Geschichten

Didis Akllerlei-HP, Seite 56

Hier möchte ich Geschichten "unterbringen", die mir persönlich gefallen ;-)


von George T. White von Facebook

Vater und Sohn gehen zusammen in einem schicken Restaurant essen. Der Vater ist schon relativ alt und hat deshalb Schwierigkeiten, das Besteck sicher mit seinen zitternden Händen zu halten. Darum fallen ihm während des Abendessens auch immer wieder Reste auf sein Hemd und die Hose. Die Gäste an den umliegenden Tischen bemerken die Missgeschicke und schauen den Mann angewidert an. Doch der Sohn ignoriert die Blicke und isst ganz normal weiter.
Nach dem Essen steht der Sohn auf und hilft seinem Vater zur Toilette. Dort wischt er ihm die Flecken aus dem Hemd, kämmt ihm die Haare und richtet die schiefe Brille. Als sie wieder zurückkommen, werden sie von allen angestarrt. Keiner kann verstehen, wie man mit solchen Beeinträchtigungen in einem öffentlichen Restaurant essen gehen kann. Erneut ignoriert der Sohn die Blicke einfach.
Er zahlt die Rechnung und ist gerade dabei, mit seinem Vater die Lokalität zu verlassen, als ihn der Kellner anspricht: „Sie haben etwas hier gelassen!“
Der Sohn sieht verwundert zurück zum Tisch: „Nein, ich denke nicht.“
Der Kellner erklärt seine Aussage: „Doch. Sie haben jedem Gast hier eine Lektion erteilt, wie man mit älteren Menschen umgeht. Nun können ihre Väter wieder Hoffnung haben.“ Im Restaurant herrscht Totenstille, als die Gäste über ihr Verhalten nachdenken. 21.12.2016

auf Seniorbook gefunden

Es war einmal eine alte chinesische Frau, die zwei grosse Schüsseln hatte, die von den Enden einer Stange hingen und die sie über ihren Schultern trug. Eine der Schüsseln hatte einen Sprung, während die andere makellos war und stets eine volle Portion Wasser fasste.
Am Ende der Wanderung vom Fluss zum Haus der alten Frau war die andere jedoch immer nur noch halb voll. Zwei Jahre lang geschah dies täglich. Die alte Frau brachte immer anderthalb Schüsseln Wasser mit nach Hause. Die makellose war natürlich sehr stolz auf ihre Leistung, aber die arme Schüssel mit dem Sprung schämte sich wegen ihres Makels und war betrübt, dass sie nur die Hälfte dessen verrichten konnte, wofür sie gemacht war.
Nach zwei Jahren, die ihr wie ein endloses Versagen vorkamen, sagte die Schüssel zu der alten Frau: "Ich schäme mich so wegen meines Sprungs, aus dem den ganzen Weg zu deinem Haus immer Wasser läuft." Die alte Frau lächelte. "Ist dir aufgefallen, dass auf deiner Seite des Weges Blumen blühen, aber auf der Seite der anderen Schüssel nicht? Ich habe auf deiner Seite des Pfades Blumensamen gesät, weil ich mir deines Fehlers bewusst war. Nun giesst du sie jeden Tag, wenn wir nach Hause laufen. Zwei Jahre lang konnte ich diese wunderschönen Blumen pflücken und den Tisch damit schmücken. Wenn du nicht genauso wärst, wie du bist, würde diese Schönheit nicht existieren und unser Haus beehren".

von Klärchen (25.3.2003)
INSEL DER GEFÜHLE

Vor langer langer Zeit existierte eine Insel, auf der alle Gefühle der Menschen lebten: die gute Laune, die Traurigkeit, das Wissen ... und auch die Liebe.
Eines Tages wurde den Gefühlen mitgeteilt, dass die Insel sinken würde. Also machten alle ihre Schiffe startklar, um die Insel zu verlassen. Nur die Liebe wollte bis zum letzten Augenblick warten.
Bevor die Insel sank, bat die Liebe die anderen Gefühle um Hilfe:

Der Reichtum verließ auf einem luxuriösen Schiff die Insel. Die Liebe fragte: "Reichtum, kannst du mich mitnehmen?" "Nein, ich kann nicht. Auf meinem Schiff habe ich viel Gold und Silber. Da ist kein Platz mehr für dich."
Also fragte die Liebe den Stolz, der auf einem wunderbaren Schiff vorbeikam. "Stolz, bitte, kannst du mich mitnehmen?" "Liebe, ich kann dich nicht
mitnehmen", antwortete der Stolz, "hier ist alles perfekt und du könntest mein Schiff beschädigen".
Als nächstes fragte die Liebe die Traurigkeit:
"Traurigkeit, bitte nimm mich mit." "Oh Liebe", sagte die Traurigkeit, "ich bin so traurig, dass ich allein bleiben muss."
Auch die gute Laune fuhr los, aber sie war so zufrieden, dass sie nicht hörte, dass die Liebe sie rief.

Plötzlich rief eine Stimme: "Komm Liebe, ich nehme dich mit". Die Liebe war so dankbar und so glücklich, dass sie vergaß den Retter nach seinem Namen zu fragen.
Die Liebe fragte das Wissen: "Wissen, kannst du mir sagen, wer mir geholfen hat?" "Ja", antwortete das Wissen, "es war die Zeit." "Die Zeit?" fragte die Liebe,
"Warum hat mir die Zeit geholfen?" Und das Wissen antwortete: "Weil nur die Zeit versteht, wie wichtig die Liebe im Leben ist."

von xxlrock (Piranho):
DAS GOLDENE VERPACKUNGSPAPIER:

Ich möchte euch eine kleine die Geschichte erzählen. Vor einiger Zeit, hat ein Mann seine 5 Jahre alte Tochter für das Vergeuden einer Rolle von kostspieligen Goldverpackungspapier bestraft. Geld war knapp und er wurde wütend, als das Kind das ganze Goldpapier verbraucht hat, um eine Schachtel zu verzieren, um sie unter den Weihnachtsbaum zu legen. Dennoch brachte das kleine Mädchen am folgenden Morgen die Geschenksschachtel ihrem Vater und sagte, Das ist für dich, Papa. Der Vater war verlegen weil er am Vortag so überreagiert hatte. Er öffnete die Geschenksschachtel und wurde wieder sehr zornig, als er sah, dass diese leer war. Wütend sagte er zu ihr: Weißt du nicht, junge Dame, dass wenn man jemand ein Geschenk gibt, auch etwas in der Verpackung sein soll? Das kleine Mädchen betrachtete ihn mit Tränen in den Augen und sagte: Papa, sie ist nicht leer, ich hab so viele Bussis hineingegeben, bis sie ganz voll war. Der Vater war ganz zerknirscht. Er fiel auf seine Knie und legte seine Arme um sein kleines Mädchen, und bat sie, ihm seinen unnötigen Zorn zu verzeihen. Nur kurze Zeit später starb das kleine Mädchen bei einem Unfall. Nach dem Tod seines kleinen Mädchens behielt der Vater seinen ganzes Leben lang die Goldschachtel neben seinem Bett. Immer wenn er durch schwierige Probleme entmutigt wurde, öffnete er seien Goldschachtel und stellte sich vor einen Kuss von seinem kleinen Mädchen herausnehmen und erinnerte sich dabei an die Liebe des Kindes, die sie dort hineingegeben hatte. Jeder von uns, hat so eine goldene Schachtel, die gefüllt ist mit unbedingter Liebe und Küssen von unseren Kindern, von Familie und von Freunden.

Eine schöne Geschichte: lies sie heute!!!!!!!!!!!! :

Es war einmal...
ein Junge der wurde krank geboren. Seine Krankheit war unheilbar.
Er war 17 Jahre alt, und konnte jeden Augenblick sterben.
Er lebte immer noch bei seiner Mutter und unter ihrer Aufsicht.
Es war schwierig für ihn!
Und so beschloss er einmal raus zu gehen - nur ein einziges mal.
Er bat seine Mutter um Erlaubnis, und sie gab sie ihm.
Während er so durch sein Stadtviertel schlenderte, sah er etliche Boutiquen.
Als er vor ein Musikgeschäft kam und ins Schaufenster sah, bemerkte er ein sehr zartes Mädchen....sie musste in seinem Alter sein.

