Kettenmails 1

diverses, Seite 22

Kettenmails (1) sogenannte "hoax"


Ich bekomme im Laufe der Zeit viele Kettenmails, einige davon (und auch andere) regen
, meine ich, zum Nachdenken an, deshalb veröffentliche ich sie hier:

Lies dies und lass es auf Dich wirken.

Dann wähle selbst, wie Du den morgigen Tag beginnen willst.

Michael war so eine Art Mensch, der Dich wirklich wahnsinnig machen konnte. Er war immer guter Laune und hatte immer was positives zu sagen.
Wenn ihn jemand fragte, wie's ihm ginge, antwortete er: "Wenn's mir besser gehen würde, wäre ich zwei Mal vorhanden."

Er war der geborene Optimist. Hatte einer seiner Angestellten mal einen schlechten Tag, meinte Michael zu ihm, er solle die positive Seite der Situation sehen. Seine Art machte mich wirklich derart neugierig, dass ich eines Tages auf ihn zuging und zu ihm sagte:
"Das kann ich einfach nicht verstehen. Du kannst doch nicht ständig ein positiv denkender Mensch sein, wie machst Du denn das?"
Michael entgegnete: "Wenn ich am Morgen aufwache, sage ich mir: "Du hast zwei Möglichkeiten. Du kannst wählen, ob Du guter oder schlechter Laune sein willst. Und ich will eben guter Laune sein. Jedes Mal, wenn etwas passiert, kann ich selbst wählen, ob ich der Leidtragende einer Situation sein oder ob ich etwas daraus lernen will. Jedes Mal, wenn jemand zu mir kommt, um sich zu beklagen, kann ich entweder sein Klagen akzeptieren oder ich kann auf die positive Seite des Lebens hinweisen. Ich habe die positive Seite gewählt."

"Ja, gut, aber das ist nicht so einfach", war mein Einwand. "Doch, es ist einfach", meinte Michael, "das Leben besteht aus lauter Auswahlmöglichkeiten. Du entscheidest, wie Du auf gewisse Situationen reagieren willst. Du kannst wählen, wie die Leute Deine Laune beeinflussen. Dein Motto ist: Du kannst darüber entscheiden, wie Du Dein Leben führen willst."
Ich dachte darüber nach, was Michael gesagt hatte. Kurze Zeit später verließ ich Tower Industry, um mich selbstständig zu machen. Wir verloren uns aus den Augen, aber ich dachte oft an ihn, wenn ich mich für das Leben entschied, statt darauf zu reagieren.

Einige Jahre später erfuhr ich, dass Michael in einen schweren Unfall verwickelt war. Er stürzte etwa 18 m von einem Fernmeldeturm. Nach 18 Stunden im Operationssaal und Wochen intensiver Pflege, wurde Michael mit Metallstützen in seinem Rücken aus dem Krankenhaus entlassen.
Als ich ihn fragte, wie es ihm ginge, erwiderte er: "Wenn es mir Besser ginge, wäre ich zwei Mal vorhanden. Möchtest Du meine Operationsnarben sehen?"
Ich verzichtete darauf, fragte ihn aber, was in ihm vorgegangen sei im Augenblick des Unfalls.
"Nun das erste, was mir durch den Kopf ging war, ob es meiner Tochter, die bald darauf zur Welt kommen sollte, gut ginge. Als ich dann so am Boden lag, erinnerte ich mich, dass ich zwei Möglichkeiten hatte: Ich konnte wählen, ob ich leben oder sterben wollte." - "Hattest Du Angst? Hast Du das Bewusstsein verloren?" wollte ich wissen.
Michael fuhr fort: "Die Sanitäter haben wirklich gute Arbeit geleistet. Sie hörten nicht auf, mir zu sagen, dass es mir gut ginge. Aber als sie mich in die Notaufnahme rollten, sah ich den Gesichtsausdruck der Ärzte und Schwestern, der sagte: 'Er ist ein toter Mann.' Und ich wusste, dass
> ich die Initiative ergreifen musste. ""Was hast Du denn getan?" fragte ich ihn.
"Nun, als mich so ein Ungetüm von Aufnahmeschwester mit lauter Stimme befragte und wissen wollte, ob ich auf irgendetwas allergisch sei, bejahte ich. Die Ärzte und Schwestern hielten inne und warteten auf meine Antwort. Ich atmete tief durch und brüllte zurück: 'Auf Schwerkraft!'

