"Babyhumor" bzw. Heiteres über unsere Zwerge

diverses, Seite 19


"Babyhumor"

Freund, wenn du dieses Haus betrittst,
vieles nicht ganz sauber blitzt.
Du merkst, dass es hier Kinder gibt,
die man mehr als putzen liebt!

Da gibt es Spuren an den Wänden,
kreiert von flinken kleinen Händen,
wir machen das mal später weg,
jetzt spielen wir zuerst Versteck.

Spielzeug liegt an jedem Ort,
doch eines Tages ist es fort.
Die Kinder sind uns kurz geliehen,
bis sie erwachsen von uns ziehen.

Dann wird auch alles aufgeräumt,
dann läuft der Haushalt wie erträumt,
JETZT freuen wir uns an unseren Gören
und lassen uns dabei nicht stören!


von Biene (29.10.2001):

Ein Gebet für alle Gestressten:


Gib mir die Kraft, Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht akzeptieren kann und einen Weg, die Körper derer verschwinden zu lassen, die ich heute umbringen musste, weil sie mich nervten.

Hilf mir aufzupassen, auf wessen Füße ich heute trete, da sie eventuell zu dem Hintern gehören könnten, in den ich möglicherweise morgen reinkriechen muss.

Hilf mir, bei der Arbeit immer 100% zu geben...
12% am Montag
23% am Dienstag
40% am Mittwoch
20% am Donnerstag
5% am Freitag

Und wenn ich mal einen richtig schlechten Tag habe, und es scheint, als wolle mich jeder anmachen, dann hilf mir nicht zu vergessen, dass es 42 Muskeln braucht, um ein verärgertes Gesicht zu machen, jedoch nur ganze 4, um meinen Mittelfinger auszustrecken, und ihnen zu sagen, wo sie's hinstecken können.

AMEN

Liebe Grüße BIENE :o)))

PS.: Und weils so schön war hier noch einen Lacher:

Ein Liebesbrief nach Paragraphen:

Ich bin Dir völlig ausgeliefert (Paragraph 178 StGB "Sexuelle Nötigung") und bin nicht mehr Herr meiner selbst (Paragraph 239 StGB "Freiheitsberaubung") . Du hast mir meinen Verstand geraubt (Paragraph 249 StGB) und mein Herz gestohlen (Paragraph 248a StGB "Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen"). Dabei war mein Verlangen bereits abgestorben (Paragraph 168 StGB "Störung der Totenruhe"), doch dann bist Du in mein Leben eingebrochen (Paragraph 124 StGB) und hast meine Ruhe gestört (Paragraph 125 StGB).

Ich weiß wirklich nicht mehr, wo mir der Kopf steht (Paragraph 303 StGB "Sachbeschädigung" und Paragraph 305a "Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel")! Du hast mein Leben vergiftet (Paragraph 330a StGB "Schwere Gefährdung durch Freisetzen von Giften")! Gib mir mein Herz zurück (Paragraph 290 StGB "Unbefugter Gebrauch von Fundsachen" und Paragraph 323b "Gefährdung einer Entziehungskur")!

Und hier noch eine nette Geschichte zum Thema "Klapps oder nicht"?

aus dem Pro und Contra-Forum von "Grün":
weder Pro noch Contra...

nur 2 Fragen:

Wie viele Kinder hast Du und wie alt sind die?

und:

stell dir mal kurz vor:
(eine kleine - etwas überspitzte- Geschichte, welche sich so oder ähnlich jedoch tägl. in vielen Familien abspielt)
du hast nicht ein, sondern 2 (3,4,5) Kinder.

gehen mir mal von 3 aus (schon etwas älter...so 2, 3 und 5 Jahre)

Wir fangen mal nach dem Mittagessen an, nach einem relativ entspannten Vormittag wo Zwerg Nr. 2 und 3 im Kindergarten und Du mit Zwerg Nr. 1 erst einkaufen und dann ein bißchen Hausarbeit gemacht hast:

Während Du Zwerg Nr. 2 grade geduldig erklärst (zum 30.000 und mindestens 89igsten mal), wieso es NICHT am Herd rumspielen darf (weil DEN kann man schlecht wegstellen oder unter die Decke hängen - sprich ausser Reichweite von Kindern bringen...und das Herdschutzgitter verfehlt leider seinen glorreichen Zweck, weil dein Kind den Mechanismus äusserst schnell nicht nur durschaut hat, sondern sich auch mit Stuhl, Leiter und Fußbank soweit helfen kann, das es auch "groß" genug ist, ihn ausser Betrieb zu setzen (ausser du hast versenkbare Schalter am Herd, welche für deinen Zwerg schon im zarten alter von 9 Monaten kein Hindernis darstellten. Übrigens sind auch Treppenschutzgitter (sofern nicht abschließbar und mindestens 1,50m hoch) und Tür-und Schubladensicherungen ebenfalls für dein intelligentes Zwerglein keinerlei Hindernis).

Also du erklärst Zwerg Nr. 2 irgendetwas...in der Zeit puhlt Zwerg Nr. 1 die Blumenerde im Wohnzimmer (Kinder sind meißt nicht in EINEM Zimmer zu bändigen)aus dem Topf und stopft sie in den Videorecorder (da auch Zwerg Nr. 1 sich nicht von einer Videosicherungsklappe aufhalten lässt). .. Selber schuld...man hätte den Videorecorder ja auch 20 cm unter die Decke hängen können...schließlich hat er dies ja nicht zum erstenmal gemacht....

während du also nach Kehrschaufel und Handfeger (wahlweise Staubsauger) ausschau hälst, dem Dreck mit Hilfe von Zwerg Nr. 1,(verursachter Dreck muss vom Verursacher beseitigt werden oder so ähnlich war das doch?) versuchst Herr zu werden und dabei deinen süßen Zwergen erklärst das sie das nicht dürfen weil sonst Mami traurig wird (oder was weiß ich), hat Zwerg Nr. 2 schon die Bücher aus dem Regal gerissen (war doch praktisch...während Mami am Boden hockt und spricht und fegt und einem tatsächlich für diese Zeit den Rücken zukehrt, ist fix die Fußbank hingestellt, so das man an die Bücher kommt)...Zwerg Nr. 1 puhlt schon wieder in der Erde...und zu allem Überfluss klingelt Zwerg Nr.3 an der Türe der vom spielen heimkommt und RIIIIEEESENDURST vermeldet...

hätte man bloß die Tür nicht aufgemacht...im Hintergrund macht es "Ratsch"...und eines deiner Bücher ist zu Konfetti geworden...

