Kettenmails 2

diverses, Seite 49 - Kettenmails 2


die Zusendung "leukämiekrankes Mädchen" bestätigt obiges Posting!:
und hier dies auch ein Hoax:
Persönlichkeitstest des Dalai Lama

Hallo Stefan,
dies ist die Antwort die dann kam. TOLL!
Magnus
Subject: Abwesenheitsnotiz: Blutgruppe AB RH neg.
Persönliche Stellungnahme Julia Schmidt
Betreff: Leukämiespender
Am 09. November 2000 wurde ich über einen Aufruf zur Blutspende für ein leukämiekrankes Mädchen informiert. In guter Absicht habe ich diese
Mail an einige Bekannte weitergeleitet. Dies ist nichts ungewöhnliches. Leider hat ein Unbekannter mich als Kontaktperson mit Adresse und Telefonnummer
eingetragen. Ich kenne weder dieses Mädchen, noch bin ich der Verfasser dieses Kettenmails. Auch ist der Urheber dieses Mails nicht nachvollziehbar!
Seit einigen Wochen werde ich nun täglich mit ca. 500 Mails, 200 Telefonanrufen und 50 Faxen bombardiert. Ich wünsche niemandem, daß jemand Schindluder mit seinem Namen treibt!
Sie helfen mir sehr damit, wenn Sie meine Stellungsnahme verbreiten! Bitte verbreiten Sie darum die "Leukämie-Mail" auf keinen Fall weiter und halten Sie Ihre Freunde und Kollegen an, es nicht mehr weiter zu mailen!
Und wenn Sie wirklich Menschen helfen wollen, die an Leukämie erkrankt sind, so melden Sie sich bitte bei der DKMS in Tübingen - ein Kettenbrief ist der
falsche Weg! Ich danke Ihnen! Julia Schmidt

Mit freundlichen Grüßen,
Magnus Bosse
University of Zurich
Institute of Medical Virology
Gloriastr. 30
CH-8028 Zurich
- Switzerland -
Tel.: +41 1 634 2638
Fax.: +41 1 634 4906
Werte Damen und Herren,

seitdem ich Antigewalt mache, habe ich es mit sehr vielen Schwachköpfen zu tun, die meine EHRENARBEIT ständig boykottieren.

1. Vor 2 Wochen haben Hacker meine T-OnlineAdresse geknackt und fast 340 E-Mails gelöscht.

2. Letzte Woche wurde mein Paßwort wie von Geisterhand gändert, so daß ich durch Falscheingaben eine Woche nicht online sein konnte und wertvolle Zeit verschwendet habe.

3. In der vergangenen Nacht habe ich erfahren, daß meine Subdomain antigewalt.4xt.de gesperrt worden ist. Einen Grund habe ich trotz Rückfrage nicht erfahren, ich wurde vorher auch nicht angehört.

4. Eben lese ich, daß Savekids die Partnerschaft gekündigt hat, ebenfalls, ohne mich anzuhören! Es wird Bezug genommen auf einen Herrn Leyendecker und auf eine Anne B., die seit Wochen durch falsche Behauptungen versuchen, mich zu boykottieren. Den ganzen Quatsch hat Herr Leyendecker angefangen, indem er behauptete, ich hätte die Lichterkette kopiert, ebenso den Brief an die Bundesregierung von Anne B.

Ich bin gelernter Redakteur, habe jahrelange Berufserfahrung und kann meine Dinge selbst entwerfen und entwickeln. Ich habe, um meine Seite starten zu können, bstimmt nicht auf die Seiten der og. Personen gewartet und habe noch etliche Ideen, die ich in die Tat umsetzen wollte.

Durch die Sperrung von antigewalt ist meine bisherige Arbeit vollkommen umsonst gewesen, weil jetzt alle Verlinkungen nicht mehr richtig sind. Es wird Wochen dauern, bis ich wieder richtig arbeiten kann. Dazu habe ich keine Lust, weil ich ohnehin durch schwachsinnige Hacker und Virusmailversender ständig mit irgendwelchem Müll beschäftigt bin. Ich habe weder mein Geld noch meine zeit auf der Straße gefunden, um beides sinnlos für diese VOLLIDIOTEN zu verschwenden.

Ich habe eine erfolgreiche Seite gemacht, die jeden Monat 3000 Besucher hatte und damit auch etwas bewirken konnte. Wenn das einigen Neidern nicht paßt, müssen sie sich schon selbst etwas einfallen lassen, aber nicht versuchen, mit falschen Behauptungen die Arbeit zu boykottieren und dann auch noch andere Leute anzustacheln. Ich habe daraus gelernt:

ZIVILCOURAGE UND EINSATZ FÜR ANDERE, UND SIND ES SELBST DIE SCHWÄCHSTEN, LOHNEN SICH IN DIESEM LANDE NICHT! ich werde wieder Kaltherzigkeit, Egoismus und Gleichgültigkeit proklamieren, denn das ist genau das, was viele von uns wollen und deswegen unter scheinheiligen Vorwänden (mit großer Klappe und nichts dahinter) vorleben. Lebe ich einfach so mit (kotz!)!

FÜR DIEJENIGEN, DIE MÖCHTEN, DASS ICH WEITERMACHE:
http://members.tripod.de/antigewalt1

Für diejenigen stehen auch alle meine E-Mail-Adressen zur Verfügung, alle anderen brauchen mir nicht mehr zu schreiben, es sei denn, derjenige will das hier weitermachen.

Ich bin einfach nur noch enttäuscht von sovielen Menschen, die Gutes predigen und den Teufel reiten!

Ihr Radovin Zips

Da fehlen mir echt die Worte!! (Diethelm)
01.04.2002
Betreff: PC-VERDIENST DURCH E-MAIL SENDEN.

PC-VERDIENST DURCH E-MAIL SENDEN.

Geht nicht ? Gibt's nicht !
Arbeiten Sie mit Ihrem PC und verdienen Sie Geld von zu Hause aus!

Die folgende Verdienstmöglichkeit könnte Ihr Interesse finden.
Sie können innerhalb der nächsten 6 Monate mehr als 45.000 Euro erhalten, indem Sie E-Mails verschicken. Lesen Sie weiter und erfahren Sie detailliert, wie das möglich ist.

Dies ist ein Auszug einer Mail die zur Zeit hier verschickt wird. Ich bitte hierbei zu beachten das es sich hier um ein Schneeballsystem handelt, dieses ist nach deutschem Recht strafbar .