Während das ganze Team lachte, erklärte ich ihnen: Ich entscheide mich zu leben. Also operieren Sie mich, als wäre ich lebendig und nicht tot."
Michael überlebte dank der Fähigkeit seiner Ärzte, aber auch wegen seiner bewundernswerten Einstellung. Von ihm lernte ich, dass wir jeden Tag die Wahl haben, in vollen Zügen zu leben. Die Einstellung ist schließlich alles. Deshalb sorge Dich nicht um das, was morgen sein wird.
Jeden Tag gibt es genug, um das man sich Sorgen muss. Und das Heute ist das Morgen, über das Du Dir gestern Sorgen gemacht hast.

Nun kannst Du selbst zwischen zwei Möglichkeiten wählen:
1. Lösche diesen Text.
2. Sende diesen Text an jene Menschen, die Dir nahe stehen.
Ich hoffe, Du wählst Punkt 2.
Ich habe es gemacht.

GENIESSE DAS LEBEN, DENN ES IST DAS EINZIGE, DAS DU HAST!!!
Lies dies und lass es auf Dich wirken.

Dann wähle selbst, wie Du den morgigen Tag beginnen willst.

von Baleno

Freundschaftswoche

THE WORLD AND WE
erhalten am 20.3.2001
Wenn wir die ganze Menschheit auf ein Dorf von 100 Einwohner reduzieren würden, aber auf die Proportionen aller bestehenden
Völker achten, dann würde dieses Dorf so zusammengestellt werden:
57 Asiaten
21 Europäer
14 Amerikaner (Nord u. Süd)
08 Afrikaner

52 wären Frauen, 48 wären Männer
70 Nichtweiße, 30 Weiße

70 Nicht/Anti-Christen, 30 Christen
89 Heterosexuelle, 11 Homosexuelle

06 Personen würden 59% des gesamten Weltreichtums besitzen und alle 6 Personen kämen aus der USA.
80 hätten keine ausreichenden Wohnverhältnisse, 20 hätten eine Wohnung oder ein Haus

70 wären Analphabeten, 30 könnten lesen und schreiben

50 wären unterernährt, 50 wären satt

01 würde sterben, 99 würden leben

02 würden geboren, 98 lebten

01 hätte einen PC, 99 keinen

01 (nur einer) hätte einen akademischen Abschluß, die anderen 99 "normale" oder keine Bildung.

Wenn man die Welt aus dieser Sicht betrachtet, wird jedem klar, daß das Bedürfniss nach: Zusammengehörigkeit, Verständnis, Akzeptzanz und Bildung notwendig ist.

Denkt auch darüber nach: Falls Du heute morgen gesünder als kränker aufgewacht bist, bist Du glücklicher als 1 Million Menschen, welche die nächste Woche nicht erleben werden.
Falls Du nie einen Krieg erlebt hast, nie die Einsamkeit durch Gefangenschaft, die Agonie des Gequälten, oder Hunger gespürt hast, dann bist Du glücklicher als 500 Millionen Menschen der Welt.
Falls Du in die Kirche gehen kannst, ohne die Angst, daß Dir gedroht wird, daß man Dich verhaftet oder Dich umbringt, bist Du glücklicher als 3 Milliarden Menschen der Welt.
Falls sich in Deinem Kühlschrank Essen befindet, Du angezogen bist, ein Dach über dem Kopf hast und ein Bett zum Hinlegen, bist Du reicher als 75% der Einwohner dieser Welt.
Falls Du ein Konto bei der Bank hast, etwas Geld im Portemonnaie und etwas Kleingeld in einer kleinen Schachtel, gehörst Du zu 8% der wohlhabenden Menschen auf dieser Welt.
Falls Du diese Nachrichst liest, bist Du doppelt gesegnet worden, denn:

1. Jemand hat an Dich gedacht und
2. Du gehörst NICHT zu den 2 Milliarden Menschen die nicht lesen können.
Und... Du hast einen PC!

Einer hat irgendwann mal gesagt:
Arbeitet, als würdet ihr kein Geld brauchen, Liebt, als hätte euch noch nie jemand verletzt, Tanzt, als würde keiner hinschauen, Singt, als würde keiner zuhören, Lebt, als wäre das Paradies auf der Erde.