Während Du Zwerg Nr. 2 davon abhälst weitere Bücher zu verarbeiten, kippt Zwerg Nr. 1 sein Getränk über Tisch und Boden in die immer noch daliegende Erde....

als du dann in die Küche flitzt um ein Tuch zum wischen zu holen, erwischst Du Zwerg Nr. 3 dabei wie es grade lustige Muster mit der Küchenschere (wahlweise Messer) in die Tischdecke schneidet (wer hat denn bloß nicht daran gedacht auch die Oberschränke abschließbar zu machen???)

also: raus auf den Spielplatz...da kann nix passieren...ja, denkste:

Während Zwerg Nr.3 unter ein parkendes Auto krabbelt, weil sein Ball druntergerollt ist, und du nach dem ersten Schreck, versuchst dein Kind da schnellstmöglichst wieder herauszubekommen, Zwerg Nr. 3 aber meldet es kommt nicht raus (wie auch mit Ball unterm Bauch?), musst Du Zwerg Nr. 2 von der Hand lassen. Dieser hat aber nix besseres zu tun, als sich der Anweisung "halte dich bitte am Buggy fest" zu wiedersetzen und Richtung Übergang abzuhauen, weil die Wartezeit zu lang wird und der Spielplatz lockt. Zwerg Nr. 1 steigert sein quengeln in der Zwischenzeit in mörderisches Gebrüll...

naja...endlich auf dem Spielplatz angekommen. Zwerg 1 will rutschen, Zwerg 2 in die Sandkiste und Zwerg 3 schlägt sich in die Büsche um selbige zu demolieren und die Blätter abzureissen...
während du Zwerg 3 aus dem Gebüsch zerrst, klettert Zwerg 1 (für einen Moment glatt unbeobachtet)natürlich die große Rutsche allein hinauf (warum bloß nicht die kleine??) während Zwerg 2 zeitgleich wegem zu schnellem laufen und Sand unter den Schuhen nicht rechtzeitig abbremsen kann und längs hinfliegt, als er auf das Klettergerüst zustürmte.
Mörderisches Geheule, weil Knie und Hände blutig geschürft...

das alles, owohl du schon Fransen am Mund vom reden hast das man:

a) den Herd nicht anfasst
b) keine Erde puhlt und sie sogar noch irgendwohin stopft
c) keine Getränke verschüttet
d) keine Bücher zerreisst
e) Messer, Gabel, Schere, Licht - auch für große Kinder nicht - und schon gar nicht um damit die Decken zu zerstören
f) niemals unter Autos krabbelt (wer schaut vor dem losfahren unter sein Auto???)
g) niemals von Mama wegläuft und schon gar nicht über die Strasse
h) Büsche nicht zerstört, Blätter nicht abgerissen, und schon gar nix davon in irgendwelcher Form verspeist werden darf
i) du auch nur eine Mama mit 2 Händen und nur 2 Augen bist und nicht zeitgleich Sandkistespielen und Rutschen und Räuber und Gendarm spielen kannst

zuhause zurück, möchtest du Abendbrot vorbereiten, weil der Herr Papa und damit dein Gemahl und der Vater der entzückenden Kinderschar bald kommt und Hunger hat.

Du kochst Kartoffeln und schnibbelst Salat...die Kinder werden mit einem Griesbrei am Esstisch in der Zeit ruhiggestellt....klappt auch zu Anfang weil die Kinderlein halt auch Hunger haben...

ist der erste Hunger gestillt, klebt jedoch schon der erste Brei an der Wand...während Du den Lappen holst, ihn Zwerg Nr. 3 in die Hand drückst mit der bitte es wegzumachen kippt Zwerg Nr. 1 sein Getränk um...Zwerg Nr. 2 rutscht gleichzeitig vom Stuhl um sich das Messer vom Salatschnibbeln zu angeln und Zwerg Nr. 3 hat den Griesbreifleck so schön verrieben das nun 40cm x 40cm Tapete fehlen...während du Zwerg Nr. 2 das Messer entwindest, knibbelt Zwerg Nr. 1 das Loch in der Tapete auf mindestens 1m x 1m.

Zwerg Nr. 3 muss dann PIPIIIII...und flitzt ins Bad, während Du versuchst den beiden übriggeblieben Zwergen zu erklären warum sie dieses und jenes nicht dürfen....sie hören dir andächtig zu...es herrscht stille...

Stille???...das ist nicht gut...gar nicht gut...da fehlt doch einer???

richtig: Zwerg Nr. 3...der wollte doch zum Klo...

ein schneller Blick ins Bad....Zwerg Nr. 3 steht inmitten der Badewanne und verteilt Duschgel, Schampoo und alles was so steht in der Wanne und auf sich selber zu hübscher farbiger Pampe...natürlich hat Zwerg Nr. 3 nicht vergessen vorher die Klopapierrolle komplett im Klo zu versenken und mit der Bürste richtig runterzustopfen...

dir fallen Zwerg Nr. 1 und 2 ein, welche du allein in der Küche zurückgelassen hast...

