsten Anzeichen dafür, dass Christoph Daum dein Trainer ist:
Das Sommertrainingslager findet seit Jahren in Kolumbien statt
Bei der Jahreshauptversammlung tritt im Unterhaltungsteil Konstantin Wecker als Identifikationsfigur auf.
Zu Weihnachten gibt`s für die Spieler kleine verzierte Döschen.
Im Winter werden als Aufwärmübung immer Liegestützen im Schnee gemacht.
Die Laufbereitschaft der Spieler ist außergewöhnlich hoch.
Der Platzwart muss ständig Überstunden machen, weil er die Seitenlinien so oft nachstreuen muss.
Dein Trainer ist ständig verschnupft, und wirbt für "Zewa Wisch und Weg" und "Schneekoppe".
Anstatt Energiedrinks gibt es zur Halbzeit `n Stück Kuchen mit Puderzucker.
Du fragst dich warum dein Trainer nach dem Theorieunterricht immer noch Kreidespuren auf der Oberlippe hat, obwohl er schon geduscht hat.
Das Tragen von Nasenpflastern ist Pflicht.
Was macht ein Schalke-Fan, nachdem Schalke Meister geworden ist?
Er macht die Playstation aus und geht schlafen!
Ralf Rangnick geht zu Felix Magath und fragt diesen: "Warum sind deine Spieler so schlau?"
Felix Magath lässt Michael Ballack zu sich kommen und fragt diesen: "Wer ist das Kind deiner Eltern, wenn es nicht dein Bruder oder deine Schwester ist?"
Michael Ballack antwortet: "Ich!"
Ralf Rangnick merkt sich die Frage. Beim nächstem Training fragt er Kevin Kuranyi: "Wer ist das Kind deiner Eltern, wenn es nicht dein Bruder oder deine Schwester ist?"
Kuranyi sagt: "Kann ich auch morgen antworten?"
"Selbstverständlich!", antwortet Ralf Rangnick.
Am Abend trifft Kuranyi Frank Rost und stellt diesem die Frage.
Frank Rost antwortet: "Ich!"
Ailton merkt sich die Antwort. Als er am nächsten Morgen gefragt wird, antwortet er: "Frank Rost!"
Ralf Rangnick antwortet: "Falsch, Michael Ballack!"
Der Mittelstürmer humpelt vom Fußballplatz. Besorgt kommt ihm der Trainer entgegen und fragt:
"Ist dein Bein schlimm verletzt?"
Der Stürmer: "Nein, ist nur eingeschlafen!"
Der FC Bayern fliegt zum ersten Mal mit dem neuen Flugzeug zu einem Auswärtsspiel. Plötzlich wird es unruhig. Der Pilot bittet seinen Co-Piloten, nach hinten zu schauen, was los ist. Dann ist wieder alles ruhig.
"Was war los?", fragt der Pilot. "Die Mannschaft hat Fußball gespielt."
"Und was hast Du gesagt?"
"Jungs, heute ist so schönes Wetter, spielt draußen weiter."
Neulich im Schlafzimmer eines ehemaligen Sportlers... Er: "Bin ich schon drin? Ich bin drin. Das ging ja einfach." Sie: "Mensch Boris, kannst Du nicht poppen wie andere Männer auch?"