Hier werden die Empfänger aufgefordert, einen bestimmten Betrag an den Absender zu zahlen. Sie sollen dafür Informationen bekommen, wie sie das selbst auch mit anderen machen können. Durch die lawinenartige Verbreitung soll man in ein paar Tagen hunderte oder gar tausende von Dollar verdienen und dann immer weiter. dass das nicht funktionieren kann, wird schnell klar, wenn man sich mal vor Augen hält, welche Teilnehmerzahlen erforderlich werden, wenn man als zehnter in einer solchen Kette noch was verdienen soll.
Angenommen, man verschickt in jeder Ebene 10 Mails, deren Empfänger auch wieder 10 Mails verschicken und so fort (Blindgänger also nicht mitgerechnet), dann ergibt das in Ebene 10 bereits 1010 (10.000.000.000 also 10 Milliarden) Mails! Es wird aber derzeit von nur ca. 400 Mio Internet-Nutzern weltweit ausgegangen (diese Zahl mag je nach Quelle variieren, die Größenordnung ist entscheidend). Die einzigen, die evtl. profitieren, sitzen in den ersten 3 - 5 Ebenen. Da diese Aktionen schon ein paar Jahre laufen, können Sie kaum erwarten, zu diesen zu gehören (Sie erfahren das aber ohnehin nicht).
Lesen Sie zu diesem Thema bitte auch die Analyse von Prof. Dr. Dieter Röß (Uni Würzburg).http://www.tu-berlin.de/www/software/hoax/amuesant/amuesant223.html

Ganz abgesehen davon: Diese profitorientierten Kettenbriefsysteme sind in Deutschland verboten (nach § 6c UWG)! Also Finger weg!
Den Absender können Sie übrigens sehr leicht ausfindig machen: Er steht mit Namen und Postadresse an der Stelle, wo man 'Report Nr. 1' bestellen soll...
Lesen Sie auch: die Kripo rät (priv. Website)http://www.detta.de/Schneeballsysteme.htm

ich hoffe euch damit einige hinweiße gegeben zuhaben das ihr nicht auf sowas reinfallt.

Lord of Darksite
16.Mai 2002

Endlich ein sinnvoller Kettenbrief! - Saitire!

Dieser Kettenbrief wurde von intelligenten Frauen initiiert, um deren Leben noch fantastischer zu gestalten. Im Gegensatz zu normalen Kettenbriefen kostet dieser überhaupt nichts, du kannst nur gewinnen!

Sende diese Mail ganz einfach an 13 deiner besten Freundinnen die genauso intelligent sind wie du.
Danach narkotisierst du deinen Mann/Freund, steckst ihn in einen großen Karton (vergiss nicht die Luftlöcher!) und schickst ihn an diejenige, die an erster Stelle auf der Liste steht.

Schon bald steht dein Name an erster Stelle und du bekommst 823.542 Männer per Post!

Laut Statistik befinden sich darunter mindestens: 0,5 Millionäre, 2,5 Spitzenköche, 463 wilde Cabrio-Fahrer, 3.234 attraktive Fensterputzer, 20.198 Maler und Tapezierer und 40.198 Automechaniker.

Das sind summasumarum 64.294 Männer, die ganz einfach praktischer,hilfsbereiter und im Haushalt besser zu gebrauchen sind als der alte, übelgelaunte Fettsack den Du gerade mit der Post weggeschickt hast.

Und das Beste ist: Der alte Stinkstiefel ist garantiert nicht unter denen, die du zugeschickt bekommst.

UNTERBRICH DIESEN KETTENBRIEF UNTER KEINEN UMSTÄNDEN!

Eine Frau, die nur an 5 statt an 13 Freundinnen geschrieben hatte, bekam zum Beispiel den alten Muffel zurück, immer noch mit der Bierflasche in der Hand und in diesen alten Pantoffeln, mit denen sie ihn weggeschickt hatte, mit einer halbgerauchten Flumme im Mundwinkel und mit belämmertem Gesichtsausdruck.

Am selben Tag zog der Millionär, mit dem sie zusammengewohnt hatte seit sie ihren Freund weggeschickt hatte, bei ihrer besten Freundin ein (an die sie diese Mail nicht geschickt hatte!).

Während ich diese Mail weitersende hat die Frau, die auf der Liste sechs

Plätze über mir steht, bereits 837 Männer geschickt bekommen und liegt mit dem Millionär am Südseestrand, versorgt von zig anderen Traummännern, während weitere zu Hause alles für sie erledigen.

In ihrer Villa stehen weitere 452 Kartons und warten darauf zu arbeiten.

DU MUSST DIESER MAIL VERTRAUEN!

Dies ist eine einmalige Gelegenheit, zu einem entspannteren Leben zu gelangen. Kein Abwasch, kein Reifenwechsel, keine Renovierungsarbeiten, nie mehr putzen und stundenlang einkaufen gehen.

Keine Verpflichtungen, keine miesepetrige Schwiegermutter und keine üblen Ausreden, von wegen zu geschafft von der Arbeit oder 'keine Zeit'.

Zögere also nicht und schicke diesen Brief noch heute an 13 deiner besten Freundinnen.

PS: Wenn du keinen Mann zu verschicken hast kannst du auch eine Spülmaschine nehmen.

PPS: Dieser Brief sollte auch in Kopie an Männer verschickt werden, damit sie sich schon jetzt auf die tollen Abenteuer vorbereiten können.
Panikmails und Virenmüll