Du erwischst wie Zwerg Nr. 1 sich wiedermal am Herd zu schaffen macht
und Zwerg Nr. 2 hat derweil über sein Getränk (welches immer noch verschüttet vom Tisch zu Boden tropft), den Zucker gekippt, welchen du vergessen hast wegszustellen und macht sich, während du grade dazukommst, über die Salatschüssel her...welche auch noch krachend zu Boden fällt....

zum Glück -- denkst du -- zum Glück waren sie nicht an dem aufgesetzten Topf mit den Kartoffeln, welche grade anfangen zu kochen...

du schnappst dir deine Zwerge 1-3 und steckst sie in die Wanne, wobei du (wiedermal) erklärst warum dies und jenes verboten ist) und danach ins Bett...

die Kartoffeln sind in der Zwischenzeit etwas zu Matsch geworden, aber noch als Kartoffeln zu erkennen.
Dein Gemahl klingelt, haucht dir einen flüchtigen Kuss auf die Wange, vermeldet was von Riesenhunger da er wegen irgendwelcher Unplanmäßgkeiten im Betrieb er nicht in die Kantine zum Mittagessen kam.
Du haust nun schnell noch die Schnitzel in die Pfanne, die Sahne und die Champignons dazu (Rahmschnitzel), währenddessen versuchst Du das Chaos in der Küche zu beseitigen, welches die Kinder hinterlassen haben, bringst deinem Gemahl ein Getränk vor den Fernseher, wo er sich die Nachrichten ansieht...dabei brennen dir leicht die Schnitzel und die Soße an, weil du nicht die ganze Zeit danebenstehen konntest.

Beim essen fällt auch auf das die Kartoffeln wohl etwas stark gesalzen sind und ein Blick in den leeren Salztopf bestätigt dein Geschmacksgefühl...

In der Zwischenzeit stellst du fest, das der Küchenboden unterm Tisch doch sehr stark klebt und ein Blick unter den Tisch zeigt dir eine rotbraune Flüssigkeit...bei genauerem nachforschen kommst Du drauf, das es aufgetaute Kirschen sind, welche unter der Küchenbank liegen und beim Auftauen stark saften und der Saft klebt toll auf deinem Küchenboden. Du fragst dich beim wegmachen, wann und welches deiner Kinder dies nun wieder gemacht hat...kommst aber nur auf die Lösung wann : am Vormittag irgendwann als du das Bad putztest während du dein Kind im Kinderzimmer mit einem Puzzel ruhiggestellt hast...oder war es doch dann gewesen als du das Sandspielzeug für den Spielplatz zusammensuchtest?
oder war es dann gewesen, als du Zwerg Nr. 1 Spielplatz fertigmachtest und Zwerg 2 und 3 noch schnell in der Küche was trinken wollten?
oder als du den Dreck im Wohnzimmer wegmachstest und dich fragtest, ob man das Buch nun wegwerfen oder evtl. doch noch irgendwie retten kann.
Beim suchen im Eisschrank, um dir nach diesem herrlichen Tag ein Eis zu gönnen, stellst du fest, das ausser den Kirschen auch noch ein Paket Spinat und ein Paket Gulasch fehlen...???...zudem das auch kein Eis mehr da ist, obwohl du dir 100% sicher bist, am Vormittag beim einkaufen doch die Riesenfamilienpackung "Eis am Stiel" gekauft zu haben....

stell dir jetzt weiter vor, diese obige Geschichte (gut - leicht...aber wirklich nur leicht...übertrieben) spielt sich TÄGLICH -- natürlich in anderen Variationen -- bei dir zu Hause ab...

auch mit nur einem Kind kann man spannende situationen erleben

z.B. musst du mal aufs Klo, das Telefon klingelt und du bist einen Moment abgelenkt, es klingelt an der Tür, Du putzt das Bad, die Milch fängt grad an zu kochen, etc.

mit 2 Kindern wirds noch spannender...
du stillst dein Baby und Zwerg 1 nützt die Chance, Unsinn anzustellen, aus dem Raum zu laufen....

KINDERN LANGT EIN SEKUNDENBRUCHTEIL UM UNSINN ANZUSTELLEN ODER SICH LEIDER AUCH SELBER IN GEFAHR ZU BRINGEN

was machst Du?...Baby fallenlassen und Kind 1 hinterherlaufen?...nur weil es zum xtenmal nicht hört (hören will) und den Unsinn immer und immer wieder macht???

für Lösungsvorschläge sind hier bestimmt alle dankbar....

wohlgemerkt: es geht hier um Kinder die zum xtenmal NICHT hören...

ich glaube jede Mutter hier, hat immer vor dem ersten Klaps versucht, erstmal zu reden...1x, 2x, 3x 4x, 5x, ....

grüni
Betreff: ein Regentag (Grüni hat wieder "zugeschlagen" (am 12.10.))

Nach einer angenehmen Nacht in der du nur 5x geweckt wurdest (2x wegen Pipi und 3x wegen einem Monster unterm Bett von Zwerg Nr. 2) reißt dich das schrille klingeln des Weckers um 6 Uhr aus süßen Träumen....du stellst den Wecker ab und stupst den Herrn Gemahl an, damit er aufsteht. Nachdem er das Bett verlassen hat, kuschelst du dich zurück in die Kissen und Decken und träumst dich auf eine kinderlose Insel irgendwo in der Südsee ...wo Palmen sind...klares blaues Wasser...ein Sandstrand...kilometerweit....du siehst einfach umwerfend aus... Dein Übergewicht, sind im Traum, auf der Südseeinsel nicht vorhanden...auch keine Schwangerschaftsstreifen, Besenreiser und die dunkeln Ringe unter den Augen sind fort...dein Haar fällt in leichten Wellen (so wie du es immer haben willst aber auch mit sämtlichen Tricks und Lockenwicklern nie hinbekommst).....du gehst langsam mit wiegendem Schritt den Strand am Wasser entlang....dir kommt ein Traummann mit Superbody entgegen...er hat 2 Gläser Pina Colada in den Händen....er lächelt....er reicht dir ein Glas...schaut dich dabei bewundernd an und sagt:

„ Schatz, ich bin fertig...Du kannst ins Bad“....