Es war Liebe auf den ersten Blick.
Er öffnete die Tür, und trat ein indem er nur sie beachtete. Nach und nach näherte er sich der Theke, wo sich das Mädchen befand. Sie sah ihn an, und fragte lächelnd : "Kann ich Dir helfen?"
Er dachte, es sei das schönste Lächeln was er in seinem ganzen Leben gesehen hatte und er hatte das Verlangen sie im selben Moment zu küssen.

Er sagte stotternd : "Ja, hmmmm.... ich würde gern eine CD kaufen."
Ohne nachzudenken, nahm er die erste die ihm in die Hände fiel, und bezahlte.
"Möchtest Du,dass ich sie Dir einpacke?" fragte das Mädchen - wieder lächelnd.
Er nickte, und sie ging in das Hinterzimmer der Boutique und kam mit dem eingepackten Paket zurück, und gab es ihm. Er nahm es und ging aus dem Geschäft.
Er ging nach Hause, und seit diesem Tag ging er tagtäglich in dieses Geschäft um eine CD zu kaufen.
Sie packte sie alle immer ein, und er brachte sie nach Hause, um sie in seinem Schrank unterzubringen.
Er war zu schüchtern, um sie zum ausgehen einzuladen, und selbst wenn er es versuchen wollte, brachte er es nicht über sich.
Er schilderte dies seiner Mutter, und sie ermutigte ihn, doch etwas zu unternehmen, und so ging er den nächsten Tag mit Mut bewaffnet wieder in das Musikgeschäft.
Wie jeden Tag kaufte er eine CD, und sie ging wie jedes mal in die Hinterboutique um es ihm einzupacken.
Sie nahm also die CD; und während sie sie ihm einpackte, hinterlies er schnell seine Telefonnummer auf der Theke und verlies schnell das Geschäft.

Am nächsten Tag :
*ringring*
Seine Mutter nahm den Hörer ab: "Hallo?"
Es war das Mädchen und wollte den Sohn sprechen.
Die Mutter, untröstlich begann zu weinen und sagte: "Was, Du weisst es nicht? Er ist gestern gestorben."
Es gab eine lange Pause, ausser dem Wehklagen der Mutter.
Später ging die Mutter in das Zimmer des Sohnes um sich seiner zu erinnern.
Sie beschloss seine Kleidung durchzusehen, und öffnete seinen Schrank.
Wie sehr war sie überrascht, als ihr eine riesige Menge von CDs entgegen kam.
Keine einzige war geöffnet.
Das alles machte sie sehr neugierig, und sie konnte nicht wiederstehen :
Sie nahm eine CD, setzte sich auf das Bett und öffnete sie.
Als sie das machte fiel ein kleiner Zettel aus dem paket. Die Mutter nahm es auf,
und las : "Hallo!!!, Du bist super süss, möchtest Du mit mir ausgehen? Hab Dich lieb..... Sofia"
Sehr gerührt nahm die Mutter eine andere CD; noch eine andere und so weiter. In mehreren befanden sich kleine Zettel, und auf jedem stand das gleiche.....

Moral:
So, ist das Leben - warte nicht zu lange um jemandem, der für Dich aussergewöhnlich ist, zu sagen was Du fühlst. Sag es Heute.
Morgen kann es schon zu spät sein.

Diese Nachricht wurde geschrieben, um die Leute zum nachdenken zu bringen, und so kann nach und nach die Welt verändert werden.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Terions

Ich will nur wissen!!!!!

Es ist nicht wichtig für mich, wie Du Dein Geld verdienst.
Ich möchte wissen, ob Du es wagst, der Sehnsucht Deines Herzens zu folgen.

Es ist nicht wichtig für mich, ob die Geschichte, die Du mir erzählst, wahr ist. Ich möchte wissen, ob Du es aushältst, jemanden zu enttäuschen, um Dir selbst treu zu bleiben.

Es ist nicht wichtig für mich, wie alt Du bist. Ich möchte wissen, ob Du Dich traust, wie ein Narr auszusehen, weil Du Deine Liebe zeigst, Deine Träume lebst und wirklich lebendig bist.