Dies ist die internationale Woche der Freundschaft. Schick diese Mail an alle, die Du Freunde nennst. Wenn Du sie nicht weiter schickst, wird nichts passieren, wenn Du sie weiter schickst wirst Du von jemandem ein Lächeln erwerben.

Alles Gute in der Freundschaftswoche.

Zusendung von AngelaJamiro v.9.9.2001:

Ein LÄCHELN für Dich !
ani-Gif     *   *   *   *   *   *   *   * *   *   *   *   *   *   * ani-Gif
                                                 
Lachen ist ansteckend, es erwischt Dich wie eine Grippe. Wenn mir Jemand mit einem Lächeln begegnet, gebe ich es gleich *weiter*. Jeder sieht mein Grinsen. Und wenn ich die Leute sehe, wie sie Lächeln, weiss ich, sie haben mich wahrgenommen. Ein einziges Lächeln kann wie ein Schatz um die Welt gehen.
ani-Gif
Und wenn Du jetzt ein Lächeln verspürst, lass es nicht unbemerkt. Starte eine Epidemie und infiziere die Welt. Nimm dieses Lächeln und schicke es einem Freund.
Jeder braucht ein *LÄCHELN* !!!
   Comic

eine Zusendung von Frechdachs:

Jack schaute kurz noch einmal auf sein Tacho, bevor er langsamer wurde :
73 in einer 50er Zone. Das vierte mal in gleicher Anzahl von Monaten. Wie konnte ein Typ denn so oft erwischt werden ?
Als er sein Auto auf 10 km/h abbremste, fuhr Jack rechts ran. Lass den Polizisten doch wieder einmal herummoppern über seinen Fahrstil.
Vielleicht würde ein noch schnellerer Autofahrer an ihnen vorbei flitzen, an dem der Bulle mehr Interesse hätte. Der Polizist stieg aus seinem Auto aus, mit einem dicken Notizbuch in der Hand. Bob? Bob aus der Kirche ? Jack sank tiefer in seinen Sitz. Das war nun schlimmer als der Strafzettel. Ein christlicher Bulle erwischt einen Typen aus seiner eigenen Kirche. Ein Typ der etwas angespannt war, nach einem langen Tag im Büro. Einen Typen der morgen Golf spielen wollte. Als er aus seinem Auto sprang erblickte er den Typen, den er jeden Sonntag in der Kirche sah. Er hatte den Mann in Uniform gesehen.
"Hi Bob. Komisch, dass wir uns so wieder sehen !" "Hallo Jack." Kein Lächeln. "Ich sehe Du hast mich erwischt in meiner Eile nach Hause zu kommen, um meine Frau und Kinder zu sehen."  - "Ja, so ist das." Bob schien unsicher zu sein. Gut. "Ich bin die Tage erst sehr spät aus dem Büro gekommen. Ich denke auch das ich die Verkehrs- regeln nun mehr als einmal gebrochen habe." Jack schoss einen Kieselstein an die Bordsteinkante.
"Diane erwähnte etwas von Roastbeef und Kartoffeln heute Abend. Verstehst Du, was ich meine ?" - "Ich weiß, was Du meinst. Ich weiß auch, dass Du ein Gesetz soeben gebrochen hast . Würdest Du Dich bitte wieder in Dein Auto setzen ?" - "Ach Bob, warte bitte einen Moment .Ich habe sofort gecheckt, als ich Dich gesehen habe ! Ich habe mich auf 65 km/h geschätzt !" Ich konnte mit jedem Strafzettel besser lügen.
"Bitte Jack, setz Dich wieder in Dein Auto." Genervt quetschte Jack sich durch die noch immer offene Türe. Ein Knall. Türe zu. Er starrte auf sein Armaturenbrett. Bob war fleißig am Schreiben auf seinem Notizblock. Warum wollte Bob nicht Führerschein und Papiere sehen? Was auch immer der Grund war, es würde einen Monat an Sonntagen vergehen, bis er sich in der Kirche wieder neben diesen Polizisten setzen würde. Bob klopfte an die Tür. Er hatte einen Zettel in der Hand. Jack öffnete das Fenster, maximal 5cm, gerade genug, um den Zettel an sich zu nehmen. Bob gab ihm den Zettel durch. "Danke." Jack konnte die Enttäuschung nicht aus seiner Stimme halten. Bob setzte sich wieder ins Auto ohne ein Wort zu verlieren. Jack wartete und schaute durch seinen Spiegel zu. Dann faltete er den Zettel auf. Was würde ihn dieser Spaß wieder kosten ? Hey ! Warte mal ! War das ein Witz ? Dies war kein Strafzettel.
Jack las :" Lieber Jack, ich hatte einmal eine kleine Tochter. Als sie sechs Jahre alt war, starb sie bei einem Verkehrsunfall. Richtig geraten - der Typ ist zu schnell gefahren. Einen Strafzettel, eine Gebühr und drei Monate Knast und der Mann war wieder frei. Frei um seine Töchter wieder in den Arm nehmen zu dürfen. Alle drei konnte er wieder lieb haben. Ich hatte nur eine und ich werde warten müssen, bis ich in den Himmel komme, bevor ich sie wieder in den Arm nehmen kann. Tausend Mal habe ich versucht diesem Mann zu vergeben. Tausend Mal habe ich gedacht ich hätte es geschafft. Vielleicht habe ich es geschafft, aber ich muss immer wieder an sie denken. Auch jetzt. Bete bitte für mich. Und sei bitte vorsichtig Jack. Mein Sohn ist alles was ich noch habe Bob."
Jack drehte sich um und sah Bobs Auto wegfahren. Er fuhr die Straße wieder runter. Jack schaute bis er nicht mehr zu sehen war. Ganze 15 Minuten später fuhr er um und fuhr langsam nach Hause. Er betete um Verzeihung und zu Hause angekommen nahm er seine überraschte Frau und Kinder in den Arm und drückte sie ganz feste.