“PLING“...
dir wird plötzlich furchtbar kalt, weil dein Mann seine Schlafmütze kennt und dir - wie immer - bevor er das Fenster aufreisst, die Bettdecke wegzieht.
Während du versuchst in die Wirklickeit zurückzukehren und das Bild des Traummannes vor deinen Augen verschwimmt, stellt dein Gemahl fest, das es in Strömen regnet....
Du lässt dich vom Bett auf den Vorleger fallen und während du unterm Bett deine Hausschuhe zusammensuchst, stellst du fest, das unterm Bett mal wieder gesaugt werden könnte, da sich dort schon 20cm dick der Staub breitmacht.....auf allen vieren kriechst du ins Bad und versuchst dann verzweifelt dir kaltes Wasser ins Gesicht zu schleudern damit du langsam aufwachst....
Als du aus dem Bad kommst ist es im Schlafzimmer kälter als draussen, weil dein Mann das Fenster aufgelassen hat.....im Eiltempo ziehst du dich an und gehst in die Küche, wo dein Mann schon den Tisch gedeckt und Kaffee gekocht hat....
Um sieben Uhr verlässt dein Gemahl fröhlich pfeifend das Haus, nachdem er dir einen Kuss auf die Wange hauchte und dabei seinen Essenswunsch kundtat.....sehnsüchtig schaust du ihm nach...und machst dich dann auf den Weg ins Kinderzimmer, um deine Zwerge zu wecken....

Nach 10 min. wecken sind dann alle Zwerge im Bad versammelt....Zwerg 2 hockt auf dem Klo, Zwerg 1 auf dem Topf und Zwerg 3 schmiert grade die Seife mit der er sich eigentlich waschen sollte, an den Spiegel. Du erklärst Zwerg 3 das Seife nicht an den Spiegel gehört und verlässt das Bad um aus dem Kinderzimmerschrank die Anziehsachen zu holen...dabei findest du zwischen den Unterhosen und den Socken das vermisste Paket Spinat und 2 Teelöffel....
Auf dem Weg ins Schlafzimmer, um einen Wäschekorb zu holen, wirfst du einen Blick ins Bad, wo grade Zwerg 3 austestet wieviel Wasser wohl in ein zugestöpseltes Waschbecken passt und ob es wirklich nicht mehr Wasser aufnehmen kann...auch wenn das Wasser schon über den Rand läuft.....
Zwerg 2 hat sich zwischenzeitlich die Zahnpasta geschnappt und versucht damit Zwerg Nr. 1 zu waschen, was dem allerdings gar nicht gefällt und dafür die Klopapierrolle komplett abwickelt um sich damit die Zahnpasta dann vom Gesicht aus auf den Rest des Körpers zu verteilen....
Du nimmst Zwerg Nr. 2 die Zahnpasta weg...ziehst zeitgleich den Stöpsel des Waschbeckens....wirfst ein Handtuch ob der Wassermassen auf den Boden (obwohl du niemals Handtücher als Wischtuch benutzen wolltest...man wie Hygienisch) ....wirfst noch das abgerollte Klopapier dazu (saugt ja auch)....rennst ins Schlafzimmer um neue Handtücher zu holen, verdonnerst deine Kinder dazu stillzustehen während du jeden einzelnen nun wäschst und in ein frisches Tuch wickelst....
Dann bugsierst du deine Kinderschar in ihr Zimmer zurück und ziehst deine lieben erstmal an....Zwerg Nr. 3 kann das schon gut alleine...leider muss man immer was sagen dabei...“Bitte die Socke anziehen“....“ jetzt die andere Socke anziehen“.....“den Pulli“...“die Hose“....um 7.30 Uhr ist es geschafft...3 ordentlich gewaschene und angezogene Kinder stehen vor dir....
Deine Hose und deinen Pulli jedoch, zieren Wasser und Zahnpastaspuren.....
Du schickst die Kinder in die Küche, wo du vorhin beim Frühstück mit deinem Gemahl, die Brote für die Kinder vorbereitet hast und bittest sie, schon mal anzufangen zu frühstücken.
Derweil holst du nun endlich den Wäschekorb...wirfst die Spinatsocken und die Unterhosen hinein, dazu die durchweichten Handtücher aus dem Bad.
Als du mit Wäschekorb die Küche betrittst, trifft dich fast der Schlag, weil deine Kinder mit den Broten wohl irgendwie nicht einverstanden waren....
Milch und Müsli vereinigen sich auf und unter dem Tisch, Zwerg Nr. 3 schneidet das lustige Muster von gestern in der Tischdecke weiter ....Zwerg Nr. 2 war mal wieder am Herd...oder warum sonst sind alle Herdplatten und der Backofen an?....allein Zwerg Nr. 1 mampft fröhlich vor sich hin....leider war er wohl mit seinem Brotbelag nicht so ganz einverstanden und hat sich ein komplettes Glas Marmelade draufgekippt und sieht auch dementsprechend aus?
Du lässt den Wäschekorb fallen, schaltest den Herd ab, nimmst Zwerg Nr. 3 die Schere aus der Hand, ziehst Zwerg Nr. 1 aus, um seine Klamotten gleich mit der Spinatwäsche in die Waschmaschine zu werfen.
Während du deinen süßen Kindern erklärst das man daß was sie grad machten, alles nicht machen darf, stellst du die Waschmaschine an. Dann stellst du alles was irgendwie „Kinderinteressant“ aussehen könnte ausser Reichweite, schleifst deinen nun brüllenden und sich heftig wehrenden Zwerg Nr. 1 nochmals ins Bad und zum anziehen.
Die Wasserspuren auf deinen Klamotten sind mittlerweile getrocknet...aber die Zahnpastaspuren machen sich nun gut mit den Marmeladeflecken.
Zum Umziehen im Schlafzimmer nimmst du aus Sicherheitsgründen Zwerg Nr. 1 mit.
Dann versammelst Du deine Schar nochmals im Bad um auch Zwerg Nr. 2 und 3 vom Frühstück sauber zu bekommen, scheuchst sie dann in die Diele zum Schuhe und Jackenanziehen. Nachdem du dann auch die Waschmaschine ausgestellt hast, damit die Wäsche in der Lauge weichen kann und du sowieso nicht mit laufender Maschine das Haus verlässt und nach einem kritischen Blick zum Herd, geht‘s los....es ist ca. 8.30 Uhr und der Weg zum Kindergarten ist immer sehr spannend...besonders im Regen.

