Meine eigene Seite

Didis Familienseiten, Nr. 6


Meine (Didis) eigene Seite

Sternzeichen Wassermann (04.02.52)

Hallo, mein Name ist Diethelm Glaser, zunächst einmal mein Werdegang:
von bis was wo Abschluß
1958 1962 Schüler Volksschule Bachstrasse, Rheinbach Empfehlung für das Gymnasium
1962 1968   Städt.Gymnasium, Rheinbach mittlere Reife
09/1968 06/1971 Lehre Deutscher Herold AG, Bezirksdirektion Bonn/Markt Kaufmannsgehilfenprüfung
07/1971 06/1972 Kfz- Sachbearbeiter Deutscher Herold AG, Bezirksdirektion Bonn/Markt  
07/1972 09/1972 Bundeswehr- Grundausbildung Ausbildungskompanie 15/1 in Northeim (bei Kassel) Verpflichtung zum Soldaten auf Zeit
10/1972 06/1974 Panzerschütze (Uffz-Lehrgang in Munster) Panzerbataillon (PzBtl)14 in Hildesheim zuletzt Uffz der Waffenkammer (WUG)
07/1974 12/1980 Sachbearbeiter Deutscher Herold AG, Bezirksdirektion Bonn, (inzwischen Oxfordstr.)
04.07.75 17.03.94 Hochzeit mit Marianne Geuer  
01/1981 03/1982 Revisionsassistent Deutscher Herold AG, Hauptverwaltung Bonn (immer auf Achse, Prüfung
von Geschäftsstellen)
12.11.81   Tod von Vater Siegfried  
22.02.82   Geburt von Thorsten Thorsten
04/1982 03/1986 Bezirksleiter OTTO-Versand, Hamburg  
11.12.84   Geburt von Sven-Udo Sven-Udo
04/1986 10/1988 Bezirksinspektor Deutscher Herold AG, Bezirksdirektion Bonn, Oxfordstr. Bereich Ahr/Grafschaft
11/1988 12/1988 selbständig auf die Vertriebsgesellschaft "Secura" reingefallen (Unfallversicherungen für die
Stuttgarter Unfall-Vers.vermittelt)
01/1989 05/1990 Bezirksbeauftragter Debeka V.V.a.G. Bonn  
06/1990 31.12.02 Pförtner/Wachmann bei der FGAN  
01.08.92   Trennung von meiner Frau Marianne 17.03.94 Scheidung
01.12.92   Auszug aus Haus, gemeinsame Wohnung mit Petra (Lehmberg geb.Hebentanz) und ihrem Sohn Maximilian
Petra
06/1993   Einzug von Thorsten bei uns in die Wohnung Münstereifeler Str. 03/1994 alleiniges Sorgerecht für Thorsten
24.10.96 04.09.04 Hochzeit mit Petra 07.03.02 Petras Auszug
01.02.97   Auszug von Thorsten in ein Jugendheim in Königswinter
08.03.97   Geburt von André André
18.11.98   Geburt von Yannick Yannick
11.12.01   Schluß mit Petra 07.03.02 Petras Auszug nach Husum
12.05.02 24.07.03 Besuch bei Heidi meiner neuen Partnerin am 24.7.2003 Beziehung beendet
01.01.03   zu dem Termin rückwirkend Mitte März zum Rentner gemacht worden ;-)
09.08.03   meine neue Partnerin Manuela in Essen abgeholt Ende Nov. zieht sie zu mir
21.11.03   Manuelas Einzug - nun bin ich nicht mehr allein ;-)
04.09.04   Scheidung von Petra
06.12.05   Manuelas Scheidung
11.02.06   Hochzeit mit Manuela
14.09.10   Manuela liebt mich nicht mehr und verläßt mich
04.12.10   Manuelas Auszug Nun muss ich mich um Mutti allein kümmern
30.11.11   Scheidung von Manuela
12.02.12   Mutti lag mit Schlaganfall im Keller, danach war sie dement
22.08.13 11.09.13 Mutti mit gebrochener Schulter in EU Klinik dann durch Gericht Betreuung
02.09.13 06.09.13 Ich im Elisabeth-KH wegen Blutarmut. Lt. Prof. Rennolet Stress wegen Mutti
12.09.13   Mutti jetzt im Altenheim "Domhof" in BN-Mehlem
16.09.13 04.10.13 Konnte nicht aufstehen, Einlieferung ins Petrus, Verlegung ins Elisabeth; Arthrose im linken Hüftgelenk, habe nun einen Rollstuhl
08.11.13   Medizinischer Dienst bei mir 15.11.13 in der Post: Habe jetzt Pflegestufe 1
16.10.15 19:10 Anruf vom Heim - Mutti ist heute verstorben, sie möge in Frieden ruhen
05.11.15 13:00 Beisetzung von Mutti in der Urnenmauer Sven hat inzwischen seinen Dr. und ist Vater eines Sohnes