eine Zusendung von Kat:

Kleine Geschichte für liebe Menschen!

Zwei reisende Engel machten Halt, um die Nacht im Hause einer wohlhabenden Familie zu verbringen. Die Familie war unhöflich und verweigerte den
Engeln, im Gästezimmer des Haupthauses auszuruhen. Anstelle dessen bekamen sie einen kleinen Platz im kalten Keller. Als sie sich auf dem harten Boden ausstreckten, sah der ältere Engel ein Loch in der Wand und reparierte es. Als der jungere Engel fragte, warum, antwortete der ältere Engel: "Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen." In der nächsten Nacht rasteten die beiden im Haus eines sehr armen, aber gastfreundlichen Bauern und seiner Frau. Nachdem sie das wenige Essen, das sie hatten, mit ihnen geteilt hatten, ließen sie die Engel in ihrem Bett schlafen, wo sie gut schliefen.
Als die Sonne am nächsten Tag den Himmel erklomm, fanden die Engel den Bauern und seine Frau in Tränen. Ihre einzige Kuh, deren Milch ihr alleiniges Einkommen gewesen war, lag tot auf dem Feld. Der jungere Engel wurde wutend und fragte den älteren Engel, wie er das habe geschehen lassen können? Der erste Mann hatte alles, trotzdem halfst du Ihm, meinte sie anklagend. Die zweite Familie hatte wenig, und du ließest die Kuh sterben. "Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen", sagte der ältere Engel. "Als wir im kalten Keller des Haupthauses ruhten, bemerkte ich, dass Gold in diesem Loch in der Wand steckte. Weil der Eigentumer so von Gier besessen war und sein glückliches Schicksal nicht teilen wollte, versiegelte ich die Wand, so daß er es nicht finden konnte. Als wir dann in der letzten Nacht im Bett des Bauern schliefen, kam der Engel des Todes, um seine Frau zu holen. Ich gab ihm die Kuh anstatt dessen. Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen." Manchmal ist das genau das, was passiert, wenn die Dinge sich nicht als das entpuppen, was sie sollten.Wenn du Vertrauen hast, mußt du dich bloß darauf verlassen, daß jedes Ergebnis zu deinem Vorteil ist.
Du magst es nicht bemerken, bevor ein bißchen Zeit vergangen ist...
                                                        Oooo
Manche Leute                                  (     )
kommen in unsere Leben                  ) /
und gehen schnell...                        (_/
oooO
(  )      Manche Leute
  \ (        werden Freunde
   \_)       und bleiben ein bißchen...
wunderschöne                      Oooo
Fußabdrucke auf unseren      (     )
Herzen hinterlassend...             ) /
                                             (_/
oooO
(  )
  \ (    
   \_)
und wir sind ziemlich ähnlich, weil wir eine Freundschaft geschlossen haben!!
Gestern ist Geschichte. Das Morgen ein Mysterium. Das Heute ist ein Geschenk. Darum heißt es auch:   präsent. Ich denke, das ist etwas Besonderes... Lebe und genieße jeden Moment... Dies ist keine Generalprobe!