Zwerg Nr. 1 mag das Regenverdeck von seinem Buggy üüüberhaupt nicht und windet sich wie ein Aal mit reichlich Gequengel im Buggy, Zwerg Nr. 2 kann plötzlich nicht mehr laufen und schleicht an deiner Hand dahin...und Zwerg Nr. 3 geht das alles zu langsam und von „am Buggy festhalten“ hält er schonmal gar nichts und läuft vor. Auf dein rufen, doch bitte nicht soweit vorzulaufen, erntest du nur ein fröhliches grinsen aber ansonsten keine Reaktion....
Du klemmst dir einen nassen Zwerg Nr. 2 unter den Arm um einen Schritt zuzulegen, was Zwerg Nr. 2 aber gar nicht mag und um sich schlägt.
Zwerg Nr. 3 scheint derweil wieder irgendwas interessantes unter einem Auto entdeckt zu haben und macht Anstalten darunterzukrabbeln.....
Du klemmst dir, trotz heftigster Gegenwehr, Zwerg Nr. 2 fester unter den Arm und läufst buggyschiebend, der immer dahin will wo du nicht hinwillst, weil mit einer Hand lenken doch etwas blöde ist, zu Zwerg Nr. 3 und kannst ihn grade noch von seinem Vorhaben abbringen... Leider lag er schon bäuchlings auf dem Boden, so das seine Sachen triefen....

Im Kiga angekommen, gibst du Zwerg Nr. 2 in seiner Gruppe ab, nachdem du 10 min. gebraucht hast um ihm Jacke und Schuhe auszuziehen und die Hausschuhe anzuziehen.
Zwerg Nr. 3 wird dann von dir in die (immer dort) liegende Wechselwäsche gepackt und du packst die triefende Hose in das Buggynetz.

Um kurz nach 9 Uhr kannst du endlich den Kiga verlassen.

Da es regnet, entschließt du dich, nicht zum weiter entfernten Discounter zu gehen, sondern in den großen Supermarkt um die Ecke.

Erst kommt die große Obst und Gemüseabteilung...oh, Mandarinen, ganze Stiege nur 4,99 DM...aber nee...die sind viel zu hell und richtig gelb statt der schönen Mandarinenfarbe...
Bananen.....3,99 DM ...WAS??? im Discounter kostet das Kilo grad mal 1,99 DM ...also auch keine Bananen....
Leider hat Zwerg Nr. 1 die Bananen auch gesehen und brüllt schon „ NANE - NAAAAANEEEEEEE“
Während Du Zwerg Nr. 1 zu erklären versuchst, das ihr doch noch in den Discounter lauft und dort gaaaanz viele Bananen kaufen werdet, mischt sich eine ältere Dame ein: „ Na?, möchtest du eine Banane haben?....musst du der Mami sagen, die kauft dir sicher welche“....
Durch den Spruch abgelenkt, bekommst du nicht mit, wie Zwergis Hände inzwischen versuchen den hochaufgetürmten Wirsing zu erreichen und es auch schaffen....8 Wirsingköpfe fallen zu Boden und du hoffst beim auflesen, das dich niemand gesehen hat.
Deine Laune sinkt so langsam Richtung Nullpunkt und du siehst zu, das du vom Obst und Gemüse weggkommst.
Was gibts hier?...ach: Tee, Kaffee, Brot, Marmelade, Reiswaffeln, Nuß –Nougat-Creme, ...und die „nette ältere Dame“ von grade eben......“Na?, hast Du keine Banane bekommen?...du armer...magst Du ein Bonbon?“....sprichts, greift in die Tasche und zieht ein Bonbon heraus, will es grade deinem Zwerg überreichen.....welches von dir dankend abgelehnt wird, worauf sich die ältere Dame kopfschüttelnd entfernt, aber du noch die Worte mitbekommst wie: „Kein Gemüse und Obst...kein Wunder das die Kinder heute so sind wie sie sind...immer nur krank und frech und....“. Weiteres geht unter, da Zwerg Nr. 1, nun lautstark statt nach Bananen nach „BOBOOOOOONNNN“ brüllt.
Du wirfst ein Paket Reiswaffeln auf die tropfende Hose im Buggynetz, einen Blick auf die Uhr um zu entscheiden, das es mit dem Discounter wohl am Vormittag nix mehr wird, also packst du auch noch ein Brot dazu, Marmelade und machst dich auf zur Fleischtheke. Dein Zwerg brüllt immer noch, wird aber von der freundl. Wurstverkäuferin mit einer Scheibe Mortadella ruhiggestellt....
Auch du wirst ruhiger, weil die Verkäuferin dich doch tatsächlich vorher fragte, ob sie deinem Zwerg eine Scheibe anbieten darf....
Ob der freundlichkeit und der plötzlich eintretenden Stille, kaufst du mehr als du eigentlich vorhattest.
Dann noch schnell Eier, Milch und Käse ins Netz gepackt und auf zur Kasse......dumm dumm...nur eine Kasse auf und eine Warteschlange ohne ende....

Langsam schiebt sich die Schlange vor.....du kommst an der Tiefkühltruhe mit dem Eis vorbei, worauf dein Zwerg gleich wieder in Gebrüll verfällt....“EEEEEEIIIIIIIIIIISSSSSS – EEEIIIISSSSS HABEEEEEEN“

Nachdem der Eisstand gemeistert ist, ist die Kasse in sicht...leider auch der Süßkram der immer so schön drum drapiert wird.....
„Lade“...ertönt es von neuem aus deinem Buggy....“LAAAADEEEE HABEEEEEEN“. Von den umstehenden Kunden werden dir Blicke von „richtig so- Kinder müssen nicht immer alles bekommen“ bis „ das arme Kind- nichtmal EIN Stückchen Schokolade gönnt die Mutter ihm“ zugeworfen.
Das Gebrüll steigert sich in Kreischen, und kaum in der nähe, greifen Zwergis Hände nach den begehrten Sachen. Du nimmst deinem Zwerg alles wieder ab. Während du eine Sache zurücklegst, hat Zwergi allerdings schon drei neue geschnappt (warum sind Kassen bloß so eng gebaut??).
Endlich kannst auch du deinen Einkauf aufs Band legen, Zwergi macht die Arme breit, so das du erstmal Zwergis Arme in seinen Schoß legen und festhalten musst um weitervorzugehen....dabei schiebst du den Buggy mit deinem Körper.
Die Kassierin ist längst fertig als du anfängst nach dem Geld zu kramen und hinter dir machen sich missmutige Laute breit, wieso das so lange dauert und man könne ja das Portemonaie ja auch vorher rauskramen.
Du stopfst das Wechselgeld in die Hosentasche, wirfst eilig deinen Einkauf zurück ins Netz, ein Blick auf die Uhr, 11.40 Uhr, du hechtest aus dem Laden zurück zum Kiga.