Es ist nicht wichtig für mich, welche Phantasien im Quadrat zu Deinem Mond stehen. Ich möchte wissen, ob Du das Innerste Deiner Sorgen berührt hast, ob Du Dich von den Enttäuschungen des Lebens hast öffnen lassen oder ob Du Dich von der Furcht vor künftigen Schmerzen verschließen oder klein machen läßt.

Ich möchte wissen, ob Du mit Schmerz umgehen kannst, meinem und Deinem Schmerz, ohne ihn verstecken, verändern oder überspielen zu müssen.

Ich möchte wissen, ob Du voller Freude sein kannst, meiner oder Deiner Freude, ob Du voller Wildheit tanzen kannst, ob Du die Ekstase von Deinen Fußsohlen bis zu Deinen Haarspitzen fließen lassen kannst und deshalb vertrauenswürdig bist.

Ich möchte wissen, ob Du die Schönheit sehen kannst, auch wenn sie nicht jeden Tag gleich ist, und ob Du den Ursprung Deines Lebens auf Gottes Anwesenheit zurückführen kannst.

Ich möchte wissen, ob Du mit Fehlern leben kannst, meinen und Deinen Fehlern, und ob Du dem Leben ein JA zurufen kannst.

Es ist nicht wichtig für mich, wie viel Geld Du hast. Ich möchte wissen, ob Du nach einer Nacht voller Kummer und Verzweiflung, wenn Du Dich müde und verletzt fühlst, trotzdem das tun kannst, was Deine Berufung ist.

Es ist nicht wichtig für mich, wer Du bist oder woher Du kommst. Ich möchte wissen, ob Du im Zentrum des Feuers stehen kannst, ohne zu vergehen.

Es ist nicht wichtig für mich, was Du studiert hast. Ich möchte wissen, was von Dir übrig bleibt, wenn alles Äußere von Dir abfällt.

Ich will wissen, was Dich von Innen hält, wenn sonst alles wegfällt. Ich will wissen, ob Du allein sein kannst und in den leeren Momenten wirklich gerne mit Dir zusammen bist.

Freundschaftswoche:

Es war einmal ein Junge, der einen schlechten Charakter  hatte. Sein Vater gab ihm einen Sack voll Nägel und sagte ihm, er müsse jedes Mal, wenn er die Geduld mit jemanden verliert, einen Nagel in den Gartenzaun schlagen.
Am ersten Tag schlug der Junge 37 Nägel in den Gartenzaun.  In den folgenden Wochen lernte er, sich zu beherrschen. Die Anzahl Nägel im Gartenzaun wurde immer weniger. Er hatte herausgefunden, dass Nägel zu schlagen mühsamer ist, als sich zu beherrschen. Endlich kam der Tag an dem der Junge keinen Nagel mehr schlagen musste. Also ging er zum Vater und sagte ihm das. Der Vater sagte ihm also, er solle jeden Tag einen Nagel aus dem Gartenzaun herausreißen, wenn er sich beherrscht. Endlich konnte der Junge dem Vater sagen, dass er alle Nägel aus dem Gartenzaun herausgezogen hatte.Der Vater brachte den Jungen vor den Gartenzaun und sagte ihm: "Mein Sohn, du hast dich gut benommen, doch schau dir den Gartenzaun an. Er ist voller Löcher.Der Gartenzaun wird nie mehr so sein wie früher. Wenn du mit jemandem streitest und du sagst ihm was Böses, dann lässt du ihm eine Wunde wie diese hier. Du kannst ein Messer in einen Menschen stecken, und du kannst es nachher herausnehmen, die Wunde bleibt. Es macht nichts aus wie viel mal du dich entschuldigst, die Wunde wird bleiben.
Eine verbale Wunde, ist gleich schmerzhaft wie eine körperliche Wunde. Die Freunde sind wahre Juwelen, sie bringen dich zum Lachen und sie geben dir Mut. Sie sind bereit dir zuzuhören, wenn du sie brauchst, sie unterstützen dich und sie öffnen ihr Herz."

Hier wirst du aufgeklärt!

Aber nur für Leute mit Humor!!!!!!!