                        (\       /)
                        ( \  _  / )
                        (  \( )/  )
                        (   /  \  )
                        (  / \/ \ )
                          /      \ 
                         (        )  
                          ____
NIMM DIESEN KLEINEN ENGEL   UND BEHALTE SIE NAH BEI DIR   SIE IST DEIN SCHUTZENGEL, GESANDT, UM ÜBER DICH ZU  WACHEN
DIES IST EIN SPEZIELLER SCHUTZENGEL... DU MUSST DIES AN 5 LEUTE WEITERREICHEN IN DER STUNDE, DA DU SIE BEKOMMEN HAST. DANACH WÜNSCHE DIR ETWAS..... WENN DU SIE WEITERGEGEBEN HAST, WIRD DEIN  WUNSCH ERFÜLLT UND  SIE WIRD EWIG ÜBER DICH WACHEN......   WENN NICHT, WERDEN IHRE TRÄNEN FLIESSEN UND KEINE WÜNSCHE  WERDEN GEWÄHRT.
Jetzt lösche diese Nachricht nicht, denn sie kommt von einem ganz besonderen Engel. Genau jetzt
- ist jemand sehr stolz auf dich. 
- denkt jemand an dich.
- sorgt sich jemand um dich.
- vermißt Dich jemand.
- möchte jemand mit dir sprechen.
- möchte jemand bei dir sein.
- hofft jemand, daß Du keinen Ärger hast.
- ist jemand dankbar fur Deine Unterstutzung.
- möchte jemand Deine Hand halten.
- hofft jemand, daß alles gut geht
- möchte jemand, daß Du glucklich bist.
- möchte jemand, daß du ihn/sie findest.
- feiert jemand deine Erfolge.
- möchte Dir jemand ein Geschenk geben.
- denkt jemand, daß Du ein Geschenk BIST.
- hofft jemand, daß Dir nicht zu kalt ist, oder zu hei .
- möchte jemand Dich umarmen.
- liebt Dich jemand.
- bewundert jemand Deine Stärke.
- denkt jemand an Dich und lächelt.
- möchte jemand die Schulter sein, an der Du weinst.
- möchte jemand mit dir losgehen und eine Menge Spaß haben.
- bedeutest Du jemandem die ganze Welt.
- möchte Dich jemand beschützen.
- würde jemand alles fur Dich tun.
- möchte jemand, daß Du ihm vergibst.
- ist jemand dankbar fur Deine Vergebung.
- möchte jemand mit Dir lachen.
- erinnert sich jemand an Dich und wünscht, daß du da wärst.
- möchte Dir jemand sagen, wieviel er/sie sich sorgt.
- möchte jemand Träume mit Dir teilen.
- möchte Dich jemand im Arm halten.
- möchte jemand von DIR im Arm gehalten werden.
- ehrt Dich jemand.
- wunscht sich jemand, die Zeit anhalten zu können um Deinetwillen.
- kann es jemand nicht erwarten, Dich zu sehen.
- liebt Dich jemand dafur, wie Du bist.
- möchte Dich jemand wissen lassen, daß er/sie fur Dich da ist.
- ist jemand froh, daß Du sein/ihr Freund bist.
- möchte jemand Dein/e Freund/in sein.
- ist jemand die ganze Nacht wach geblieben in Gedanken an Dich.
- wunscht sich jemand, daß Du ihn/sie bemerkt hast.
- möchte Dich jemand besser kennenlernen.
- möchte Dir jemand nahe sein.
- vermißt jemand Deinen Rat, Deine Fuhrung.
- hat jemand Vertrauen in Dich.
- verläßt sich jemand auf Dich.
- muß jemand diesen Brief von Dir geschickt bekommen.
- braucht jemand Deine Unterstützung.
- möchte jemand, daß  Du ihm/ihr vertraust.
- wird jemand weinen, wenn er dies liest.
- möchte jemand, daß  Du ihn/sie Dein Freund sein läßt.
- hört jemand einen Song, der ihn an Dich erinnert.