Es klingt nach einem schlechten Krimi: In einem großen Kaufhaus wahlweise in Hannover oder in Oberhausen findet die "Tochter eines Kollegen" eine Brieftasche. Die Brieftasche gehört entweder einem Mann mit türkisch klingendem Namen oder einem Araber. Der bietet der ehrlichen Finderin einen hohen Finderlohn an. Die Dame lehnt ab. Doch der Türke oder Araber will sich trotzdem erkenntlich zeigen und gibt ihr ganz im Vertrauen den folgenden Tipp: "Meiden Sie Weihnachtsmärkte!" In einer anderen Version sind es große Kaufhäuser oder Fußballstadien, die man wegen der akuten Gefahr drohender Terroranschläge auf keinen Fall besuchen sollte. Egal, welche Version man sich vornimmt, zweierlei haben diese Geschichten immer gemeinsam: Erstens kursieren Panikmails mit solchen Geschichten derzeit verstärkt im Netz und zweitens sind diese Geschichten samt und sonders völlig frei erfunden.
Dubiose E-Mail-Warnungen vor Terroranschlägen auf deutsche Weihnachtsmärkte, Kaufhäuser, McDonalds-Restaurants oder Fußballstadien seien nicht ernst zu nehmen, erklärte ein Sprecher des Landeskriminalamtes Hannover gegenüber dpa. Es gebe keine konkreten Hinweise darauf, dass derartige Anschläge geplant seien. Die massenweise im Netz verbreiteten E-Mail-Warnungen seien nichts weiter als ein makabres Spiel mit der Angst. Solchen E-Mail-Müll sollte man sofort löschen und keinesfalls, wie es in diesen Terrormails empfohlen wird, an Freunde, Verwandte und Bekannte weiterleiten.
Gefälschte E-Mail-Warnungen sind nichts Neues. Am bekanntesten dürften die E-Mail-Warnungen vor angeblich höchst gefährlichen neuen Viren sein. Meistens wird die Wirkung dieser Viren drastisch übertrieben und beinhaltet Dinge wie die Schädigung von Hardware, die ein Computervirus überhaupt nicht leisten kann. Um Glaubwürdigkeit vorzutäuschen, wird als Quelle oft eine namhafte Firma oder Organisation genannt. In manchen gefälschten Warnmails werden die angeblich gefährlichen Viren sogar mit ihrem Dateinamen (z.B. JDBGMGR.EXE, SETDEBUG.EXE, UPWIZUN.EXE oder SULFNBK.EXE) benannt. Der arglose Empfänger der Mail wird aufgefordert, auf seiner Festplatte nach solchen "Viren"-Dateien zu suchen. Jeder Windows-User wird sie finden. Denn bei diesen angeblichen Virusdateien handelt es sich um nichts anderes als um harmlose Windows-Systemdateien, die das Betriebssystem für seinen reibungslosen Ablauf benötigt. Wer sie aufgrund der Virenwarnung löscht, läuft Gefahr, sein System auf Dauer lahm zu legen.
Falsche Virenwarnungen und Terrormails, sogenannte "Hoaxes"(englisch für Jux, Scherz), werden von anonymen "Scherzbolden" auf die Reise geschickt. Ihr Ziel ist es, den User zu verunsichern und ihn dazu zu bringen, die Mail doch gefälligst an möglichst viele Adressen weiterzuverschicken. Schaden richten sie u.a. dadurch an, dass sie Menschen verunsichern und in Betrieben Arbeitszeit kosten. Außerdem belasten sie das Internet durch völlig nutzlosen Datenverkehr.
http://www.tu-berlin.de/www/software/hoax/911anschlagtxt.shtml
Diese Beiträge stammen von
mailto:Alfred.Krueger@surf-guide.de

Die Gesundheit im Internet

Eröffnen Sie Ihre eigene Gesundheitsberaterpraxis im Internet und verdienen Sie mit Ihrem PC Geld von zu Hause aus, indem Sie sich und anderen helfen, denn Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts !!!

Geheimes Wissen um die Gesundheit und schonungslose Aufklärung gewisser Machenschaften der Schulmedizin und der Pharmaindustrie –jetzt im Internet !!!

Nehmen Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand und werden Sie aktiv, indem Sie die Gunst der Stunde nützen!

Dieses Projekt ist einzigartig, weshalb sich der Autor von allen bisher auch nur annähernd ähnlichen distanziert und es ist mehr wert als Gold, denn Gesundheit kann durch keinen Reichtum der Welt ersetzt werden.

Dieses Projekt wurde von einem Ganzheitsmediziner mit mehr als 20 Jahren Erfahrung geschrieben und es ist derzeit einzigartig im deutschsprachigen Raum!

Es ist für alle verständlich geschrieben, vor allem für die vielen Menschen, denen Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie und Freunde ein wichtiges Anliegen ist.

Wenn Sie für Gesundheit in Verbindung mit innovativen Möglichkeiten nicht aufgeschlossen sind, dann löschen Sie am besten diesen Text!
___________________________________________________________________________________

Verdienen Sie Geld mit Ihrem PC und gewinnen Sie an Gesundheit !!!
___________________________________________________________________________________

Obwohl sich der Autor kein Blatt vor den Mund nimmt, soll dieses Projekt kein Feldzug gegen die Schulmedizin generell sein! Die Schulmedizin hat uns viele wertvolle Erkenntnisse geliefert, das Problem besteht nur darin, wie sie derzeit angewendet wird, daß nämlich der Patient – sprich Mensch – in vielen Bereichen dabei auf der Strecke bleibt.

Man denke nur an die „wahren Götter im weißen Kittel“, nämlich die wirklichen Lebensretter wie die Unfallchirurgen und Notfallmediziner, die Tag und Nacht unter Einsatz Ihrer Gesundheit, und auch teilweise ihres Lebens (Hubschraubernotarzt) Ihren Mitmenschen zur Verfügung stehen.
Schwere Arbeits- oder Autounfälle, sowie Blinddarmdurchbrüche, Eileiterschwangerschaften usw. Ein Segen, daß es die Schulmedizin gibt, die unter Einsatz von moderner Chirurgie und Notfallmedikamenten Menschen das Leben rettet oder sie vor schweren Behinderungen schützt und dadurch die Lebensqualität verbessert.

Die restlichen Bereiche der Schuilmedizin steigen bei diesem Gesundheits-Projekt alles andere als gut aus. Und genau dafür wurde es geschrieben. Der Autor bringt wesentliches auf den Punkt, nämlich genau das, worauf es ankommt.

Antibiotika und Cortisone sind lebensrettende Notfallmedikamente – ein Segen, daß es sie gibt! Das Problem liegt in der leichtfertigen Verordnung, die zuguterletzt abgesehen von der Problematik der Bequemlichkeit in Form von Symptomen-Beseitigung auch einen beträchtlichen finanziellen Hintergrund hat.

Durch leichtfertige Verordnung von Notfallmedikamenten wie Antibiotika und Cortison wird ja oft erst aus einem normalen Patienten ein sogenannter „Notfall“. Die Schulmedizin bezeichnet nämlich Patienten gerne als Fälle und scheint zu vergessen, daß es sich dabei um Menschen handelt.