Alle Bilder zum Vergrößern anklicken

Geboren wurde ich im Krankenhaus Rheinbach (20:30), meine Mutter war Angestellte bei der Stadt, und mein Vater selbständiger Steuerberater und dadurch meist zu Hause. Weil er aus Moers (bei Oberhausen/ Ruhrgebiet) kam und dadurch kein "Rheinbacher Platt" verstand, haben wir zu Hause eigentlich immer "hochdeutsch" gesprochen; ich verstehe zwar platt, kann es aber nicht gut sprechen :-(.
Aufgewachsen bin ich im Haus meiner Oma in der Weiherstraße, das war praktisch, denn ich konnte von dort auf den "Kirmesplatz" schauen, und ab und zu gastierte dort auch ein Zirkus. Mein Opa hatte einen Garten und nahm mich oft mit, leider starb er, als ich 6 Jahre alt war. Mein einziger "richtiger" Onkel hatte ein Baugeschäft, und da half ich auch schon ab und zu. Meine Vettern und Cousinen waren bis auf einen alle älter, und so nahm mich Robert, der auch bei meiner Oma wohnte und wie ein großer Bruder war, auf einige Ausflüge mit.
Als ich 12 Jahre alt war, zogen wir in unser eigenes Haus in der Schumannstr., wo ich jetzt noch wohne. In der Nachbarschaft war ein 3 Jahre-älterer Junge, durch ihn kam ich an "
Perry Rhodan" (zuerst lieh ich sie bei ihm, später kaufte ich sie alle) und da er viele Plastik-Modelle hatte, auch ans "Modellbauen", außerdem waren ich damals noch sportlich durch Radfahren und Schwimmen, hier 2 Fotos:
ich springend ich springend
ich mit Hamster
Zeitweise hatte ich einen (bzw.mehrere) Hamster zu Hause .
Später kam dann Omi zu uns ins Haus, hier ist sie zusammen mit meinen Eltern Eltern und Oma
Dann kam meine "wilde" Zeit, s.die Musik -Seite; ich mit langen Haaren eine Zeitlang lief ich mit David-Bowie-Frisur rumich
Mädels interessierten mich zwar, aber ich war zu schüchtern. Das beste, was mir passierte, war die Anmeldung in der Tanzschule in der O.T.Rheinbach. Als wir dort 'mal einen "Disco-Abend" hatten und ich gerade tanzte, kam plötzlich eine "Walzerzeit", und da ich einmal stand, tanzte ich weiter, nur: alle anderen hatten aufgehört! Aber mit der Zeit war mir egal, dass alle schauten; später machte ich dann noch kostenlos 2 weitere Male mit und tanzte mit vor, dadurch hatte ich wenigstens da keine Hemmungen mehr! Die erste Freundin hatte ich allerdings erst mit 17 Jahren - Angela: Angela & ich
meist habe ich ja fotografiert, da ist es schwer, Aufnahmen von mir zu finden, links Georg, der leider zu früh starbAngela & ich hier Georg und Angela's Bruder Franz aus unserer Clique nach dem Maibaumsetzen bei seiner Freundin Maibaum
Mit 18 machte ich meinen Führerschein und fuhr als erstes mit Franz nach Amsterdam . In meiner Lehrfirma ging ich regelmäßig zum Kegelnich beim Kegeln und tanzenich jung und schön ;-))
Mit 19 fuhr ich mit einem anderen aus unserer Clique - Georg - das erste Mal nach Dänemark (s.Jytte)Jytte und ich Anschließend wurde ich zur Bundeswehr einberufen. Die Grundausbildung war in Nordheim, danach kam ich nach Hildesheim in die Stabskompanie, habe mich dann auf eigenen Wunsch ins Panzer-Bataillon 14 versetzen lassen (da wußte ich noch nicht, dass die Männlein in blau, die den Panzer säuberten, die Besatzung war). Da ich es in beide Richtungen (nach Hause und nach Dänemark) jeweils 400 km hatte, bin ich kurzerhand wieder zu Jytte gefahren und habe mich mit ihr verlobt. Hier sind wir zwei an meinem ersten Auto zu sehen:

Hier nun Bilder aus meiner Bundeswehr-Zeit:

1972 auf Heimaturlaub 1972 auf Heimaturlaub als Ladeschütze im Leo ich als Ladeschütze im Leo
und als Richtschütze
ich als Richtschütze im Leo
1973 im VW 181 (Kübel)
1973 im VW 181 (Kübel) und im 5-Tonner 1973 im 5-tonner
Pause muss auch mal sein
ich bei der BW
Panzerwache (im Filzanzug)
Panzerwache (im Filzanzug)
im Partyclub
und im Partyclub

im Partyclub

Nach der Bundeswehr ging ich ja wieder in meine Lehrfirma zurück.

Hier noch ein Foto kurz vor meiner Hochzeit bei einer Kegeltour auf Mallorca: ich auf Mallorca
Im Urlaub in der Schweiz 1980:
ich 1980 in der Schweiz
ein neueres Bild: 18.11.2001
ich
Manuelas erste Fotoversuche am 10.+11.10.2003:
Diethelm Diethelm ich im Juli 2006

Was soll ich über mich sagen?