JEMAND MUSS DIES VON DIR GESCHICKT BEKOMMEN

*Grundgesetz der Liebe!*

Artikel 1:
Ausdruck der Liebe DER KUSS

1. Kuss auf die Hand.... Ich verehre dich.
2. Kuss auf die Backe... Ich möchte, dass wir nur Freunde sind.
3. Kuss in den Nacken... Ich will dich.
4. Kuss auf die Lippen... Ich liebe dich.
5. Kuss auf die Ohren... Ich spiele nur mit dir.
6. Ein Blick in Deine Augen... Küss mich.
7. Mit deinen Haaren spielen...Ohne dich kann ich nicht leben.
8. Hände um deine Taille...Ich mag dich viel zu sehr, um dich gehen zu lassen.

Artikel 2:
Die drei Schritte:

1. Girls: Wenn dich ein Kerl frech anmacht, ohrfeige ihn.
2. Guy: Wenn dich ein Maedchen ohrfeigt, dann kuess sie.
3. Guy and Girls: Augen schliessen beim Kuessen - wer schaut, verpasst was...
Artikel 3:
Die Vorschriften

1. Nicht zu stark die Lippen aneinander pressen
2. Du sollst nicht nach einem Kuss fragen. Kuess einfach oder tu es nicht.
3. Du sollst bei jeder Gelegenheit kuessen. *Denk dran*

A peach is a peach,
A plum is a plum,
A kiss ain't a kiss
Without your tounge
So open up your mouth,
And close your eyes,
And give your tounge
Some exercise!
Jetzt, die Konsequenzen:
Wenn du den Kettenbrief abbrichst, wirst du Pech in deinen Beziehungen haben.
Wenn du den Kettenbrief nicht abbrichst, wirst du viel Glueck mit der Liebe haben.

Glueckwunsch! Du wurdest auserwaehlt an dem LAENGSTEN GLUECKLICHSTEN Kettenbrief im Internet teilzunehmen. Wenn du dies hier einmal gelesen hast, musst du diese Mail SOFORT und das heisst, innerhalb einer Stunde an 5 andere Leute schicken.
Nachdem du das getan hast, wuensch dir etwas und es wird eintreffen in ein paar Tagen, abhaengig von der Stunde, in der du diesen Brief weitergeschickt hast.
Z.B.Wenn du ihn um 21:00 Uhr losschickst, dann wird es in einundzwanzig Tagen wahr werden. *DU DARFST NICHT AUF EINE BESTIMMTE ZEIT WARTEN BIS DU DEN BRIEF LOSSCHICKST!*

Denk dran: Du musst ihn innerhalb einer Stunde losschicken, oder dein Wunsch wird nicht wahr werden.

WENN DIESER KETTENBRIEF WEITERGEFUEHRT WIRD BIS ZUM JAHR 2002, DANN WIRD ER IM GUINNESS BUCH DER REKORDE EINGETRAGEN.
* Bitte schick ihn JETZT weiter*

*WARNUNG*
Wenn du diesen Brief nicht an irgendeinen anderen weiterschickst, wird dir etwas schlechtes widerfahren.
*BEACHTE*
Je mehr Leuten du diesen Brief weiterschickst, desto mehr Glueck wirst du in deinem Liebesleben haben. Wenn du diesen Kettenbriefunterbrichst,wirst du 7
Jahre lang Unglueck in deinem Liebesleben haben.
*VIEL GLUECK!!!
ANMERKUNG MEINERSEITS:
Hey hoffentlich klappt des, sonst gibts nen Loveletter-Virus zurück!!!

Betreff: Etwas zum Nachdenken....   (mail v.20.2.2003)

Hallo Ihr Lieben!


Mit der Bitte euch 5 Minuten Zeit zu nehmen, die Mail zu lesen und darüber nachzudenken.

Denkt doch bei der nächsten Heimfahrt mal an diese Geschichte:

"Andi schaute kurz noch einmal auf sein Tacho, bevor er langsamer wurde: 79 innerhalb einer Ortschaft. Das vierte mal in gleicher Anzahl von Monaten. Wie konnte ein Typ denn so oft erwischt werden?