Die Schulmedizin entmenschlicht sich immer mehr und von einem Dienst am Menschen zu dessen Wohl sowie einer Heilkunst kann keine Rede mehr sein.
So braucht es einen nicht zu verwundern, daß die Schulmediziner auch als Schulmedizyniker bezeichnet werden, denn die heutzutage praktizierte Schulmedizin, insbesondere in bezug auf ihre brutalen Untersuchungsmethoden, ihre wilden Diagnosen und letztendlich ihre kriminellen Therapien ähnelt mehr einer modernen Folter als einer Heilkunde.
Die Patienten werden nicht geheilt (Ausnahme Selbstheilung), sondern mit dem Skalpell verstümmelt und mit Chemotherapie und Bestrahlungen zu Tode therapiert.
Speziell in den Bereichen Krebs und AIDS sterben die Patienten meist nicht an ihrer Krankheit, sondern durch die Behandlung.

Schulmedizin, abgekürzt SM, läßt daher auch leicht die Assoziation „SADO-MASO“ hochkommen.
Die SM ist – wie schon der Name sagt – eine Medizin der Schüler und es liegt der Verdacht nahe, daß die sogenannten Schüler eigenständiges Denken verlernt bzw. schon davor nie praktiziert haben.
Schulmedizin ist teilweise die Wissenschaft der Nicht-Wissenschaft und so braucht einen auch das Zitat des Nobelpreisträgers Konrad Lorenz nicht zu wundern: „Bis Irrtümer in der Schulmedizin aufhören, müssen nicht nur die Professoren, sondern auch deren Schüler aussterben." Keine andere universitäre Disziplin hält so lange an Irrtümern fest wie die SM !!!
Man liest in Fachzeitschriften eigentlich großteils nur Vermutungen und wüste Spekulationen ohne Grundlagen, sogenannte „biologische Räubergeschichten“, z.B: „...kürzlich gelang es Forschern der Universität X, das LH28-Virus zu isolieren. Es wird für Gebärmutterhalskrebs verantwortlich gemacht. Ein Zusammenhang zwischen dem etwas später isolierten LH32-Virus und Gebärmutterhalskrebs wird ebenso nicht ausgeschlossen...“ Und so was nennt sich Wissenschaft!
Wenn jemand bei Gericht solche Aussagen macht, nämlich Vermutungen anstellt und so manche Tatbestände nicht ausschließt, ist er als Zeuge nutzlos und wird nicht ernst genommen.
Auch "diskutieren" die Schulmediziner gerne, aber das ist nicht wissenschaftlich, denn diskutiert wird auch im Biergarten.
Nachdem die sogenannten „Teilbereichsmediziner“ ja keinen Überblick haben und meistens im dunkeln tappen, liest man immer wieder in Fachzeitschriften, sogenannten „Medical Journals“:“......es wird diskutiert, daß....“. Während also die Patienten weiterhin unter unsagbaren Leiden als Versuchskaninchen herhalten müssen, diskutieren die erhabenen Herren „Weißkittel“ über Ursachen, Nebenwirkungen, Dosierungen etc. und vergiften als Vasallen der mächtigen Pharmaindustrie ihre ihnen aus Angst und Unwissenheit treu ergebenen Opfer.
Dabei liest man in SM-Büchern bei den meisten Krankheiten: „Ursache unbekannt“. Trotzdem werden schnell schuldige Erreger oder Knoten gefunden, die man auf Kosten des Patienten bekämpfen muß! Leider sind dabei die Kosten nicht nur finanzieller Natur, sondern der Patient verliert dabei seine Gesundheit, wenn schon nicht sofort, dann halt etwas später, dann, wenn nämlich eine nicht ausgelebte sondern mit Giften unterdrückte Krankheit ihren chronischen Niederschlag in einem Bereich des Körpers findet, wo die Teilbereichsmediziner keinen Zusammenhang mehr finden bzw. ihn leugnen. Meist liegt auch ein längerer Zeitraum dazwischen, der das Wegleugnen begünstigt
Jeder weiß, wenn sich Gangster zusammentun, gibt das ein Gangstersyndikat und keinen Wohltätigkeitsverein! Und genau so ergeben von der Pharmaindustrie zusammengemischte Gifte wieder meist noch schwerere Gifte, aber auf keinen Fall ein Heilmittel! Jedoch die SM gaukelt uns das vor, meist wider besseres Wissen!
Hat sich schon einmal jemand darüber Gedanken gemacht, daß die Patienten von der SM zwar allopathische Medikamente zum Schlucken und zum Injizieren verordnet bekommen, die dann aber plötzlich, wenn sie abgelaufen sind oder nicht mehr gebraucht werden, über den Sondermüll entsorgt werden müssen? !!! In sämtlichen Müllentsorgungsfibeln und Infobroschüren fallen Medikamente unter Problemstoffe und es wird in einigen sogar darauf hingewiesen daß Sie nicht ins Grundwasser gelangen dürfen.
Wenn man nur bedenkt, was sonst alles ins Grundwasser (zB. Gülle) gelangen oder legal über Rest- oder Biomüll (zB. verdorbene Nahrungsmittel) entsorgt werden darf und ausgerechnet die sogenannten „Heilmittel“ der SM müssen als Problemstoffe entsorgt werden !!!

Zusätzlich werden in der SM nicht nur Ursache und Wirkung verwechselt und Symptome zu Krankheiten hochstilisiert (z.B: AIDS, Sodbrennen als Refluxkrankheit, man spricht in der SM sogar von „Bluthochdruckkrankheiten“, obwohl es sich dabei um ein Symptom, also ein Krankheitszeichen handelt, dem mehrere Ursachen zu Grunde liegen können, etc.), sondern die SM sucht immer, so wie die Polizei, einen Schuldigen ( einen Bösewischt, Killerviren, etc), den es zu bekämpfen gilt, natürlich auf Kosten des Patienten bzw. dessen Gesundheit, die er dabei teilweise oder zur gänze verliert und letztendlich seine Gutgläubigkeit, sich der SM anvertraut zu haben, mit dem Leben bezahlt.
Diktatoren oder Demagogen machen das doch auch so ähnlich, denn dann rückt die ganze Nation, nachdem man ihr gehörig Angst eingejagt hat, zusammen und läßt bereitwillig alle Übergriffe der Machthaber, auch Angriffe auf ihre Geldbörse, zu.
Denn der Feind von außen muß ja mit allen Mitteln bekämpft werden. Die USA sind im Moment das beste Beispiel dafür. Abgesehen von der Abzocke kann man von inneren Problemen (Schwarze, Indianer etc.) ablenken.
Und genau das macht auch die SM !!!
Es werden immer neue Erreger und Krankheiten erfunden, die es zu bekämpfen gilt. Dabei werden die „Inneren Angelegenheiten“, nämlich das Milieu und die Ernährung außer acht gelassen. Kein geringerer als Luis Pasteur hat bereits erkannt: „Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“ Mikroben nämlich induzieren keine Krankheit, sondern sie indizieren sie !!!
Außerdem gibt es ja noch die alte Volksweisheit:: „Was der Mensch ißt, das ist er!“ Und ein guter Automechaniker denkt ganzheitlicher als ein SM, denn wenn Sie ihm berichten, daß der Benzin- Motor Ihres PKW unrund läuft, so fragt er Sie sicherlich zuerst, ob Sie oktanrichtig tanken, bevor er überhaupt die Motorhaube öffnet und Hand anlegt.
Hand aufs Herz - sind Sie je von einem SM gefragt worden, was Sie essen?