Ich bin seit meinem 32.Lebensjahr schwerbehindert (s.meine morbus bechterew-Seite). Vielleicht, dass ich typischer Wassermann bin, andern immer helfen möchte (und sehr oft ausgenutzt werde), dass "helfen wollen" manchmal als "profilieren" angesehen wird usw. Ich glaube (immer noch) an das Gute im Menschen, und wenn JEDER so denken würde, hätten alle weniger Stress - ein bisschen mehr Tolleranz würde wahrscheinlich schon reichen!
Früher war ich immer sportlich und schlank, bis ich heiratete :-( Meine damalige Frau kam aus einer großen Familie und kochte immer gut und viel, und ich konnte nicht "nein" sagen. Das schlimme an meiner Behinderung ist, dass ich praktisch keinen Sport mehr machen kann (Federball - kann nicht nach oben schauen, radfahren - aufsteigen schwer und kann mich nicht drehen, schwimmen - wie soll ich atmen? usw.), aber am schlimmsten ist, dass ich zwar die Tanzschritte noch drauf habe, aber keine Puste mehr :-(
Man hat mir schon nachgesagt, ich sei griesgrämig, aber erstens hatte ich eine Zeitlang immer Schmerzen, und zweitens trägt da der Bart wohl zu bei, leider wachsen meine Barthaare in die Haut und entzünden sich, und ich kann ja nicht mehr unter mein Kinn schauen (außerdem muß ich so schon bei Tagschicht um 4:40 aufstehen), aber ich denke, die mich in natura erlebt haben, wissen, dass ich eigentlich lustig bin.

Was mich allerdings auf die Palme bringt, ist Lüge, Betrug und Schleimerei, und ich stehe zu dem, was ich denke; bei mir weiß jeder dass ich ihn entweder leiden kann oder nicht! Und öffentlich beschuldigen und dann in mails entschuldigen (die keiner mitbekommt) finde ich ehrlich gesagt zum Kotzen!

Und wenn ich poste, dann unter meinem Namen und mit mail-Addy (freche mails kann man löschen), aber ich habe es nicht nötig, anonym zu posten.

Das zum Thema "was ich nicht mag", fehlt also noch das Gegenteil: ich esse gern Kartoffel- und Nudelsalat, grille gern, bin kein Biertrinker und Weinkenner, obwohl ich es schon 'mal geniesse, liebe Natur und Filme darüber, höre gern Musik (von Hardrock ála Deep Purple oder Lenny Kravitz und natürlich Jimi Hendrix über Beatles und Stones zu Clapton, Tom Jones und Chris Rhea, ein breites Spektrum also), Operetten und Opern mag ich nicht, Musicals dagegen auch. Als typischer Wassermann kann ich mich stundenlang selbst beschäf- tigen, aber in Gesellschaft rede ich angeblich zu viel (wie soll man sonst seine Gedanken loswerden?), deshalb nennt mich Sonja "Labertasche", aber auch hier: sagt doch einfach "genug von dem Thema", und ich höre auf (oder gehe zum nächsten Thema über?), hihi!
Petra meint, ich schreibe im Chat zu aggressiv, aber ich möchte mich nur kurz und präzise ausdrücken, und da ich nur das 2-Finger-System drauf habe..., also: wenn jemand meint, ich sei zu "hart" oder so, sagt es mir einfach ;-)
In diesem Sinne verbleibe ich
Euer Didi
meine Gedanken und meine Feste
Zur HP ist zu sagen: ich habe ja auf jeder Seite ein Tracker-Programm, welches mir viele Infos liefert: am 1.März 2001 waren zum Beispiel 235 Surfer auf 170 meiner Seiten und haben 493x geklickt!! Wenn ich auf der Startseite zw. 25 u.50 Besucher habe (lt.Counter), sind tatsächlich auf der Gesamten HP mindestens 100 Besucher, meist über 200, die durch Suchmaschinen auf die entspr.Seite kommen, also bei der Startseite ja nicht gezählt werden können! Hier einige Statistiken.
Inzwischen sind es täglich zwischen 700 u. 1.100 Besucher (Febr. '04)
Foto vom 20. Aug. 2006: ich am 20.8.2006 (Diethelm Glaser) ich am 20.8.2006 (Diethelm Glaser) und 2008 ich 2008 (Diethelm Glaser) ich 2008 (Diethelm Glaser) ich 2008 (Diethelm Glaser)
neues vom 27.09.2008: di-bi/Ich_080927.jpg von Manuela in Altenahr aufgenommen. Mit Selbstauslöser Ich am 12.09.2010
Seit einiger Zeit sitze ich zu Hause im Rollstuhl, habe Arthrose und Gischt und Pflegestufe 1. Ein Bild von mir mit Selbstauslöser am 26.12.2013: ich am 26.12.2013

alte Bilder von mir und Familie s. Navigation


wer die Seite direkt aufgerufen hat, bitte hier klicken, um zur Startseite zu kommen!
Diese Seite wurde am 11. September 2001 erstellt, letzte Änderung am 02. August 2017
© Diethelm Glaser, alle Rechte vorbehalten | Seite 184

dieser Frameset gesamte HP
seit 3.11.2016

+ 11
seit 26.8.2010
kostenlose Counter<BR> bei xcounter.ch
seit 19.05.2007