Als er sein Auto auf 10 km/h abbremste fuhr Andi rechts ran. Lass den Polizisten doch wieder einmal herum moppern über seinen Fahrstil. Vielleicht würde ein noch schnellerer Autofahrer an ihnen vorbeiflitzen, an dem der Bulle mehr Interesse hätte.

Der Polizist stieg aus seinem Auto aus, mit einem dicken Notizbuch in der Hand. Der Polizist war Christian? Christian aus der Kirche? Andi sank tiefer in seinen Sitz. Das war nun schlimmer als der Strafzettel. Ein christlicher Bulle erwischt einen Typen aus seiner eigenen Kirche. Einen Typen, der etwas angespannt war, nach einem langen Tag im Büro. Einen Typen, der morgen Golf spielen wollte. Als er aus seinem Auto sprang erblickte er den Typen, den er jeden Sonntag in der Kirche sah. Er hatte erst nur den Mann in Uniform gesehen. "Hi Christian. Komisch, dass wir uns so wieder sehen!" "Hallo Andi." Kein Lächeln. "Ich sehe Du hast mich erwischt in meiner Eile nach Hause zu kommen, um meine Frau und Kinder zu sehen."
"Ja, so ist das." Christian schien unsicher zu sein. "Ich bin die Tage erst sehr spät aus dem Büro gekommen. Ich denke auch, dass ich die Verkehrsregeln nun mehr als einmal gebrochen habe."
Andi schoss einen Kieselstein an die Bordsteinkante.
"Martina erwähnte etwas von Roast Beef und Kartoffeln heute Abend. Verstehst Du?"
"Ich weiß, was Du meinst. Ich weiß auch, dass Du ein Gesetz soeben gebrochen hast."

Aua. Dies geht in die falsche Richtung. Zeit die Taktik zu ändern. "Bei wie viel hast Du mich erwischt ?" - "Siebzig. Würdest Du Dich bitte wieder in Dein Auto setzen ?"
"Ach Christian, warte bitte einen Moment. Ich habe sofort gecheckt, als ich Dich gesehen habe! Ich habe mich auf 65 km/h geschätzt!"
Andi konnte mit jedem Strafzettel besser lügen.
"Bitte Andi, setz Dich wieder in Dein Auto." Genervt quetschte Andi sich durch die noch immer offene Türe. Ein Knall. Türe zu.
Er starrte auf sein Armaturenbrett. Christian war fleißig am Schreiben auf seinem Notizblock. Warum wollte Christian nicht Führerschein und Papiere sehen? Was auch immer der Grund war, es würde einen Monat an Sonntagen vergehen, bis er sich in der Kirche wieder neben diesen Polizisten setzen würde.

Christian klopfte an die Tür. Er hatte einen Zettel in der Hand. Andi öffnete das Fenster, maximal 5cm, gerade genug, um den Zettel an sich zu nehmen. Christian gab ihm den Zettel durch.
"Danke." Andi konnte die Enttäuschung nicht aus seiner Stimme halten. Christian setzte sich wieder ins Auto ohne ein Wort zu verlieren. Andi wartete und schaute durch seinen Spiegel zu. Dann faltete er den Zettel auf. Was würde ihn dieser Spaß wieder kosten? Hej! Warte mal! War das ein Witz? Dies war kein Strafzettel.

Andi las:
"Lieber Andi, ich hatte einmal eine kleine Tochter. Als sie sechs Jahre alt war starb sie bei einem Verkehrsunfall. Richtig geraten, der Typ ist zu schnell gefahren. Einen Strafzettel, eine Gebühr und drei Monate Knast und der Mann war wieder frei. Frei um seine Töchter wieder in den Arm nehmen zu dürfen. Alle drei konnte er wieder lieb haben. Ich hatte nur eine und ich werde warten müssen, bis ich in den Himmel komme, bevor ich sie wieder in den Arm nehmen kann. Tausend Mal habe ich versucht diesem Mann zu vergeben. Tausend Mal habe ich gedacht, ich hätte es geschafft. Vielleicht habe ich es geschafft, aber ich muss immer wieder an sie denken.
Auch jetzt. Bete bitte für mich. Und sei bitte vorsichtig, Andi. Mein Sohn ist alles was ich noch habe.
Christian"

Andi drehte sich um und sah Christians Auto wegfahren. Er fuhr die Straße wieder runter. Andi schaute bis er nicht mehr zu sehen war. Erst ganze 15 Minuten später fuhr er langsam nach Hause. Er betete um Verzeihung und zu Hause angekommen nahm er seine überraschte Frau und Kinder in den Arm und drückte sie ganz fest."