Dr. med. Robert S. Mendelohn, ein amerikanischer Arzt mit mehr als 30-jähriger Praxis bezeichnet die Schulmedizin als Religion und Ärzte, die Schulmedizin praktizieren als das größte Gesundheitsrisiko überhaupt. Nachstehend ein Auszug aus seinem Buch „Trau keinem Doktor“, Verlag Mahajiva, ISBN 3-924845-22-0:
„Wie gnadenlos tödlich diese „Kirche“ ist, zeigt sich immer dann besonders deutlich, wenn Ärzte streiken. Wie in Bogota, Columbien, als es plötzlich für zweiundfünfzig Tage keine Ärzte mehr gab, außer für dringende Notfälle. Der „National Catholic Reporter“ berichtete von „einem Bündel ganz ungewöhnlicher Nebenwirkungen“ des Streiks. Die Todesfälle gingen in Bogota um fünfunddreißig Prozent zurück..............
Dasselbe war 1973 in Israel passiert, als die Ärzte dort die Zahl ihrer täglichen Patienten von 65.000 auf 7.000 reduzierten. Dieser Streik dauerte einen Monat, und nach Angaben der Jerusalemer Beerdigungsvereinigung gingen während dieses Monats in ganz Israel die Todesfälle um rund fünfzig Prozent zurück. Seit dem letzten Ärztestreik zwanzig Jahre zuvor hatte es in Israel keinen so einschneidenden Rückgang der Sterblichkeitsrate gegeben! ................Ich habe damals gleich gesagt: Was wir brauchen, ist dauernder Ärztestreik. Wenn die Ärzte neunzig Prozent ihrer Patientenschaft aufgäben und sich nur noch um Notfälle kümmerten, dann wären wir zweifellos weit besser dran.
Wir kommen einfach nicht daran vorbei, daß Ärzte nur stören. Sie sezten einen Großteil ihrer Kraft und Energie für todesorientierte Tätigkeiten ein. Ich sage meinen Studenten immer, wenn sie`s in der Schulmedizin zu was bringen wollen, brauchen sie sich nur irgendein Spezialgebiet aussuchen, das den Tod oder die Beschäftigung mit dem Tod fördert – und schon haben sie eine glänzende Karriere vor sich.
Tod ist eine Wachstumsindustrie, jedenfalls was die Schulmedizin betrifft. .......“

Noch ein wichtiger Tatbestand: Krankheiten sind Lernprozesse, die der betroffene Mensch selber zu durchleben hat. Bei Kinderkrankheiten sieht man es deutlich. Werden sie ganzheitsmedizinisch begleitet, was maximal ein Beschleunigen oder Lindern bedeutet, so kann man unmittelbar danach meist einen geistigen Quantensprung beobachten und in weiterer Folge auch einen Wachstumsschub.
Außerdem hat sich der Mensch seine Krankheit ja selber erworben, was Tage, Wochen, Monate, aber auch Jahre gedauert haben kann. Also ist sie ein Teil von ihm.
Bekämpfe ich diese, seine Krankheit, so nehme ich ihm nicht nur den Lernprozeß, sondern ich bekämpfe ihn, den Menschen, denn sie ist ja ein Teil von ihm !!!

Vielen Menschen wird, soferne sie es je überhaupt erlernt und entwickelt haben, das Denken bis zum Abitur aberzogen oder spätestens an der UNI oder an den diversen Hochschulen müsen sie es an der Garderobe abgeben.
Nun möchte man meinen, Otto Normalverbraucher habe es leichter. Stimmt nicht !
Dem Durchschnittsbürger fehlt nämlich zumeist das Allgemein- und Detailwissen, um gewissen Wissenschaftsbetrug aufdecken zu können. Er hat vielleicht gegenüber dem verbildeten Intellektuellen mehr Hausverstand, wird jedoch permanent mit Unwahrheiten berieselt.

Die Taktik ist die, daß über die Medien Unwahrheiten, abgesegnet von hörigen Wissenschaftern, sogenannten „Wissenschaftsbetrügern“, so oft wiederholt werden, bis sie nicht nur der Einfache, sondern auch der Gescheite glaubt. Und die wenigen, die da nicht mitmachen, werden von ihrem psychosozialen Umfeld und den Medien ausgegrenzt, indem man sie als Spinner, Sektierer, Weltverbesserer, Esoteriker etc. abkanzelt. Dabei gibt es aber die Spüche: „Wer zur Quelle will, muß gegen den Strom schwimmen.“; oder: „“Raben treten in Massen auf, der Adler fliegt allein.“

Nützen Sie die Vorteile des Internets und des Network Marketings, denn es gibt derzeit kein anderes Medium, durch welches Sie sich so schnell und vor allem fast gratis duplizieren können. Die einzigen Investitionen sind Ihre kostbare Zeit und die Online-Gebühren.

Offline-Klienten können Sie nur in Ihrer näheren Umgebung haben, Online-Klienten auf der ganzen Welt!

Im Network-Marketing haben Sie 2 Einnahmequellen:
1) Direktes Einkommen durch eigene Verkäufe und Dienstleistungen, sowie
2) Passives Einkommen durch die Tätigkeit derer, die Sie ins Geschäft gebracht haben.

Network Marketing ist inzwischen eine anerkannte Betriebs- und Geschäftsform und wird nicht nur von verschiedenen Institutionen gefördert, sondern auch an Universitäten und Hochschulen gelehrt.

Die Gesundheit im Internet ist absolut neu !!!

Sie zählen zu den Personen der ersten Stunde, die damit auf seriöse Art und Weise viel Geld verdienen können, indem Sie einen guten Zweck erfüllen, nämlich zur eigenen Gesundheit und derer von Tausenden oder mehr (nach oben hin keine Grenze) beitragen.