Um 12 Uhr, nimmst du Zwerg Nr. 2 und 3 zurück in Empfang, bewunderst Bilder, Basteleien und bekommst von der Kigatante zu hören, das keine Wechselwäsche da ist und das daß SO nicht geht. In der Zwischenzeit ist Zwerg Nr . 2 verschwunden, welcher nicht einsieht, jetzt schon den Kiga verlassen zu müssen. Nach 5 min. und 10 min. Geplauder mit einer Kigatante, hast du Zwerg Nr. 2 eingefangen und ziehst ihm die Strassenschuhe an und die Jacke. In der Zwischenzeit hat Zwerg Nr. 3 Zwerg Nr. 1 aus dem Buggy „befreit“ und ist ebenfalls verschwunden.
Nachdem Du Zwerg Nr. 1 unter lautem Protest wieder in den Buggy verfrachtest hast, machst du dich mit Zwerg Nr.2 an der Hand auf der suche nach Nr.3

Um 12.30 Uhr verlässt du mit drei Kindern doch noch den Kiga.

Auf dem Heimweg, entdeckt Zwerg Nr. 3, das man Steine auch sammeln kann und steckt sich alles was so liegt in seine Taschen...Zwerg Nr. 1 mag sein Regenverdeck immer noch nicht...ausserdem mag er nicht mehr sitzen...“raaaaaauuuuuuuuuus—laufeeeeeeeeeeeeen“ tönt es aus dem Buggy.
Zwerg Nr. 2 kann wiedermal nicht laufen und schleicht dahin....

100m vor Zuhause stellt Zwerg Nr. 2 fest das er Pipi muss und wirklich nicht einhalten kann...Zwerg Nr.3 muss aus Sympathie auch Pipi.....und auch du merkst das sich da was in deiner Blase regt....

Zuhause angekommen, lässt du Zwerg Nr.1 mit Buggy einfach in der Diele stehen und rennst mit Zwerg Nr. 2 aufs Klo.
Zwerg Nr. 3 zieht sich derweil die Jacke aus, die er einfach in der Diele fallen lässt und macht es sich mit nassen Strassenschuhen auf dem Sofa bequem....
Zwerg Nr. 1 brüllt derweil - weil er nicht aus dem Buggy rauskommt.
Du befreist Zwerg Nr. 1 aus Buggy, Schuhen und Jacke, dabei bittest du deine anderen beiden Zwerge bitte in der Diele zu bleiben (Zwerg Nr.2 ist grade an dir vorbeigelaufen) und sich auch bitte Schuhe und Jacken auszuziehen.
Die haben jedoch besseres zu tun, sie spielen fangen um den Wohnzimmertisch.....Zwerg Nr. 1 stürzt sich auch ins Wohnzimmer, und du gehst dann auch erstmal aufs Klo.
Als du wiederkommst sind nur noch Zwerg Nr. 1 und 3 im Wohnzimmer....du fängst sie ein und ziehst Zwerg Nr. 3 die Schuhe aus. Dann suchst du Zwerg Nr. 2 der schon wieder in der Küche am Herd rumspielt. Befreist ihn (während du zum 30.000und 90igstenmal) erklärst, warum am Herd nicht gespielt werden darf), auch von den Schuhen und jagst deine Bande geschlossen ins Kinderzimmer um
a) 5 min. Verschnaufpause zu haben
b) die Küche vom morgentlichen Chaos zu befreien
c) zu kochen
d) sie sollen dir das immer noch verschwundene Paket Gulasch bringen

erstmal aber machst du die Waschmaschine wieder an, damit sie fertigwaschen kann. Dann machst Du dir eine Schüssel Wasser fertig um den Kinderzimmerschrank von den Spinatresten zu befreien.
Du betrittst das Kinderzimmer und dich trifft fast der Schlag: sämtliches Spielzeug, Bücher, und die ausgeräumte Wäsche aus dem Schrank, liegen auf dem Boden.
Du wischst den Schrank aus, erklärst und redest dabei...und versuchst den Kindern begreiflich zu machen das du mit ihrem Verhalten absolut nicht einverstanden bist.
Sie schauen betröppelt und versprechen hoch und heilig, das Kinderzimmer aufzuräumen.