Das Leben ist so wertvoll. Behandle es mit Sorgfalt. Dies ist eine sehr wichtige Nachricht, bitte gib sie weiter an alle anderen Freunde. Fahr
vorsichtig und mit Verständnis anderen gegenüber. Vergiss nie, Autos kann man wieder kaufen - so viele man will. Menschenleben aber ...

Schon komisch, man bekommt 1000 "Witze" per Email zugeschickt und sie verteilen sich wie ein Feuer, aber wenn man anfängt nachdenkliche Briefe zu versenden, die auf das Leben anspielen, denken die Menschen zweimal nach bevor sie diese verteilen. Komisch, wenn Du diese Email weiterschickst, wirst Du sie sicher nicht jedem aus Deinem Adressbuch schicken, oder!?
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Weißt du was ich gemeint habe?
lg Janina

denken nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken, so denkt der Denker denkend

[..a..] Was fühlt ein Schmetterling im Bauch, wenn er verliebt ist?
[..b..] Warum gibt es Whiskas-Huhn, -Fisch und -Rind, aber kein Whiskas-Maus?
[..c..] Wenn Superkleber wirklich überall klebt, warum dann nicht auf der Innenseite der Tube?
[..d..] Warum muss man für den Besuch beim Hellseher einen Termin haben?
[..e..] Gibt es in einer Teefabrik Kaffeepausen?
[..f..] Wenn ein Laden 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr geöffnet hat, warum hat er dann ein Schloss in der Tür?
[..g..] Warum gibt es in Flugzeugen Schwimmwesten statt Fallschirme?
[..h..] Was zählen Schafe, wenn sie einschlafen wollen?
[..i..] Ist eine volle Harddisk schwerer als eine leere?
[..j..] Was soll das Verfallsdatum auf saurer Sahne?
[..k..] Wenn nichts an Teflon kleben bleibt, wie wird Teflon an der Pfanne festgemacht?
[..l..] Wenn schwimmen schlank macht, was machen Blauwale falsch?
[..m..] Wenn es heute 0 Grad hat und morgen doppelt so kalt werden soll, wie kalt wird es morgen?
[..n..] Bekommt man Geld zurueck, wenn das Taxi rückwärts fährt?
[..o..] Warum ist einsilbig dreisilbig?
[..p..] Warum glauben einem Leute sofort, wenn man ihnen sagt, dass es am Himmel 400 Billionen Sterne gibt, aber wenn man ihnen sagt, dass die Bank frisch gestrichen ist, müssen sie draufpatschen?
[..q..] Leben Verheiratete länger oder kommt ihnen das nur so vor?
[..r..] Wie packt man Styroporkügelchen ein, wenn man sie verschickt?
[..s..] Gibts ein anderes Wort für Synonym?
[..t..] Wenn Schildermacher streiken, wer beschreibt ihre Streik-Schilder?
[..u..] Wie würden Stühle aussehen, wenn wir die Kniescheiben hinten hätten?
[..v..] Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
[..w..] Wie kommt ein Schneepflugfahrer morgens zur Arbeit?
[..x..] Wenn man in einem Fluggerät sitzen würde, das mit Lichtgeschwindigkeit fliegt, was würde passieren, wenn man die Scheinwerfer einschaltet?
[..y..] Wenn die sog. "Black Box" eines Flugzeugs unzerstörbar ist, wieso baut man dann nicht das ganze Flugzeug aus dem Material?
[..z..] und vor allen Dingen - warum gehen Frauen niemals alleine aufs Klo? ;-)

Viel Spass beim Gruebeln wünscht Euch Euer Steven Geizkragen.de (Gemeindebrief vom 25.02.2003)


Symantec.com | McAfee.com | TU-Berlin.de


wer die Seite direkt aufgerufen hat, bitte hier klicken, um zur Startseite zu kommen!
Diese Seite wurde am 20. März 2001 erstellt, letzte Änderung am 15. November 2008
© Diethelm Glaser, alle Rechte vorbehalten | Seite 433

dieser Frameset gesamte HP
seit 3.11.2016
seit 26.8.2010
kostenlose Counter<BR> bei xcounter.ch
seit 19.05.2007