Lange Rede – kurzer Sinn !!! Also konzentirieren Sie sich auf das wesentliche, nämlich auf Ihre Gesundheit und Ihr Budget !!!

Sie haben gerade ein Werkzeug erhalten, das Ihnen finanziell ein schönes Einkommen bescheren, ja sogar zu einem außerordentlichen Reichtum verhelfen kann !!!
Dieses Prokekt wurde von einem Profi auf dem Gesundheitssektor und im Network-Marketing ins Leben gerufen !!!
Es läuft derzeit nur im deutschsprachigen Raum, ist einzigartig, unübertroffen und brandneu !!!
Noch nie dagewesenes Geheimwissen rund um die Gesundheit wird jetzt im Internet präsentiert und einer breiten Öffentlichkeit von Menschen zugänglich gemacht.

Und Sie haben die Chance, von der ersten Stunde an dabei zu sein und die Spannung der sich daraus entwickelnden Eigendynamik mitzuerleben !!!
_______________________________________________________________________________

Nützen Sie die Vorteile des Internets jetzt gleich!
Nehmen Sie j e t z t teil ! ! !

_______________________________________________________________________________

Die Medizin- und Pharmaindustrien bereichern sich an den Krankheiten, vor allem an den von ihnen als todespflichtig erklärten! Verdienen Sie an der Gesundheit !!!

Das ist eine völlig legale Methode, um Geld zu verdienen.

Wichtig ist, daß Sie genau die Anleitungen befolgen und keine eigenmächtigen Änderungen vornehmen, denn dann verhindern Sie selber Ihren eigenen Erfolg.

So funktioniert es:

Das Projekt gliedert sich in 6 Protokolle, basierend auf mehr als 20-jährigem Wissen und Erfahrung.

Stellen Sie sich vor, daß jeder nur 6 Klienten oder Patienten gewinnt, was dann geschieht !!!!!!

1) Bestellen Sie alle 6 Protokolle, die auf unten angeführter Liste stehen. Sie können
sie nur gegen Honorar weitergeben, wenn Sie sie auch besitzen.

1a) Legen Sie für jedes Protokoll einen 10-Euro-Schein in bar bei unter Angabe der Nummer und des Titels des jeweiligen Protokolls. Geben Sie zusätzlich Ihren Namen, Ihre Anschrift, Ihre E-Mail-Adresse (ev.sicherheitshalber auch Ihre Telefonnummer) bekannt und adressieren Sie das Kuvert an die Person, die unter dem betreffenden Protokoll angeführt ist.

1b) Nachdem die Protokolle bei Ihnen eingelangt sind, speichern Sie sie auf Ihrem Computer, um sie dann Ihren Klienten senden zu können.

2) Behalten Sie die Reihenfolge bei und verändern Sie nur die Namen wie
nachstehend beschrieben.
Das Projekt funktioniert nur, wenn Sie es den Anleitungen gemäß handhaben.
Nur so können Sie viel Geld verdienen und sich und anderen dabei helfen !!!

Konzentrieren Sie sich auf ihr Ziel !!!

Verändern Sie die Liste der erhältlichen Protokolle erst dann, wenn Sie alle erhalten haben, folgendernmaßen:

2a) Entfernen Sie die Person unter Protokoll #6. Sie hat das Projekt durchlaufen und überlegt sich wahrscheinlich gerade, wie sie die verdienten Euro anlegen soll.
2b) Transferieren Sie Name und Adresse der Person unter Protokoll #5 unter Protokoll #6
2c) Transferieren Sie Name und Adresse der Person unter Protokoll #4 unter
Protokoll #5
2d) Transferieren Sie Name und Adresse der Person unter Protokoll #3 unter
Protokoll #4
2e) Transferieren Sie Name und Adresse der Person unter Protokoll #2 unter
Protokoll #3
2f) Transferieren Sie Name und Adresse der Person unter Protokoll #1 unter
Protokoll #2
2g) Tragen Sie jetzt Ihren Namen und Ihre Adresse unter Protokoll #1 ein.

3) Speichern Sie die Gesundheit im Internet mit der veränderten Teilnehmerliste auf Ihrem Computer.

Ihre Investition ist äußerst gering, nämlich nur € 60,- Dazu kommen die Online-
Kosten und Ihr Zeiteinsatz.
Sie bekommen pro Protokoll nämlich nicht nur Wissen rund um die Gesundheit bzw. jede Menge Insiderwissen, wie Sie sich, Ihre Familie und Ihre Freunde vor den profitorientierten Wachstumsindustrien Schulmedizin und Pharma schützen können, sondern auch das wertvolle Know-how, wie Sie Ihre
Gesundheitsberaterpraxis über das Internet betreiben können und vor allem wie Sie kostenlose Inserate plazieren, die möglichst viele Klienten anziehen.
Zusätzlich bekommen Sie wertvolle Adressen und Links zu Websites rund um die Gesundheit.

Für Inserate im Internet investieren Sie nur Ihre Zeit und Onlinegebühren !!!!

Speichern Sie dieses Projekt auf Ihrem PC, um es jederzeit versenden zu können.

Anbei ein Rechenbeispiel basierend auf der Annahme, daß jeder Teilnehmer nur 6 Klienten findet:

1. Ebene: 6 Klienten à € 10,- 60,-
2. Ebene: je 6 Klienten dieser 6, also 36 mal € 10,- 360,-
3. Ebene: je 6 Klienten dieser 36, also 216 mal € 10,- 2.160,-
4. Ebene: je 6 Klienten dieser 216, also 1.296 mal € 10,- 12.960,-
5.Ebene: je 6 Klienten dieser 1.296, also 7776 mal € 10,-
77.760,-
6. Ebene: je 6 Klienten dieser 7776,also 46656 mal € 10,- 466.560,-

Ein schönes Honorar für Ihre Tätigkeit von zu Hause aus, vor allem wenn Sie den eigenen Gewinn an Gesundheit mit einbeziehen !!! Die eigene Gesundheit ist noch viel mehr wert, nämlich unbezahlbar. Und Sie erhalten so viel an wertvollem Wissen, das Sie automatisch den Weg in die Gesundheit antreten !!!

Aber stellen Sie sich vor , was geschieht, wenn jeder mehr als 6 Klienten findet, 10 oder 20 ! ! ! Viele werden sogar mehr finden ! ! !
Je mehr Sie inserieren und sich auch bereits bestehender Kontakte bedienen, desto leichter werden Sie mehr als 6 Klienten finden.

Denken Sie darüber nach!