Fußball-Zitate

von Tweety

Mario Basler: "Das habe ich ihm dann auch verbal gesagt."
Richard Golz: "Ich habe nie an unserer Chancenlosigkeit gezweifelt."
Olaf Thon: "Wir lassen uns nicht nervös machen, und das geben wir auch nicht zu!"
Steffen Freund: "Es war ein wunderschöner Augenblick, als der Bundestrainer sagte: "Komm  Stefan,  zieh deine Sachen  aus, jetzt geht's los.""
Lothar Matthäus: "Ich hab gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt."
Jens Jeremies: "Das ist Schnee von morgen."
Toni Polster: "Fur mich gibt es nur "entweder-oder". Also entweder voll oder ganz!"
Ingo Anderbrügge: "Das Tor gehort zu 70 % mir und zu 40 % dem Wilmots."
Rudi Völler: "Zu 50 Prozent stehen wir im Viertelfinale, aber die halbe Miete ist das noch lange nicht!"
Jürgen Wegmann: "Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu."
Anthony Yeboah (auf die Feststellung des "Kicker", er wohne "wie ein deutscher Musterbürger"): "Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?"
Anthony Baffoe (nach gelber Karte zum Schiri): "Mann, wir Schwatten müssen doch zusammenhalten!"
Andreas Möller: "Mein Problem ist, dass ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber."
Fritz Walter jun.: "Der Jürgen Klinsmann und ich, wir sind ein gutes Trio." (etwas später dann) "Ich meinte: ein Quartett."
Andreas Moller: "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!"
Paul Breitner: "Da kam dann das Elfmeterschiesen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's ganz flüssig."
Roland Wohlfahrt: "Zwei Chancen, ein Tor - das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung."
Sean Dundee: "Ich bleibe auf jeden Fall wahrscheinlich beim KSC."
Paul Gascoigne: "Ich mache nie Voraussagen und werde das auch niemals tun."
Thomas Hässler: "Ich bin korperlich und physisch topfit."
Olaf Thon: "Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen."
Marco Rehmer: "Wir sind hierher gefahren und haben gesagt: Okay, wenn wir verlieren, fahren wir wieder nach Hause."
Lothar Matthäus: "Wir durfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken!"
Andreas Möller: "Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefuhl."
Lothar Matthäus: "Manchmal spreche ich zuviel."
Andreas Möller: "Ich habe mit Erich Ribbeck telefoniert, und er hat zu mir gesagt, ich stehe fur die Maltareise nicht zur Verfugung."
Hans Krankl: "Wir mussen gewinnen, alles andere ist primar."
Mehmet Scholl (als werdender Vater): "Es ist mir vollig egal, was es wird. Hauptsache, er ist gesund."
Olaf Thon: "In erster Linie stehe ich voll hinter dem Trainer, in zweiter Linie hat er recht."
Anthony Yeboah (er hatte gegen Michael Schulz nachgetreten): "Ich wollte den Ball treffen, aber der Ball war nicht da."
Olaf Thon: "Ich habe ihn nur ganz leicht retuschiert."
Jürgen Wegmann (auf die Frage, ob er zum FC Basel wechselt): "Ich habe immer gesagt, dass ich niemals nach Osterreich wechseln wurde."
Lothar Matthäus: "Es ist wichtig, dass man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nachste Spiel denkt."
Thomas Hässler: "Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt."
Berti Vogts: "Wenn ich uber's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann er."
Berti Vogts (vor dem WM-Spiel gegen Kroatien): "Die Kroaten sollen ja auf alles treten, was sich bewegt - da hat unser Mittelfeld ja nichts zu befurchten!"
Ron Atkinson: "Ich wage mal eine Prognose: Es konnte so oder so ausgehen."
Franz Beckenbauer (über das WM-Finale 1990): "Damals hat die halbe Nation hinter dem Fernseher gestanden."
Berti Vogts: "Sex vor einem Spiel? Das konnen meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts."
Peter Neururer: "Wir waren alle vorher uberzeugt davon, das wir das Spiel gewinnen. So war auch das Auftreten meiner Mannschaft, zumindest in den ersten zweieinhalb Minuten."
Berti Vogts: "Wir haben ein Abstimmungsproblem - das mussen wir automatisieren."
Karl-Heinz Korbel: "Die Eintracht ist vom Pech begünstigt."
Manfred Krafft: "Meine Mannschaft ist 15- oder 16mal ins Abseits gerannt. Das haben wir auch die ganze Woche geübt."
Volker Finke: "Ich habe zwei verschiedene Halbzeiten gesehen."
Friedhelm Funkel: "Die Situation ist bedrohlich, aber nicht bedenklich."
Ewald Lienen: "Ich habe ihn ausgewechselt, weil ich einen anderen Spieler einwechseln wollte. Da muste ich einen auswechseln."
Giovanni Trappatoni: "Fusball ist Ding, Dang, Dong. Es gibt nicht nur Ding."
Felix Magath: "Franz Bohmert hat versucht, Wolfgang Sidka den Abgang so schon wie möglich zu machen."
Franz Beckenbauer: "Die Schweden sind keine Hollander - das hat man ganz genau gesehen."
Aleksander Ristic: "Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich."
Berti Vogts: "Ich glaube, das der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann."
Giovanni Trappatoni: "Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat, muß man sich fragen:' Warum!? Ja, warum? Und was mus man tun? Ihn sich wiederholen!'"
Rudi Völler (über Rainer Calmund): "Ja gut, der arbeitet von morgens bis abends. Ja gut, sowas nennt man im Volksmund glaube ich Alcoholic."
Berti Vogts: "Die Breite an der Spitze ist dichter geworden."
Berti Vogts: "Kompliment an meine Mannschaft und meinen Dank an die Mediziner. Sie haben Unmenschliches geleistet."
Harald Schmidt: "Jürgen Klinsmann ist inzwischen 694 Minuten ohne Tor. Das hat vor ihm, glaube ich, nur Sepp Maier geschafft."
Dieter Nuhr: "Bei der Fußball-WM habe ich mir Österreich gegen Kamerun angeschaut. Auf der einen Seite Exoten, fremde Kultur, wilde Riten - und auf der anderen Seite Kamerun!"

Suche durch meine Website:


wer die Seite direkt aufgerufen hat, klickt bitte hier , um zur Startseite zu kommen.
Diese Seite wurde am 31. März 2000 erstellt, letzte Änderung am 15. November 2009
© Diethelm Glaser, alle Rechte vorbehalten | Seite 48

dieser Frameset gesamte HP
seit 3.11.2016
seit 26.8.2010
kostenlose Counter<BR> bei xcounter.ch
seit 19.5.2007