Der 12 jährige Martin war für sein Alter sehr neugierig. Von seinen Klassenkameraden hatte er was von einem Jungen gehört, der einem Mädchen den Hof machte. Als er von der Schule kam, fragte er seine Mutter, wie man sowas anfängt.

Da die Mutter nicht wußte, wie sie es ihm erklären sollte, schlug sie ihm vor, sich hinter dem Vorhang zu verstecken, da seine Schwester Nancy Besuch von ihrem Freund Mike erwartete.

Am nächsten Morgen fragte ihn die Mutter, was er denn gelernt hatte. Zur Antwort bekam sie folgendes :

"Nancy und Mike haben eine ganze Weile da gesessen und geplaudert. Aber dann hat Mike fast das ganze Licht ausgemacht, und die Beiden fingen an sich zu umarmen und zu küssen. Ich glaube Nancy ist schlecht geworden, denn er fuhr ihr mit der Hand unter ihre Bluse, um nach ihrem Herzen zu fühlen, genauso, wie es der Doktor immer macht. Er war aber nicht so gut wie der Doktor, denn er hatte Schwierigkeiten das Herz zu finden und fummelte eine ganze Weile herum.

Ich glaube, dann ist ihm auch schlecht geworden, denn beide fingen plötzlich furchtbar an zu stöhnen und zu seufzen. Da sie nicht länger sitzen konnten, legten sie sich auf das Sofa. Dann bekam Nancy Fieber. Ich weiss es genau, denn sie sagte ihr wäre unheimlich heiß --- und dann fand ich heraus, warum den Beiden so schlecht war:

Ein großer Aal muß in Mike's Hose gekrochen sein. Er sprang heraus und stand fast senkrecht in die Höhe. Er war mindestens 20 cm lang ! Ehrlich ! Jedenfalls hatte Mike ihn mutig gepackt, damit er nicht fort konnte. Als Nancy den Aal sah, bekam sie Angst. Ihre Augen wurden ganz groß, ihr Mund stand weit offen, und sie rief den lieben Gott. Sie sagte, daß dies der größte sei, den sie je gesehen hätte. Wenn sie wüßte, dass unten im See noch viel größere sind!

Jedenfalls war Nancy sehr mutig, und versuchte den Aal zu töten, indem sie ihm in den Kopf biß. Plötzlich machte Nancy ein komisches Geräusch und ließ ihn gehen. Ich glaube, daß der Aal zurück gebissen hatte. Dann schnappte Nancy ihn und hielt ihn ganz fest, während Mike eine Art Muschel aus der Tasche holte.

Diese stülpte er dem Aal über den Kopf, damit er nicht beißen konnte. Nancy legte sich auf den Rücken und spreizte die Beine. Mike legte sich auf sie. Anscheinend wollten sie den Aal zwischen sich zerquetschen, aber der Aal kämpfte wie ein Verrückter, und Mike und Nancy ächzten und stöhnten. Sie kämpften so hart, daß beinahe das ganze Sofa umgefallen wäre. Nach einiger Zeit lagen dann beide still auf dem Sofa.

Mike stand auf, und siehe da, der Aal war tot. Ich weiss das ganz genau, denn er hing so lasch da, und die Innereien hingen heraus. Nancy und Mike waren zwar sehr müde, aber sie küßten und umarmten sich trotzdem. Und dann kam der große Schock! Der Aal war gar nicht tot; er lebte noch! Er sprang hoch, und fing wieder an zu kämpfen. Ich glaube Aale sind wie Katzen - sie haben 7 Leben.

Diesmal sprang Nancy auf und versuchte ihn zu töten, indem sie sich auf ihn setzte. Nach einem 15 minütigen Kampf war er endlich tot, denn Mike zog ihm das Fell über die Ohren, und spülte es im Klo herunter."

WebStories

http://hyperactivechocolatechip.jimdo.com/


wer die Seite direkt aufgerufen hat, bitte hier klicken, um zur Startseite zu kommen!
Diese Seite wurde am 02. März 2003 erstellt, letzte Änderung am 22. Dezember 2016
© Diethelm Glaser, alle Rechte vorbehalten | Seite 1.440

dieser Frameset gesamte HP
seit 3.11.2016
seit 26.8.2010
kostenlose Counter<BR> bei xcounter.ch
seit 19.05.2007