Für jeden 10-Euro-Schein, den Sie erhalten, brauchen Sie nur das bestellte „Protokoll“ per E-Mail versenden. Das ist alles!
Versenden Sie immer am Tag der Bestellung! Das stellt sicher, daß die E-Mail, die von Ihren Klienten versandt wird, mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse darin, bald
weiter geschickt wird, denn Ihr Klient kann erst beginnen, wenn er Ihre E-Mail mit dem betreffenden Ptrotokoll erhalten hat.


Erhältliche „Protokolle“

*** Bestellen Sie jedes „Protokoll“ mit der entsprechenden Nummer und dem Titel!***

Wichtig:
Senden Sie immer einen 10-Euro-Schein (keinen Scheck) per normaler Briefpost. Packen Sie den Geldschein in Papier ein, auf das Sie folgendes geschrieben haben:

a. Nummer und Titel des „Protokolls“
b. Ihre E-Mail-Adresse gut leserlich
c. Ihren Namen und Ihre Postanschrift, ev. Ihre Telefonnummer

Bestellen Sie jetzt:

Protokoll 1: „Schwangerschaft, Geburt, Stillen, Frühkindheit“
Mitgeliefert bekommen Sie Tipps für effektvolle Inserate im Internet

Bestellen Sie dieses Protokoll bei:

Protokoll 2: „ Impfen, ein Geschäft mit der Angst -
SIDS (Plötzlicher Kindstod)“

Mitgeliefert werden Internetadressen für kostenlose Anzeigen

Bestellen Sie dieses Protokoll bei:

Protokoll 3: „Zähne, Amalgam, Zahnsanierungen, Fluor“
Mitgeliefert werden Internetadressen für kostenlose Anzeigen

Bestellen Sie dieses Protokoll bei:

Protokoll 4: „Krebs, AIDS, Hepatitis-Virus, BSE“
Dazu gibt es Grundlageninformation für „Network-Marketing“

Bestellen Sie dieses Protokoll bei:

Protokoll 5: "Gesunde Ernährung, Heilfasten"
Zusätzlich: Tipps von erfolgreichen Menschen

Bestellen Sie dieses Protokoll bei:

Protokoll 6: „ Heilkünste, Homöopathie, Vorbeugung“
Dazu: Linklisten und Newsletter- Eintragungen

Bestellen Sie dieses Protokoll bei:

In jedem Protokoll werden empfohlene Bücher und Websites aufgelistet !!!

****** Tipps für Ihren Erfolg******


Betrachten Sie dieses einzigartig Projekt als Ihre
Gesundheitspraxis und als eine gigantische Verdienstchance, die Ihr Leben verändern kann !!!
Seien Sie prompt, professionell, seriös und folgen Sie den Anweisungen ganz genau.

Bestellen Sie die"6 Protokolle" JETZT GLEICH, damit Sie sie zur Verfügung haben, wenn die ersten Bestellungen bei Ihnen eintreffen. Senden Sie das verlangte Protokoll immer am Tage des Einlangens der Bestellung.

Seien Sie geduldig und ausdauernd bei der Anwendung dieses Projekts. Sie können nur gewinnen !!!

Wenn Sie den Anweisungen genau folgen, wird das Ergebnis ERFOLG sein !!!

Glauben Sie an sich selbst und seien Sie von Ihrem Erfolg überzeugt.

Derzeit gibt es bereits über 180 Millionen Internetteilnehmer und täglich werden es mehr !!!

****** Die Leitlinien für Ihren Erfolg ******

Folgen Sie diesen Leitlinien, die Ihnen Ihren Erfolg garantieren:

Schalten Sie Anzeigen und versenden Sie möglichst viele E-Mails, auch an Ihre Freunde, Bekannten, Geschäftspartner, Kollegen, Verwandte etc., bis Sie 20 Klienten für „Protokoll 1“ haben. Das sollte in 2 Wochen geschehen, da dieses Projekt absolut neu und einmalig, also total unverbraucht ist und es wird lange dauern, bis es je ausgereizt sein wird, wenn überhaupt, denn Gesundheit geht uns alle an !!! Seien Sie geduldig und inserieren Sie auf jeden Fall weiter, auch wenn das erste Ziel nicht in zwei Wochen erreicht sein sollte.

Der Erfolg ist auf Ihrer Seite! Es geht um Ihre Gesundheit und Ihren Wohlstand!


Anschließend sollten Sie binnen 4 Wochen mindestens 100 Klienten für „Report 2 haben. Andernfalls fahren Sie fort, Anzeigen zu schalten und „Die Gesundheit im Internet“ per E-Mail zu versenden.
Wenn wir mit gesunden Menschen zu tun haben, geht es auch uns automatisch besser !!!

Haben Sie für „Protokoll 2“ 100 Klienten und mehr gewonnen, so können Sie sich zurücklehnen und entspannen, denn das Projekt arbeitet dann durch Eigendynamik von selber und Sie brauchen Ihren Klienten nur mehr die betreffenden Protokolle zu
senden.

Ist doch ein schönes Gefühl, im Dienste der Gesundheit auf seriöse Art und Weise Geld zu verdienen und dabei auch für die eigene Gesundheit was tun zu können !!!

WICHTIG

Jedes Mal, wenn Sie in der Liste einen Platz nach unten vorrücken, steht Ihr Name unter einem anderen „Protokoll“. Sie können Ihren Erfolg beobachten, indem Sie auf die Ordnungszahlen der bestellten „Protokolle“ schauen.

Nach oben gibt es keine Grenze. Wenn Sie Ihr Einkommen erhöhen wollen, fahren Sie einfach fort zu inserieren und „Die Gesundheit im Internet“ per E-Mail zu versenden. So können Sie die Höhe Ihres Einkommens bestimmen!

Bevor Sie sich entscheiden, an diesem auf dem Gesundheits- und Einkommens-Sektor revolutionären Projekt, welches Ihnen gigantische Chancen und Zukunftsperspektiven bietet, teilzunehmen, beantworten Sie sich ein Frage: Wollen Sie Ihr Leben bzw. Ihre Lebensqualität verändern?
Wenn „JA“, dann schauen Sie sich bitte folgende Fakten über dieses Projekt an:

1. Sie verkaufen ein Produkt, das keine Produktionskosten hat.

2. Sie verkaufen ein Produkt, das keine Transportkosten hat.

3. Sie verkaufen ein Produkt, das keine Werbekosten hat.

4. Sie benutzen die Power des Internets und die Power des Network-Marketings, um Ihr Produkt auf der ganzen Welt zu vertreiben.
Sie verbreiten hochwertiges Know-how für die Gesundheit, ja schon beinahe die Gesundheit selbst über den Globus. Ein schönes Gefühl!