Du lässt die Kinder in ihrem Zimmer zurück während du essen kochst und die Küche aufräumst.
Deine Kinder kichern und scheinen viel Spass zu haben....leider entgeht dir, das Zwerg Nr. 1 deine Tampons aufreißt und ins Klo wirft, Zwerg Nr. 3 kommt in die Küche wegen Durst und läßt beim hinausgehen die Küchenschere mitgehen, womit er dann lustige Muster in das Bettzeug von Zwerg Nr. 2 schneidet.
Zwerg Nr. 2 ist mal ausgesprochen lieb und bemalt nur die Tapete im Schlafzimmer, worüber er dann in deinem Bett einschläft. Leider hat er Filzstifte zum malen benutzt (welche er, mithilfe eines Stuhles, aus dem Wohnzimmerschrank gemopst hat) und dein Kopfkissen wird ein riesengroßer blauer Fleck zieren, wenn du Zwerg Nr. 2 findest.
Du rufst zum essen (aus Zeitmangel gibt‘s heut mal ne Dose Ravioli für die Kinder), fütterst schon mal Nr. 1 und 3 ab, bevor du dich auf die suche nach Nr. 2 machst.
Du findest Nr. 2, machst den Stift zu, deckst Zwerg Nr. 2 zu, lässt ihn schlafen und gehst zurück in die Küche wo Zwerg Nr. 1 und 3 essen soll(t)en.
In der Zwischenzeit haben Nr. 1 und 3 mehr gematscht als gegessen...Nr. 1 knibbelt das Loch in der Tapete von 1m x 1m auf 1,50 m x 1,50m, das ganze natürlich mit Tomatensoßenhänden und die Tapete hat jetzt ausser einem Loch auch Tomatensoßenflecken. Zwerg Nr. 3 wollte unbedingt Kakao, hat Pulver, Milch und ein Glas und Teelöffel auch gefunden. Leider ist mehr Pulver im Glas als Milch und das restliche Kakaopulver liegt auf dem Tisch.
Du setzt Zwerg Nr. 1 wieder vor seinen Teller, hilfst Zwerg Nr. 3 beim säubern, was Zwerg Nr. 1 wohl klasse findet und seinen Teller auf den Boden pfeffert.
Da du an das gute in deinen Kindern glaubst, hebst du den Teller auf, stellst ihn in die Spüle und gibst Zwerg Nr. 1 einen neuen Teller Ravioli..... welcher mit Grinsem von Zwerg Nr. 1 an den Tischrand geschoben wird. Du stellst den Teller zurück auf den Tisch und gibst deinem Kind eine letzte Chance zum essen. Da du dann Zwerg Nr. 3 beim Kakaomachen behilflich bist, kannst du allerdings den nun wirklich fallenden Teller von Nr. 1 nicht mehr aufhalten....er fällt zu Boden. Zwerg Nr. 1 lacht sich scheckig....du greifst dir Zwerg Nr. 1 um ihn zur Auszeit ins Kinderzimmer zu verfrachten.
Getobe, gebrülle, gekreische.....du verlässt das Kinderzimmer und machst die Tür zu....dann beseitigst du (wiedermal) das Chaos in der Küche.
Du erlaubst Zwerg Nr. 3 weil es regnet und man nicht rauskann, fernzusehen.
Im Kinderzimmer herrscht nun stille und ein Blick ins Schlafzimmer zeigt, das Zwerg Nr. 2 fest schläft.
Als du mit der Küche fertig bist, schaust du ins Kinderzimmer...die Stille ist verdächtig...und so lang schon...aber du musst zugeben, das du sie genossen hast....

Zwerg Nr. 1, zur Auszeit ins Kinderzimmer geschickt, hat sich in der Zeit als „Tapetenlöser“ beschäftigt und die meißten Tapeten hängen in Fetzen herunter, dazu ist das Kinderzimmer immer noch nicht aufgeräumt, worauf du Zwerg Nr. 3 ebenfalls ins Kinderzimmer beorderst um mit Zwerg Nr. 1 und 3 aufzuräumen. Dabei findest du in der Spielzeugkiste das vermisste Paket Gulasch und das Papier vom „Eis am Stiel“ welches du gestern Abend noch verzweifelt suchtest. Zudem endeckst du die Bettdecke mit „lustigem Muster“, welches du selber gar nicht lustig findest.
Das aufräumen übernimmst du die meißte Zeit alleine, weil sich deine Kinder weigern mitzumachen...sie müssen ständig „Pipi, haben Durst, der Finger tut weh........“
Als das Kinderzimmer nun so halbwegs wieder ordentlich ist, und deine Küche ja auch, beschließt du, dich mit einer Tasse Kaffee vor dem Fernseher zu belohnen. Aber erstmal musst du aufs Klo und findest die Tampons darin. Nachdem auch dies beseitigt ist, kochst du dir endlich eine Tasse Kaffee.
Du pflanzt dich mit dem Kaffee aufs Sofa und hast gleich ein schlechtes Gewissen, weil das Bad noch nicht geputzt und du wolltest doch unterm Bett saugen...?
Zwerg Nr. 1 und 3 finden sich auch im Wohnzimmer ein, und du findest das einerseits ganz gut, weil du dann beide unter Aufsicht hast, andereseits....hmmm....Andreas Türk mit DEM Thema? Bei Kindern?...nee lieber nicht...also Fernseher aus.
Du stellst die Kaffeetasse ab und wunderst dich, wieso der Tisch klebt. Andreas Türk läuft immer noch als du feststellst, das daß von einem Klebestift kommen muss und fragst Zwerg Nr . 3, der dir stolz erzählt, er habe was für dich gebastelt als du in der Küche warst.
Zwerg Nr. 3 läuft los um sein Geschenk an dich zu holen.
Als Du es siehst bist du dem Herzinfarkt nahe. Zwerg Nr. 3 hat sich, trotz ausdrücklichem Verbot – und huntertausendmal Erklärungen- aus dem Schlafzimmer das Fotoalbum geschnappt, den Klebestift aus dem Wohnzimmerschrank und hat in dein Lieblingsbuch (welches Dir dein Mann zum ersten Hochzeitstag geschenkt hat) lustige Collagen geklebt...
Zwerg Nr. 2 erscheint aber indessen in der Wohnzimmertür und sagt das er Hunger hat. Du wärmst in der Küche die restlichen Ravioli, während die Zwerge Herr über den Fernseher werden und Pokemon (schauder) schauen.
Als die Ravioli warm sind, hat Zwerg Nr. 2 keinen Hunger mehr.
Du setzt dich mit einer neuen Tasse Kaffee (die andere wurde verschüttet), aufs Sofa und legst die Füße hoch...findest Pokemon plötzlich gar nicht mehr schauderhaft...sind doch alle drei Zwerge gefesselt, stellen keinen Unsinn an....und brutale Szenen kommen nicht vor und das gute kämpft gegen das böse und gewinnt....
Du holst dir die Bettdecke und Nähzeug und versuchst die Decke irgendwie zu flicken. Dabei fällt dir ein, das du noch die Spinatwäsche aufhängen musst. Da die Decke nicht zu retten ist, die Kinder grade so lieb sind, wagst du es, verlässt das Wohnzimmer um die Wäsche aufzuhängen.
Als du fertig bist, stellst du fest das Pokemon doch wohl langweiliger für die Kinder war als gedacht....
Zwerg Nr. 1 hat wieder in der Erde gepuhlt und versucht die Erde in den Videorecorder zu stopfen, Nr. 2 war wieder am Herd und Nr. 3 hat sein Muster in der Küchentischdecke weitergeschnitten.

Dir reicht es, und du schickst alle drei Kinder, nach vorheriger durchsicht sämtlicher Taschen zur Auszeit ins Kinderzimmer....Zwerg Nr. 3 tritt vor die geschlossene Kinderzimmertüre, so das du schon Angst bekommst ob die Tür gleich rausfällt, Zwerg Nr. 1 und 2 brüllen und heulen.
Du beseitigst das Chaos im Wohnzimmer um danach ins Kinderzimmer zu gehen und mit den Kindern zu reden.
Das Kinderzimmer sieht aus wie am Mittag...ein einziger Haufen aus Spielzeug, Wäsche, Büchern.....
In der Zeit wo du das Kinderzimmer (mal wieder ohne große mithilfe), aufräumst und deinen Kindern zum Millionstenmal erklärst das es SO nicht geht, wird es zeit fürs Abendbrot.....
Du nimmst die Zwerge mit in die Küche, schmierst ihnen Brote, Nr. 1 knibbelt bei jeder sich bietenden Gelegenheit allerdings weiter an der Tapete, obwohl du ihn weggesetzt hast, Zwerg Nr. 2 macht auf dem Weg zum Klo den Herd an, Zwerg Nr. 3 verschüttet sein Getränk und Zwerg Nr. 1 wirft sein Brot auf den Boden. Während du den Herd ausmachst, schmiert Zwerg Nr. 1 den Frischkäse an die Wand und Zwerg Nr. 3 versucht mit seinem Messer sein Muster weiterzuschneiden.
Zwerg Nr. 2 indessen hat im Bad (stehend auf dem Klodeckel) rausgefunden das er dann an den Schrank langt, wo du dein Schminkzeug lagerst.....
Weil Zwerg Nr. 2 vom Klo nicht wiederkommt gehst du nachschauen und findest ihn, während er grade die Kacheln mit deinem Lippenstift bemalt. Zwerg Nr. 2 schaut selber auch nicht viel besser aus....
Du schnappst dir Zwerg Nr. 1-3 und steckst sie in die Wanne (wobei du, zum wievielten mal eigentlich?????, erklärst was sie nicht dürfen usw...usw...usw...) danach stopfst du sie ins Bett.

Dein Gemahl klingelt, haucht dir einen Kuss auf die Wange, fragt ob du an seinen Essenswunsch gedacht hast.....
Du beseitigst das Chaos in Küche und Bad, bringst zwischendurch deinem Gemahl ein Getränk ins Wohnzimmer, wo er sich die Nachrichten ansieht.....

und rufst den Pizza – Dienst....

grüni


Auszug einer Studie über die Ehe, die mit 10-Jährigen und jüngeren durchgeführt wurde
(freie Uebersetzung aus dem Französischen):

WIE ENTSCHEIDET MAN WEN MAN HEIRATET?
Man muss jemanden finden der die gleichen Sachen mag.  Wenn du gerne Fussball hast, muss sie auch mögen dass du gerne Fussball hast und dann die Chips und das Bier bringen.
Alain, 10 Jahre
>>>>
Man entscheidet nicht wirklich selbst wen man heiratet. Gott entscheidet dass für dich lange im voraus und dann wirst du sehen wen er dir da an den Hals hängt.
Kirsten, 10 Jahre
WAS IST DAS RICHTIGE ALTER ZUM HEIRATEN?
Das beste Alter ist 23 weil du da deinen Ehemann schon mindestens 10 Jahre kennst.
Camille, 10 Jahre

Es gibt kein "bestes Alter" zum Heiraten.  Man muss wirklich blöd sein um heiraten zu wollen.
Freddie, 6 Jahre
WAS HABEN DEINE ELTERN GEMEINSAM?
Sie wollen keine weiteren Kinder mehr.
Aure, 8 Jahre
WAS MACHEN LEUTE WAEHREND EINES RENDEZVOUS?

Die Rendezvous sind da um sich zu amüsieren und die Leute sollten diese Gelegenheit nutzen um sich besser kennenzulernen. Sogar die Jungs haben irgendetwas Interessantes zu sagen wenn man ihnen lange genug zuhört.
Linette, 8 Jahre

Beim ersten Rendezvous sagen sie sich interessante Lügen, dadurch sind sie dann bereit ein zweites Rendezvous zu haben.
Martin, 10 Jahre
WAS WUERDEST DU MACHEN WENN DEIN ERSTES RENDEZVOUS VERPATZT WAR?

Ich würde nach Hause gehen und so tun als wäre ich tod.  Und dann würde ich die Zeitungen anrufen und eine Todesanzeige abdrucken lassen.
Craig, 9 Jahre
WANN DARF MAN JEMANDEN KUESSEN?

Wenn sie reiche Männer sind.
Pamela, 7 Jahre

Wenn du eine Frau küsst musst du sie heiraten und mit ihr Kinder haben. So ist das eben.
Henri, 8 Jahre
IST ES BESSER LEDIG ODER VERHEIRATET ZU SEIN?

Ich weiss nicht was besser ist, aber ich würde nie mit meiner Frau Liebe machen. Ich möchte nicht das sie fett wird.
Théodore, 8 Jahre

Für die Mädchen ist es besser ledig zu bleiben.  Aber die Jungs brauchen jemanden zum Putzen....
Anita, 9 Jahre
... und jetzt kommt das Beste !!!....

WAS MUSS MAN TUN DAMIT DIE EHE EIN ERFOLG IST?

Man muss der Frau sagen das sie schön ist, auch wenn sie aussieht wie ein Lastwagen.
Richard, 10 Jahre


wer die Seite direkt aufgerufen hat, bitte hier klicken, um zur Startseite zu kommen!
Diese Seite wurde am 07. Februar 2001 erstellt, letzte Änderung am 14. Juni 2017
© Diethelm Glaser, alle Rechte vorbehalten | Seite 313

dieser Frameset gesamte HP
seit 3.11.2016
seit 26.8.2010
kostenlose Counter<BR> bei xcounter.ch
seit 19.5.2007