5. Die einzige Investition außer Ihrer 60,- Euro und Onlinegebühren ist Ihre Zeit.

6. So bleiben Ihnen beinahe 100% Ihres erzielten Einkommens:

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, daß Sie sich vorerst die „Protokolle“ nur Ihrer Gesundheit zuliebe schicken lassen, ohne Absicht, an diesem Projekt zu verdienen. Niemand kann Sie dazu zwingen.
Aber mit höchster Wahrscheinlichkeit wird es Ihnen, nachdem Sie die „Protokolle 1-6“ gelesen haben werden, ein brennendes und unaufschiebbares Anliegen sein,
„Die Gesundheit im Internet“ im Dienste der Gesundheit und eines guten Zweckes auch Ihren Mitmenschen und damit einer breiten Öffentlichkeit zukommen zu lassen.


Bestellen Sie die
„Protokolle“ noch heute und machen Sie die ersten Schritte auf dem Weg in die Gesundheit und finanzielle Freiheit, denn Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Und wenn man finanziell gut steht, kann man auch mehr für seine Gesundheit tun.

Jetzt sind SIE an der Reihe!
Entschiedene Handlung bringt kraftvolle Resultate!

Mit den besten Wünschen für Gesundheit, Glück und Wohlstand !

Auch hier wird wieder mit der Angst der Menschen versucht, Geld zu machen!


Und hier wird an unser Mitleid appelliert (16.11.2003):

Dear Friend,
 
I send you this letter from a library of our small city and I pray that this letter reached your address.

My name is Valentin, I'm student and I live with my blind mother in Russia. I work very hard every day to be able take care of my mother, but my salary is very small because my studies are not finished.
 
Due to the crisis our authorities recently stoped gas in our district. Now we cannot heat our home because we don't have gas anymore. I don't know what to do, because the winter is coming and the temperature outside can be lower than minus 20 degrees Celsius. I'm afraid that the temperature inside our home will be very cold and we will not be able to survive.
 
Therefore I send you this desperate message with a prayer in my heart and I hope you can help us. If you have any old warm clothes, warm blankets, sleeping bag, electric heater or portable stove, high-calories food, vitamins, medicaments against cold, I will be very grateful to you if you could send it to our postal address which is:
 
Valentin Mihailin,
Ryleeva Street, 6-45,
Kaluga. 248030,
Russia.
 
If you think that it would be better or easier for you to help with some money, please write me back and I will give you details for sending it safely if you agree. This way to help is very good because the necessities here are not very expensive.
 
I pray to hear from you soon. From all my heart I wish you Happiness, Love and Peace.

God Bless You,
Valentin and my Mother Elena.
Kaluga. Russia.
Lieber Freund, Ich schicke Ihnen diesen Brief von einer Bibliothek unserer kleinen Stadt und ich bete, daß diese mail Ihre Adresse erreichte.

Mein Name ist Valentin, ich bin Kursteilnehmer und lebe mit meiner blinden Mutter in Rußland. Ich bearbeite viel jeden Tag, um fähige Nehmenobacht meiner Mutter zu sein, aber mein Gehalt ist sehr klein, weil meine Studien nicht beendet werden. Wegen der Krise haben unsere Behörden vor kurzem Gas in unserem Bezirk abgestellt. Jetzt können wir nicht unser Haus heizen, weil wir kein Gas mehr haben. Ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn der Winter kommt und die Temperatur außen minus 20 Grad C ist. Ich habe Angst, daß die Temperatur innerhalb unseres Hauses sehr kalt ist und wir nicht in der Lage SIND zu überleben. Folglich schicke ich Ihnen diese hoffnungslose Anzeige mit einem Gebet in meinem Herzen und ich hoffe, daß Sie uns helfen können. Wenn Sie irgendeine alte warme Kleidung, warmen Decken, Schlafsack, elektrische Heizung oder beweglichen Ofen, Hochkalorien Nahrung, Vitamine, Medikamente gegen Kälte haben, bin ich Sie sehr dankbar, wenn Sie sie zu unserer Anschrift schicken konnten, die ist:
Valentin Mihailin, Ryleeva Straße, 6-45, Kaluga. 248030, Rußland.
Wenn Sie denken, daß es besser oder einfacher für Sie sein würde, bei etwas Geld zu helfen, schreiben Sie bitte zurück und ich spezifiziere Ihnen für es sicher senden, wenn Sie zustimmen. Auf diese Weise zu helfen ist sehr gut, weil die Notwendigkeiten hier nicht sehr kostspielig sind. Ich bete, um von Ihnen bald zu hören. Von meinem ganzem Herzen wünsche ich Ihnen Glück, Liebe und Frieden.
Gott Segnen Sie,
Valentin and my Mother Elena. Kaluga. Russia.
Antwort vom 17.11.2003:
> auch ein Hoax?

Diese Mails von 'Valentin' kommen schon seit Jahren immer wieder massenhaft in der Vorweihnachtszeit. Daher ist er bereits mit mehreren Eintraegen in der Hoax-Liste:  
http://www.tu-berlin.de/www/software/hoaxlist.shtml vertreten. 'Valentin' benutzt verschiedene E-Mail-Adressen, betaetigt sich auch in diversen Online-Foren (aber auch nur um Bettelbriefe zu verschicken). Die Mails von Valentin wurden u.a. auch in Australien und den USA gesichtet.

Die Situation in Russland ist zweifellos so wie geschildert. Dieser Valentin existiert wahrscheinlich sogar, er gibt seit Jahren dieselbe Postadresse an. Nur sagt das wenig ueber den Wahrheitsgehalt der weiteren Angaben. Wer aber kann das schon ernsthaft nachpruefen?
Insofern kann man wohl nicht empfehlen Geld dorthin zu schicken.

Viele Gruesse aus Berlin

Frank Ziemann hoax-info.de


wer die Seite direkt aufgerufen hat, bitte hier klicken, um zur Startseite zu kommen!
Diese Seite wurde am 17. September 2002 erstellt, letzte Änderung am 15. November 2008
© Diethelm Glaser (Design), alle Rechte vorbehalten | Seite 1.227

dieser Frameset gesamte HP
seit 3.11.2016
seit 26.8.2010
kostenlose Counter<BR> bei xcounter.ch
seit 19.05.2007